DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich würde höchstens noch TV gucken, wenn eine Doku über YouTuber kommt» – Umfrage unter den Besuchern der VideoDays in Berlin



abspielen

video: gina schuler/fiona moser

Y-Titty, iBlali, Freshtorge, Alberto und LeFloid - allein diese YouTube-Stars bringen es auf ihren Kanälen auf über 10 Millionen Fans. Wo sie gehen oder stehen, ist der Kreisch-Level entsprechend hoch. Vor allem an diesem Wochenende. Tausende von Teenie-Fans sind nach Berlin gereist, um ihren YouTube-Göttern bei den VideoDays zu huldigen - und sich ein Selfe mit ihm oder ihr zu erkämpfen. Was macht sie so interessant? Bei wem drücken sie am liebsten auf den Play-Button? Und wie stehen sie eigentlich zu klassischem Fernsehen? watson hat sich unter den Besuchern bei Europas grösstem YouTube-Community-Treffen umgehört. (oku) 

watson berichtet von den VideoDays

Am 1. und 2. Mai 2015 finden in Berlin die VideoDays statt. Unzählige YouTuber aus allen möglichen Bereichen – von Games über Entertainment bis News – sind vertreten und treten auch auf. Das watson-Team ist ebenfalls mit dabei und zeigt euch, wie es dort zu und her geht und was die YouTuber hinter den Kulissen so treiben. Am 2. Mai haben wir ausserdem einen Live-Stream und zeigen die offiziellen Shows.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kinderpornoplattform in Deutschland mit 400'000 Mitgliedern im Darknet gesprengt

Durchbruch für das deutsche Bundeskriminalamt: Im Kampf gegen Kinderpornografie ist den Behörden ein Schlag im Darknet gelungen. Verdächtige Mitglieder stammen auch aus Deutschland.

Ermittler haben eine der weltweit grössten Kinderpornoplattformen im sogenannten Darknet gesprengt. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag in der deutschen Stadt Wiesbaden mitteilte, hatte die Darknetplattform «Boystown» zuletzt mehr als 400'000 Mitglieder. Drei mutmassliche Verantwortliche und Mitglieder der Plattform aus Deutschland wurden festgenommen. Die Seite soll es seit Juni 2019 geben.

Bei den drei Hauptbeschuldigten handelt es sich um einen 40 Jahre alten Mann aus dem Kreis …

Artikel lesen
Link zum Artikel