Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Telekommunikation

Smartphone-Überflieger Xiaomi hat 2014 über 61 Millionen Geräte verkauft



Lei Jun, founder and CEO of China's mobile company Xiaomi, speaks in front of a picture of his team at a launch ceremony of Xiaomi Phone 4, in Beijing, July 22, 2014. China's Xiaomi unveiled on Tuesday its new flagship Mi 4 smartphone, aimed squarely at the premium handset market dominated by Apple Inc and Samsung Electronics Co Ltd. REUTERS/Jason Lee (CHINA - Tags: BUSINESS TELECOMS SCIENCE TECHNOLOGY)

Xiaomi-Chef Lei Jun. Bild: JASON LEE/REUTERS

Der chinesische Smartphone-Anbieter Xiaomi hat den Absatz seiner Geräte im vergangenen Jahr mehr als verdreifacht. Es seien 61,1 Millionen Smartphones verkauft worden, erklärte Gründer und Chef Lei Jun am Wochenende, wie unter anderem das «Wall Street Journal» berichtete.

Im Jahr 2013 hatte Xiaomi erst 18,3 Millionen Geräte abgesetzt. Gegenüber 2013 habe sich der Umsatz mit 74,3 Mrd. Yuan (12,1 Mrd. Franken) mehr als verdoppelt, hiess es.

Xiaomi ist vor allem dank der Stärke im Heimatmarkt China unter die fünf grössten Smartphone-Anbieter aufgestiegen. Das Unternehmen verkauft über das Internet technisch hochgerüstete Computer-Handys deutlich billiger als die Konkurrenz. Derzeit arbeitet Xiaomi an der Expansion in andere asiatische Länder. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

iPhones und Android-Handys können neu ohne Corona-App vor Ansteckungen warnen, aber...

Apple und Google integrieren per Update eine «Express-Funktion» für die Corona-Warntechnik in ihre mobilen Betriebssysteme iOS und Android. Hier sind die wichtigsten Fragen und (vorläufigen) Antworten.

Apple und Google integrieren die Corona-Warntechnik tiefer in ihre mobilen Betriebssysteme iOS und Android und lancieren eine «Express-Funktion», die es ermöglichen soll, Warnungen auch ohne installierte App anzuzeigen.

Für Besitzer von Android-Smartphones kommen die Neuerungen mit einer Aktualisierung der Google-Play-Dienste. Für iPhone-User ist am Dienstagabend das Betriebssystem-Update iOS 13.7 veröffentlicht worden.

Hinweis in eigener Sache: Die Software-Neuerungen sind dermassen neu, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel