Digital
Wirtschaft

TSMC-Deal: Apple setzt auf iPhone-Chips «Made in USA»

Apple-Chef Tim Cook hat einen strategisch enorm wichtigen Chip-Deal mit dem Weltmarktführer aus Taiwan bestätigt.
Apple-Chef Tim Cook hat einen strategisch enorm wichtigen Chip-Deal mit dem Weltmarktführer aus Taiwan bestätigt.Bild: keystone

Paukenschlag in der Computerindustrie: Apple setzt auf iPhone-Chips «Made in USA»

Der weltgrösste Chiphersteller TSMC aus Taiwan investiert 40 Milliarden Dollar in Arizona. Ein Grosserfolg für die USA im Wirtschaftskrieg gegen China.
07.12.2022, 20:4609.12.2022, 07:32
Mehr «Digital»

US-Präsident Joe Biden war am Dienstag (US-Ortszeit) in Arizona dabei, als die historische Ankündigung erfolgte: Apple lässt die Chips für das iPhone und weitere Geräte neu in den Vereinigten Staaten produzieren, nicht in Asien.

Möglich wird dies, weil der weltgrösste Chiphersteller TSMC aus Taiwan im südlichen US-Bundesstaat nicht nur eine, sondern gleich zwei riesige Fabriken baut.

TSMC sagte am Dienstag, dass es 40 Milliarden Dollar für die beiden Werke in Arizona investiere. Das erste Werk in Phoenix soll ab 2024 Chips produzieren. Das zweite Werk soll nach Angaben der US-Regierung 2026 eröffnet werden.

epa10353077 US President Joe Biden delivers remarks at Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) in Phoenix, Arizona, USA, 06 December 2022. Biden visited the facility in an effort to show tha ...
Umringt von Secret-Service-Agenten zeigte sich Joe Biden am Dienstag in Phoenix als patriotischer Wirtschaftsförderer.Bild: keystone

Der ursprüngliche Deal für TSMC zum Bau einer grossen Chipfabrik in den USA war 2020 zustande gekommen, als noch Donald Trump US-Präsident war. Gemäss der jüngsten Ankündigung verdreifacht TSMC seine US-Investitionen.

Warum ist das wichtig?

Die Investition von TSMC ist gemäss US-Medienberichten eine der grössten ausländischen Investitionen in der Geschichte der USA und die grösste im Bundesstaat Arizona.

Die US-Regierung kann damit die eigene Computerindustrie und alle Unternehmen (der weltgrössten Volkswirtschaft) unabhängiger machen von globalen Lieferketten.

Die geplanten TSMC-Fabriken in Arizona sollen bei vollem Betrieb 600'000 Wafer pro Jahr produzieren, was nach Angaben des National Economic Council ausreichen soll, um den Jahresbedarf der Vereinigten Staaten zu decken.

«Wir müssen uns nicht mehr auf andere verlassen, um die Chips herzustellen, die wir brauchen.»
Ronnie Chatterji,
Nationaler Wirtschaftsrat der USA

Mit den Chips «Made in USA» reagiert Apple auf Befürchtungen, China könnte Taiwan überfallen und die dort ansässige Chipproduktion beeinträchtigen oder lahmlegen.

Die BBC zitiert einen Wirtschaftsanalysten:

«Die TSMC-Investition ist ein bedeutender Schritt für US-Chip-Investitionen im nächsten Jahrzehnt. Dies löst einen legitimen Kampf zwischen den USA und China um die Chipproduktion aus, wobei dies ein monumentaler strategischer Schritt von TSMC ist.»
Dan Ives, Analyst bei Wedbushquelle: bbc.com

Was für Chips werden dort fabriziert?

Die TSMC-Fabriken sollen in der Lage sein, die 4-Nanometer- und 3-Nanometer-Chips herzustellen, die für modernste Prozessoren wie Apples A-Serie und M-Serie sowie Nvidias Grafikprozessoren verwendet werden.

Apple-Chef Tim Cook zeigte sich bei Twitter begeistert.
Apple-Chef Tim Cook zeigte sich bei Twitter begeistert.screenshot: twitter
«‹Apple Silicon› eröffnet unseren Usern ein neues Leistungsniveau. Und bald können viele dieser Chips mit dem Stempel ‹Made in America› versehen werden. Die Eröffnung des TSMC-Werks in Arizona läutet eine neue Ära der fortschrittlichen Fertigung in den USA ein – und wir sind stolz darauf, der grösste Kunde des Standorts zu werden.»

Die weltweite Halbleiterknappheit hat Apple bislang rund 6 Milliarden US-Dollar an Umsatzeinbussen gekostet – und sie führt zu Lieferengpässen im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Das Unternehmen hat kürzlich angekündigt, mehr Chips aus europäischen und US-Fabriken zu kaufen, um Versorgungsproblemen entgegenzuwirken.

Wie wichtig ist TSMC?

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company ist Weltmarktführerin bei der Chipherstellung. Zu den grössten Kunden gehören die US-Konzerne Apple, Nvidia und AMD. Taiwan produziert rund 60 Prozent der Mikrochips weltweit – bei den modernsten Chips sind es über 90 Prozent.

Intel lässt ebenfalls bei TSMC Chips produzieren. Die US-Firma baut aber auch eigene Chipfabriken in Arizona und Ohio und hofft, Apple als Chip-Abnehmer zurückzugewinnen.

Die TSMC-Fabriken in Arizona werden von der US-Regierung subventioniert. Der US-Präsident hat den «CHIPS and Science Act» in Kraft gesetzt. Dieser bietet finanzielle Anreize in Milliardenhöhe für Unternehmen, die Kapazitäten zur Chipherstellung auf US-amerikanischem Boden aufbauen.

Im August unterzeichnete Biden das Gesetz, das 280 Milliarden Dollar für Hightech-Fertigung und wissenschaftliche Forschung bereitstellt. So soll verhindert werden, dass die USA ihren technologischen Vorsprung an China verlieren.

Und Europa?

Nicht zuletzt wegen Chinas unverhohlenen Kriegsdrohungen gegen Taiwan will die EU bei den für moderne Gesellschaften unverzichtbaren Mikrochips unabhängiger werden.

Gemäss Medienberichten vom Oktober treibt TSMC Pläne für eine eigene Fertigung in Deutschland voran.

Im März hatte Intel den Bau einer Chipfabrik im ostdeutschen Magdeburg bekannt gegeben. Das Projekt soll im Rahmen des «European Chips Act» subventioniert werden – einem Gesetz zur Stärkung der Halbleiterfertigung in Europa.

Das Video erklärt, wie ein Computerchip entsteht (YouTube):

Quellen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Wie Apple Geschichte schrieb
1 / 25
Wie Apple Geschichte schrieb
Apple hat der Computerbranche in den letzten vier Jahrzehnten immer wieder die Richtung vorgegeben. Das sind die wichtigsten Meilensteine ...
quelle: ap/ap / marcio jose sanchez
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Proteste in chinesischer iPhone-Produktionsstätte eskalieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
84 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_kokolorix
07.12.2022 21:05registriert Januar 2015
Ich lese nur noch Subventionen. Die Marktwirtschaft scheint tot. Die grossen Konzerne lassen sich alles vom Staat bezahlen und kassieren anschliessend die Rendite. Aber natürlich nur in der Chefetage. Für das Überleben der Working Poors ist dann wieder der Staat zuständig ...
16222
Melden
Zum Kommentar
avatar
maylander
07.12.2022 21:41registriert September 2018
Sehr schön. Alles nach Asien auszulagern war sowieso keine gute Idee. Ohne eigene Fertigung geht langfristig die Kompetenz verloren. Gerade die USA haben auch teilweise selbst deindustrialisiert.
1135
Melden
Zum Kommentar
avatar
Typu
07.12.2022 23:46registriert Oktober 2015
Geopolitik. Da wird noch viel mehr ändern. Die Welt erwacht aus dem Dornröschenschlaf.
272
Melden
Zum Kommentar
84
Die Schweiz kommt gut durch die Zinswende – bislang
Die Schweiz ist bisher gut durch die Zinswende gekommen, doch es ist noch nicht vorbei – und was passieren kann, zeigt Deutschland.

Zurzeit sieht es gut aus. Die Inflation ist zurück unter 2 Prozent, wo sie die Schweizerische Nationalbank (SNB) haben will. Die Finanzmärkte gehen fest von zwei weiteren Leitzinssenkungen aus. Die Zinsen auf mehrjährige Festhypotheken sind seit einem Zwischenhoch im Jahr 2022 deutlich gefallen. Inflation besiegt, Zinswende ausgestanden. Scheinbar.

Zur Story