Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genial schön: So hätte Werbung für das iPhone, Facebook oder YouTube im letzten Jahrhundert ausgesehen

Wenn es iPad, Netflix, Facebook, YouTube und Co. schon vor 50 Jahren gegeben hätte. bild: retrogasm



Im Netz sammeln Webseiten wie Retrogasm die schönsten Werbeplakate aus längst vergangenen Tagen. Ein Besuch lohnt sich durchaus. Wie aber hätte Werbung für aktuelle Produkte und Dienste wie das iPhone, Netflix oder YouTube, die es erst seit einigen Jahren gibt, im letzten Jahrhundert ausgesehen? Zum Beispiel so! 

Bild

«Das Telefon für moderne und groovy Männer von 1978. Jetzt kaufen!» Wäre das iPhone in den 70er-Jahren herausgekommen, hätte Apple wohl mit Woody Allen dafür geworben. bild: flickr / Roberlan Borges

Bild

  bild: moma

Bild

«Es ist mehr als ein Telefon. Es ist ein audiovisuelles Wunder, das Sie mit einer brandneuen Welt verbinden wird.» bild: moma

Bild

bild: moma

Bild

«Senden Sie Ihre Suchanfrage an Google, 1600 Amphitheatre, Parkway Mountain View, CA 94043, USA. Bitte geben Sie uns 30 Tage zur Bearbeitung.» bild: via viola

Bild

bild: via retrogasm

Bild

«Schauen Sie Filme jederzeit und an jedem Ort mit der neuen Film-Kabine von Netflix. Bald auch in ihrer Stadt!» bild: Worth1000

Bild

bild: via 9bytz

Bild

bild: via 9bytz

Bild

So süss hat Nintendo in den 80er-Jahren wirklich für das damals neue Nintendo Entertainment System (NES) mit «Super Mario Bros.» geworben. bild: retrogasm

Apples Originalwerbung von 1977

Bild

Der Apple II war ein Vorläufer der Apple-Macintosh-Reihe: Die brave Hausfrau schaut zu, wie der geliebte Gatte etwas furchtbar Kluges am Compi macht ... bild: London media via dailymail

Und noch eine Originalwerbung von Apple

Bild

1980 wollte Apple mit dieser seltsamen Werbung von seinen Kunden erfahren, wofür sie ihren Apple-Computer überhaupt nutzen. Die Antworten sind uns nicht bekannt. bild: london media via dailymail 

(oli via retrogasm und worth1000)

Das könnte dich auch interessieren

Süssigkeiten aus unserer Kindheit, die wir nie vergessen werden

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Kinder, ob lustig oder süss, sind ein Hit auf Social-Media. Aber ethisch könnte da was faul dran sein – eine Analyse.

Es tut weh. Das Bild von Liam*; wie die Speckröllchen über seinen aufgeblähten Bauch rugeln, währenddem er das Wasser in der nicht mal halb gefüllten Badewanne zu schlagen versucht. Seine Mutter, die das Bild auf Facebook geladen hat, hat sein «Schnäbeli» mit lasziv anmutendem Emoji verdeckt. Es ist einfach niedlich.

Auch der Insta-Post, der die einjährige Muriel* beim familiären Ausflug ins Fastfood-Restaurant zeigt, klaubt ein Wonnegefühl aus jeder noch so finsteren Magengrube heraus. Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel