Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die erste Frau an der Spitze eines grossen Schweizer Providers tritt bereits wieder ab

UPC Schweiz bekommt einen neuen Chef. Es ist der niederländische Manager Baptiest Coopmans, ein Fusions-Spezialist.



Wechsel an der Spitze von UPC nach dem gescheiterten Verkauf an Sunrise: Ab dem 1. Februar 2020 leitet Baptiest Coopmans die Geschicke der Schweizer Kabelnetzbetreiberin.

Seine Vorgängerin, die rumänische Managerin Severina Pascu, wechselt nach knapp eineinhalb Jahren an der Spitze von UPC Schweiz zu Virgin Media, der grössten Tochtergesellschaft der britisch-amerikanischen UPC-Besitzerin Liberty Global.

Severina Pascu, designierte CEO von UPC, portraitiert am 1. Oktober 2018 in Wallisellen.
(KEYSTONE/Gaetan Bally)

Severina Pascu: laut ihrem Wikipedia-Eintrag die erste Frau «an der Spitze einer grossen Schweizer Telekommunikationsfirma». Bild: Liberty Global

Pascu hatte ihren Posten bei UPC Schweiz im Oktober 2018 angetreten. Wurde die erste Frau an der Spitze eines grossen Schweizer Telekom-Unternehmens «wegbefördert»?

Fakt ist: Letzten Oktober platzte der 6,3 Milliarden Franken schwere Kauf von UPC durch Sunrise überraschend und praktisch in letzter Minute – wegen des Widerstandes grosser Sunrise-Aktionäre. Bei Sunrise nahmen in der Folge Konzernchef Olaf Swantee, Verwaltungsratspräsident Peter Kurer und Vizepräsident Peter Schöpfer den Hut.

Fusions-Spezialist

Bei UPC Schweiz soll nun der 54-jährige Coopmans das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs halten.

Baptiest Coopmans, UPC Schweiz, Liberty Global

Baptiest Coopmans. Bild: Liberty Global

Über den früheren KPN-Manager aus der Niederlande gibt es hierzulande kaum Medienberichte. Er war 2013 als CEO und Managing Director von UPC Niederlande zu Liberty Global gestossen und gilt als Fusions-Spezialist. Er hat den Zusammenschluss von UPC Niederlande mit dem grössten niederländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo orchestriert.

Man habe mit Coopmans eine «äusserst qualifizierte» Führungsperson für die Position gefunden, heisst es in der Medienmitteilung von UPC Schweiz. In dem Communiqué wird die geplatzte Fusion – wie zu erwarten – nicht erwähnt.

In der Medienmitteilung wird Pascu für ihre Rolle bei der Einführung des Wachstumsplans von UPC gelobt. Unter ihr seien «diverse innovative Produkte und Dienstleistungen eingeführt» worden. Zudem habe sie ein starkes Team aufgebaut.

«Der Schweizer Markt ist herausfordernd und hart umkämpft, aber in Europa führend in Bezug auf Innovation und Digitalisierung», lässt sich ihr Nachfolger zitieren.

Quellen:

(dsc/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
drüber Nachgedacht
15.01.2020 10:08registriert December 2017
Ob nun ein Mann oder eine Frau CEO von UPC ist, tut nichts zur Sache.
Die Fusion wurde vergeigt, und da muss der VR die Konsequenzen ziehen.
562
Melden
Zum Kommentar
4

Review

«Sløborn» ist entsetzlich aktuell: So holte Corona die neue Seuchen-Serie ein

DIE Pandemie-Serie, die zudem eine vorzügliche Teenie-Serie ist, versteckt sich in der ZDF-Mediathek. Was kein Problem ist, man muss es nur wissen. Hier ist sie. Mit allerheissester Empfehlung!

Als die Pandemie kam, lebte der deutsche Regisseur Christian Alvart gerade in L.A. Er war jung und hip und drehte einen Film mit René Zellweger. Die Pandemie von damals hiess nicht Corona. Sie hiess Schweinegrippe und terrorisierte Mexiko, und Alvart fand es schizophren, dass die Newslage hauptsächlich von einem Thema dominiert und hysterisiert wurde, während sein individueller Mikrokosmos davon nicht betroffen war und er sich einreden konnte, die Schweinegrippe finde eigentlich nicht statt.

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel