Schneeregen
DE | FR
152
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Wirtschaft

Twitter-Mitarbeitende erfahren heute per Mail, ob rausfliegen

Twitter-Mitarbeitende erfahren heute per Mail, ob sie rausfliegen (die Hälfte wird es)

04.11.2022, 06:33

Nach der Übernahme durch US-Multimilliardär Elon Musk beginnt der Onlinedienst Twitter am Freitag, Angestellte zu entlassen.

Tesla founder Elon Musk speaks at the ONS (Offshore Northern Seas) fair on sustainable energy in Stavanger, Norway, Monday, Aug. 29, 2022. (Carina Johansen/NTB Scanpix via AP)
Muss Kosten sparen: Elon Musk.Bild: keystone

Laut einer im gesamten Unternehmen verschickten E-Mail, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt, werden die Angestellten zu Beginn der Bürozeit erfahren, ob sie im Unternehmen verbleiben. Berichten der «Washington Post» und der «New York Times» zufolge soll rund die Hälfte der 7500 Twitter-Angestellten ihre Jobs verlieren.

Überraschend kommt die Ankündigung für die Angestellten von Twitter nicht. Musk hatte Twitter Ende Oktober nach monatelangem Ringen übernommen und umgehend den Chef des Kurznachrichtendienstes, Parag Agrawal, sowie weitere höhere Kader entlassen.

Musk steht nach der Übernahme von Twitter unter Druck, den 44 Milliarden US-Dollar teuren Kauf zu refinanzieren. Neben seinem eigenen Vermögen hat er dafür Bankkredite aufgenommen und andere Investoren an Bord geholt.

Nach einem Bericht der «New York Times» hat er Twitter einen Teil der Kosten als Schulden aufgebürdet – insgesamt etwa 13 Milliarden US-Dollar. Dadurch würden jährlich rund eine Milliarde US-Dollar an Zinsen fällig, mehr als Twitter bislang im Jahr einnimmt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Britische Polizei tanzt während der Pride den «Macarena» – dann kommt der Shitstorm

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

152 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
TBD
04.11.2022 06:53registriert März 2020
Boooaaahh, egal ob entlassen oder nicht, ich würde freiwillig gehen!
15710
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ridcully
04.11.2022 06:58registriert Februar 2014
Das sind doch keine seriöse ökonomische Entscheidungen, wenn man einfach mal markig verfkündet die Hälfte der Belegschaft zu entlassen. Das mit dem Überbürden von Teilen der Kaufsumme ist auch so ein Trick, wie ein Unternehmen ausgehölt wird. Im Ganzen zeigt sich, dass Musk kein Geschäftsmann ist, (das machen wohl andere für ihn, die dann schauen müssen, wie das ganze aufgeht), sondern ein Despot.
13112
Melden
Zum Kommentar
avatar
Yue
04.11.2022 07:05registriert Oktober 2019
Wer will schon unter solchen Bedingungen arbeiten? Und wer ist unter Stress voll leistungsfähig?
Chefs wie Musk bekommen nicht gute, topmotivierte Teamplayer, sondern frustrierte Einzelkämpfer. Kann eine Weile gut gehen, aber die fähigsten Leute machen das bestenfalls 1, 2 Jahre mit.
1149
Melden
Zum Kommentar
152
Das taugt Apples neuer (grosser) HomePod wirklich
Etwas überraschend bringt Apple nun doch einen Nachfolger seines «grossen» Smart-Lautsprechers. Wir haben ihn vorab getestet.

Anlässlich der Vorstellung seiner neuen Mac-Modelle mit M2 Pro- und M2 Max-Chip präsentierte Apple auch die zweite Generation seines Smart-Lautsprechers HomePod.

Zur Story