DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der FC Lugano zieht verdient in den Cupfinal ein!



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 2.3.16: Luzern – Lugano

Schicke uns deinen Input
FC Luzern
FC Luzern
1:2
FC Lugano
FC Lugano
IconM. Schneuwly 45'
IconI. Djuric 69'
IconA. Donis 52'
IconA. Donis 2'
Aufstellung
Das ganze Tessin feiert
Lugano bucht das Ticket für den 29. Mai im Letzigrund. Aufgrund der Spielanteile über das gesamte Spiel gesehen geht der Finaleinzug in Ordnung. Lugano konnte kurz nach der Pause durch Donis abermals in Führung gehen. In der Folge drückte Luzern die Luganesi wieder hinten hinein, doch das Glück des Tüchtigen blieb ihnen heute Abend verwehrt. Es hätte sogar noch schlimmer kommen können. Sally Sarr fällte in der 83. Minute den eingewechselten Alioski im Strafraum. Sabbatini fühlte sich etwas zu wohl in der Swissporarena und chippte das Leder an den Querbalken. Es änderte trotzdem nichts, Lugano brachte die Führung über die Zeit und steht verdient im Cupfinal.
90'
Entry Type
Spielende
Das Spiel ist aus! Lugano steht im Cupfinal!
90'
Lugano kann den Ball in der Offensive halten, Luzern rennt die Zeit davon.
90'
Luzern drückt, doch die vielen Stürmer stehen sich auf den Füssen rum - oder im Abseits. Ein Mann mehr zählen die Innerschweizer, doch sie operieren mit langen Bällen. So wird das nichts.
90'
Die Nachspielzeit läuft, sogar Innenverteidiger Puljic versucht sich im Angriff.
89'
Elfter Eckball für den FC Luzern, was geht hier noch?
86'
Entry Type
Auswechslung - FC Lugano
rein: Domagoj Pusic, raus: Jonathan Sabbatini
Dritter und letzter Wechsel auf Seiten der Tessiner. Penalty-Unglücksrabe Jonathan Sabbatini raus, Domagoj Pusic rein.
83'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Luzern - Sally Sarr
Für das Beinstellen im Strafraum gab's noch eine Verwarnung für Sally Sarr.
83'
Sabbatini verschiesst! Der Lugano-Spielmacher will es ein wenig zu cool machen und chippt das Leder an den Querbalken! Noch immer steht's 1:2 aus Sicht der Luzerner, noch immer ist alles offen!
83'
Elfmeter für Lugano! Sally Sarr lässt das Bein stehen und fällt Culina! Sabbatini steht bereit...
82'
11'200 Zuschauer sehen die Partie in der Swissporarena.
81'
Totale Offensive beim FCL jetzt! Marco und Christian Schneuwly, Neumayr, Yesil, Jantscher und Neumayr – alle stehen sie auf dem Feld!
80'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Markus Neumayr, raus: Nicolas Haas
...und Markus Neumayr für Nicoals Haas zwei frische Angreifer ein.
80'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Samed Yesil, raus: Michael Frey
Deutliches Signal von Babbel jetzt: Er wechselt mit Samed Yesil für Michael Frey...
77'
Dicke Möglichkeit für Sally Sarr. Nach einer Standartsituation kommt der kräftige Verteidiger aus dem Lauf zum Kopfball, doch er zielt etwas zu genau und köpft knapp am linken Pfosten vorbei.
76'
Entry Type
Auswechslung - FC Lugano
rein: Ezgjan Alioski, raus: Anastasios Donis
Doppeltorschütze Anastasios Donis verlässst das Feld und überlässt Ezgjan Alioski seinen Platz, der wohl die Rolle des Ausgewechselten eins zu eins übernehmen wird.
75'
Noch eine gute Viertelstunde hat der FC Luzern Zeit, um wenigstens noch auszugleichen und damit eine Verlängerung zu erzwingen. Mit einem Mann mehr auf dem Feld hätte man dann deutlich mehr Puste als die Tessiner.
74'
Die Bianconeri nutzen jetzt jede noch so kleine Möglichkeit, um ein paar Sekunden herauszuschinden.
71'
Entry Type
Auswechslung - FC Lugano
rein: Matteo Tosetti, raus: Niko Datkovic
Lugano-Coach Zeman reagiert sofort auf den Platzverweis und bringt Innenverteidiger Datkovic für den wirbligen aber nun langsam müden Matteo Tosetti.
69'
Entry Type
Gelb-Rote Karte - FC Lugano - Igor Djuric
Igor Djuric sieht den Gelb-Roten Karton! Mit dem Ellbogen voran geht er gegen Marco Schneuwly in den Zweikampf und lässt Sandro Schärer so gar keine andere Wahl, als ihn zum zweiten Mal zu verwarnen und damit vom Platz zu stellen.
66'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Jakob Jantscher, raus: Hekuran Kryeziu
Doch etwas unverständlich, dieser Wechsel jetzt. Der auffällige Kryeziu muss Jantscher Platz machen. Da hätte es Spieler gegeben, die weniger für die Partie gemacht haben.
62'
Luzern sucht momentan noch vergeblich die Lücke in der weissen Wand. Der erneute Rückstand ist ein herber Tiefschlag, Markus Babbel wird wohl demnächst wechseln und frische Offensivkräfte bringen. Es kommt wohl Flügelspieler Jakob Jantscher, sein Coach redet energisch auf den Österreicher ein.
59'
Grosschancen jetzt auf beiden Seiten! Zuerst herrscht Uneinigkeit im Lugano-Strafraum, Hyka hätte beinahe drei Luganesi vernascht. Der anschliessende Konter ist nicht weniger gefährlich: Puljic lässt ein Steilpass unter der Sohle hindurchrutschen, Donis kann wieder einmal alleine auf Zibung losziehen und hat unendlich viel Zeit – doch diesmal bleibt der Luzerner Keeper der Sieger, auf Kosten eines Eckballs.
58'
Kleiner Statistikinput: Luzern hat in jedem Cupspiel in dieser Saison mindestens zwei Tore erhalten. Spricht nicht gerade für die Hintermannschaft um David Zibung.
55'
Jetzt hat die Stunde von Markus Neumayr wohl geschlagen. So einen Spieler bei diesem Spielstand noch auf der Bank zu lassen wäre fahrlässig! Der Mann mit der auffälligen Frisur macht sich bereit für einen Einsatz.
52'
Entry Type
Tor - 1:2 - FC Lugano - Anastasios Donis
Tor für Lugano! Endlich einmal eine gute Aktion von Antonini Culina und dann brennts gleich lichterloh beim FC Luzern! Ein Aufsetzer bringt Zibung in Schwierigkeiten, der den Ball nach vorne prallen lassen muss. Donis bedankt sich aus stark abseitsverdächtiger Position, doch es war wohl alles korrekt. Die Tessiner führen wieder, Luzern ist wieder gefordert.
49'
Der Ausgleich ist natürlich höchst ärgerlich für Lugano-Coach Zdenek Zeman. Ausgerechnet kurz vor seiner sorgfältig vorbereiteten Pausenansprache macht ihm Marco Schneuwly unter gütiger Mithilfe von Alex Valenitini einen Strich durch die Rechnung.
48'
Die Teams sind unverändert auf das Feld zurückgekehrt, noch immer schmort Kreativelement Neumayr auf der Ersatzbank. Doch so wie die Luzerner kurz vor der Pause aufgetreten sind, können sie weitermachen, da ist keine Veränderung nötig, das sah ganz passabel aus.
46'
Das Spiel läuft wieder, wer kann hier die Partie zu seinen Gunsten drehen?
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Die erste Hälfte ist vorbei, das Spiel geht mit einem Paukenschlag in die Pause. Ein optimaler Zeitpunkt für Luzern, um auszugleichen. Nachdem die Innerschweizer den Start komplett verschlafen hatten und bereits in der zweiten Minute in Rückstand gerieten, kam der FCL im Verlauf der ersten Halbzeit immer besser in die Gänge und übernahm das Spieldiktat, doch Torchancen waren Mangelware. Kurz vor der Pause entschied dann Schiri Sandro Schärer auf Elfmeter, da Djuric nach einem haarsträubenden Valentini-Fehlpass mit der Hand klären musste. Torjäger Marco Schneuwly musste dies nicht zweimal gesagt werden und schickte den Lugano-Keeper in die falsche Ecke. Der Ausgleich ist verdient und wird dem Spiel in Durchgang zwei gut tun.
45'
Entry Type
Tor - 1:1 - FC Luzern - Marco Schneuwly
Marco Schneuwly trifft! Der Oldie verlädt Valentini in die falsche Ecke und netzt souverän ein.
45'
Penalty für Luzern! Unter gütiger Mithilfe von Alex Valentini kommt Luzern zu einem Elfmeter. Der Keeper schlägt einen katastrophalen Fehlpass, Frey bringt den Ball zur Mitte und Djuric klärt mit der Hand.
45'
Toller Schuss von Haas kurz vor der Pause. Valentini entschärft das Geschoss zum Eckball, den Schneuwly jedoch bereits ins Aus befördert bevor er den Strafraum erreicht.
44'
Antonini Culina enttäuscht mich ein wenig heute Abend. Der Topskorer der Bianconeri hängt völlig in der Luft, kriegt kaum brauchbare Bälle. Von einem wie ihm muss definitiv mehr kommen.
41'
Die Schüsschen, die die Luzerner immer mal wieder aus der zweiten Reihe auf's Tor von Alex Valentini abfeuern, sind harmlos. Die blau-weissen sind zwar mehr im Ballbesitz als die Tessiner, doch wirklich in den Strafraum eindringen und damit Torchancen kreieren will ihnen nicht gelingen.
40'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Lugano - Igor Djuric
Die nächste Gelbe! Djuric fällt Frey ziemlich unsanft am Mittelkreis. Zurecht sieht er die Verwarnung.
38'
Winter-Neuzugang Michael Frey hat überhaupt noch nicht ins Spiel gefunden. Der ex-YB-Youngster lässt sich immer wieder weit aus dem Doppelsturm zurückfallen und holt sich im Mittelfeld die Bälle.
37'
Auf dem Feld harmonieren sie noch nicht ganz wie Brüder: Marco und Christian Schneuwly spielen sich des Öfteren Fehlpässe.
34'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Lugano - Anastasios Donis
Der Torschütze wird verwarnt. Donis zupft Christian Schneuwly an der Grundlinie kurz vor der Strafraumgrenze etwas zu heftig am Trikot.
33'
Etwas unverständlich ist, dass das kreativste Element der Luzerner Offensive heute Abend auf der Bank Platz nehmen musste. Markus Neumayr verkörpert genau das, was den Innerschweizern momentan fehlt: Spritzigkeit und Kreativität im Angriff. Die Luzerner schaffens derweil nur mit Kampf und Einsatz vors Tor. Ob's so klappt mit dem Tor?
30'
Eine halbe Stunde ist gespielt. Lugano führt seit Spielminute 2, doch in den letzten Minuten ist der Luzerner Motor endlich angesprungen. Eine äusserst unterhaltsame Partie.
28'
Riiiiesen Möglichkeit für Hekuran Kryeziu! Prellball im Lugano-Strafraum und dann landet die Kugel direkt vor den Füssen des Albaners, der aus 5 Metern jedoch etwa ebenso viele drüber schiesst... Den musst du machen, Hekuran Kryeziu!
23'
Sehr sehr lebhafte Startphase in Luzern. Nach Luganos Startfurioso ist nun auch der FC Luzern ein wenig erwacht.
21'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Luzern - Tomislav Puljic
Dumme gelbe Karte, die sich Tomislav Puljic hier abholt. Wegen eines Ellbogenschlages während eines Freistosses sieht er die Verwarnung und würde damit im Cupfinal fehlen.
19'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Lugano - Jonathan Sabbatini
Sabbatini fällt Frey kurz vor der Strafraumgrenze und sieht dafür den gelben Karton.
17'
Erstes Lebenszeichen des FC Luzern! Christian Schneuwly hat für einmal Platz auf seiner rechten Flügelseite und sucht mit seinem Flankenball seinen Bruder Marco – erwischt damit jedoch beinahe Alex Valentini im Tor und trifft das Netzdach.
15'
Es spielen nur die Bianconeri. Freistösse, Eckbälle, wirblige Flügelläufe und verunsicherte Luzerner Verteidiger – die Innerschweizer sind mit dem 0:1 noch gut bedient.
12'
Immer wieder unterlaufen den Luzerner Abwehrspielern amateurhafte Fehler. Bereits hat Captain Puljic wieder den Ball als letzten Mann verloren, muss in Extremis klären.
9'
Ein wenig verunsichert? Heillos überfordert ist die Viererkette des FC Luzern. Tosetti schickt Culina im Strafraum, der bringt den Ball zur Mitte wo ein Verteidiger mit seiner Abwehraktion den Pfosten trifft!
8'
Die Luzerner Hintermannschaft scheint ein wenig verunsichert zu sein. Vor allem Schachten auf seiner rechten Abwehrseite bekundet immer wieder Mühe mit dem wirbligen Tosetti.
5'
Das geht ja mal gut los in der Swissporarena zu Luzern! Die Teams schenken sich überhaupt nichts. Vor allem die Luganesi wirken hellwach, doch auch Luzern, angetrieben vom Publikum, scheint nicht allzu beeindruckt vom frühen Rückstand.
2'
Entry Type
Tor - 0:1 - FC Lugano - Anastasios Donis
Lugano geht bereits in der zweiten Spielminute in Führung! Puljic will das Spiel sorgfältig von hinten aufbauen, Haas spielt einen haarsträubenden Fehlpass zurück Richtung Zibung, doch Anastasios Donis erläuft sich die Kugel und schiebt in eiskalter Torjägermanier ein.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Der Ball rollt – Lugano ganz in weiss, Luzern von links nach rechts
Gleich geht's los - Vor dem Spiel
In wenigen Augenblicken wird Schiedsrichter Sandro Schärer den ersten Schweizer Cup-Halbfinal am heutigen Abend anpfeifen. Kann die Wundertüte aus der Sonnenstube der Schweiz in der Swissporarena für eine Überraschung sorgen oder setzt sich das formschwache Luzern durch? In spätestens 90 Minuten plus allfälliger Verlängerung oder Penaltyschiessen werden wird Gewissheit haben.
Schafft Luzern die Wende im Cup? - Vor dem Spiel
Für beide Teams ist es eine grosse Chance den Cupfinal zu erreichen und beim allfälligen Titelgewinn in der nächsten Saison auf dem europäischen Parkett aufzuspielen. Die Innerschweizer sind in der Krise und haben die ersten vier Spiele der Rückrunde allesamt verloren. Scheidet der FCL auch im Cup aus, wird die Luft für Trainer Markus Babbel definitiv dünn. Die Tessiner haben als Schlusslicht auch ihre Probleme in der Super League, erkämpften sich gegen St.Gallen am Wochenende aber ein 3:3 nach 0:2 Rückstand. Können die Luganesi in der swissporarena überraschen? Wir tickern ab 19 Uhr.

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FC Luzern gewinnt gegen St. Gallen und ist nach 29 Jahren zum dritten Mal Cupsieger

29 Jahre sind genug: Der FC Luzern beendet am Pfingstmontag dank einem 3:1-Sieg im Cupfinal gegen St. Gallen eine lange Durststrecke. Die Zentralschweizer belohnen sich im Wankdorf auch für ihre Geduld.

Der FC Luzern war über Jahre ein Klub der Unruhe. Seit Februar waren vom Zentralschweizer Klub allerdings kaum mehr Misstöne zu hören; die Lösung des Aktionärsstreits und die Inthronisierung der Luzerner Legende Stefan Wolf als Präsident befriedeten den Klub. Am Pfingstmontag pflückte der FCL nun die Lorbeeren des Umbaus auf Führungsebene, früher als gedacht. Erstmals seit fast drei Jahrzehnten feiert die Zentralschweiz wieder einen Titel seines Fussballklubs. Zuletzt hatte der FCL mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel