DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musk verkauft weitere Tesla-Aktien für gut eine Milliarde Dollar

29.12.2021, 08:35

Tesla-Chef Elon Musk hat nach der Twitter-Abstimmung weitere Anteile des US-Elektroautobauers zu Geld gemacht. Der aktuell reichste Mensch der Welt veräusserte rund 934'000 Aktien im Wert von 1.02 Milliarden US-Dollar, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Damit nähert sich der Tesla-Chef seinem Ziel, seine Beteiligung an Tesla um zehn Prozent zu reduzieren.

Musk hatte Anfang November über ein Votum per Twitter den Verkauf von einem Zehntel seiner Anteile am Elektroautobauer zugesagt. Seitdem hat er in mehreren Transaktionen Aktien versilbert.

Elon Musk wollte mehr Steuern bezahlen.
Elon Musk wollte mehr Steuern bezahlen.Bild: keystone

Mit dem neuesten Verkauf hat Musk bislang insgesamt rund 15.6 Millionen Aktien im Wert von 16.4 Milliarden Dollar veräussert. Musk hatte Twitter-Nutzer abstimmen lassen, ob er sich von zehn Prozent seiner Tesla-Aktien trennen solle, um mehr Steuern zu zahlen. Um auf die angestrebten 10 Prozent zu kommen, müsste er um die 17 Millionen Aktien verkaufen.

Musk ist Teslas grösster Einzelaktionär. Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg kommt er aktuell auf ein Nettovermögen von 278.9 Milliarden Dollar, ein Anstieg von fast 80 Prozent allein in diesem Jahr.

(dsc/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

1 / 20
17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck
quelle: fristartmuseum.org / fristartmuseum.org
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tourist fällt Handy ins Ottergehege – doch dann passiert das

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gefürchtete Cybercrime-Banden schlagen in der Schweiz zu: Die unfassbar lange Opfer-Liste
Im Schatten der Corona-Pandemie tobt die Cybercrime-Pandemie. Von der Öffentlichkeit meist unbemerkt werden Schweizer Unternehmen gehackt, erpresst und erbeutete Daten im Darknet gehandelt. Die viel zu lange Liste der neusten Hacking-Opfer.

«Das ist ein Überfall!»

So beginnt für gewöhnlich ein Bankraub.

Zur Story