DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mobilezone-Hauptsitz in Rotkreuz im Kanton Zug. Das vom SVP-Multimillionär Hans-Ulrich Lehmann gegründete Unternehmen vermeldet einen lukrativen Bundesauftrag.
Mobilezone-Hauptsitz in Rotkreuz im Kanton Zug. Das vom SVP-Multimillionär Hans-Ulrich Lehmann gegründete Unternehmen vermeldet einen lukrativen Bundesauftrag. archivBild: Mobilezone

Mobilezone beliefert Bund mit bis zu 80’000 Smartphones, Tablets und Smartwatches

Das Schweizer Telekom-Unternehmen hat eine öffentliche Ausschreibung des Bundesamtes für Informatik gewonnen. Davon profitieren auch Apple und Samsung als Hardware-Hersteller.
17.08.2022, 07:4217.08.2022, 13:42

Mobilezone wird neue Partnerin des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation (BIT). Der Telekomspezialist liefert dem Bundesamt neu Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Zum Auftrag gehören auch die entsprechenden Reparaturdienstleistungen, die Abwicklung von Garantiefällen sowie die Verwaltung des Ersatzgeräte-Pools.

Das Volumen des gesamten Auftrags beläuft sich auf rund 85 Millionen Franken über einen Zeitraum von maximal acht Jahren, wie Mobilezone am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt.

Zuvor hatte schon inside-it.ch über den lukrativen Auftrag berichtet und aus dem Zuschlagsentscheid zitiert. Demnach waren keine weiteren Offerten auf die Ausschreibung eingegangen.

Apple- und Samsung-Geräte

Insgesamt werde das BIT von Mobilezone über die Vertragslaufzeit rund 80'000 Smartphones, Tablets und Smartwatches beziehen. Das Bundesamt setzt dabei neu auf eine Zweilieferantenstrategie und stattet die Mitarbeitenden neben Apple- auch mit Samsung-Geräten aus. Konkret geht es demnach um iPhones, iPads und Apple Watches sowie um Android-Mobilgeräte.

«Als Referenzmenge für die 8 Jahre gibt das BIT Bezugsmengen von 77'900 Smartphones, 6700 Tablets und 4000 Smartwatches an. Diese Mengen seien aber nicht verbindlich, betont der IT-Dienstleister des Bundes. Mit dem Zuschlag würden keine Mindest-Bezugsmengen zugesichert.»
quelle: inside-it.ch

Mobilezone hat den Auftrag im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung gewonnen. Man könne die komplexen Anforderungen als einziges Unternehmen aus einer Hand anbieten, so die Mitteilung.

Die Mobilezone-Gruppe beschäftigt laut eigenen Angaben rund 1000 Mitarbeitende an den Standorten Rotkreuz, Urnäsch, Köln, Bochum, Münster und Berlin. Das Angebot umfasse ein vollständiges Handy-Sortiment und Tarifpläne für Mobil- und Festnetztelefonie, Digital TV und Internet aller Anbieter. Die 1999 gegründete Mobilezone Holding AG habe im letzten Geschäftsjahr (2021) einen Umsatz von 982 Mio. und einen Konzerngewinn von 50,7 Mio. Franken erzielt.

Gründer von Mobilezone ist der Zürcher SVP-Unternehmer und Multimillionär Hans-Ulrich Lehmann, der auch auf der Liste der 300 reichsten Schweizer steht.

Quellen

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Kippe im Reich der Mitte

1 / 25
Die Kippe im Reich der Mitte
quelle: x00503 / david gray
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

16 Dinge, die die Generation Z (vermutlich) nicht mehr versteht

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Likos
17.08.2022 08:33registriert Januar 2014
Wofür braucht der Bund denn Smartwatches? 🤔
714
Melden
Zum Kommentar
avatar
LURCH
17.08.2022 08:38registriert November 2019
Schon erstaunlich, welche Unternehmer aus dem Dunstkreis der Sünnelitempler sich mit lukrativen Aufträgen am Volksvermögen gesundstossen.
Man beachte unter wessen Führung das Departement, das diesen Auftrag vergibt und finanziert, steht.
Söihäfeli, Söidecheli?
352
Melden
Zum Kommentar
avatar
no-Name
17.08.2022 09:43registriert Juli 2018
…eine “geschäftlichs-Smartwatch?”
331
Melden
Zum Kommentar
40
37 Karikaturen und Memes zum Ukraine-Krieg, die zeigen, wie sich Putin verzockt hat
Die nur schwer verdaulichen Ereignisse rund um den von Russland verschuldeten Ukraine-Krieg und die Energiekrise im Spiegel der Karikaturistinnen und Karikaturisten.

Obacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter -User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, klicke für unseren hilfsbereiten IT-Support auf diesen Link, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Zur Story