Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Doppelter Kerschakow: Der FCZ folgt Lugano in den Cupfinal



Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
FC Sion
0:3
FC Zürich
O. Buff 50'
A. Kerzhakov 43'
A. Kerzhakov 11'
90'
Spielende
Der FCZ steht im Cupfinal! Die Zürcher gewinnen die Partie souverän und treffen am 29. Mai im heimischen Letzigrund auf den FC Lugano! Kurz nach der Pause machte Oliver Buff mit einem sehenswerten Flachschuss nach Vorarbeit von Vinicius alles klar. 3:0, das vermochte der Sion nicht mehr zu drehen. Gekas verschoss zu allem übel in der 74. Spielminute noch einen Elfmeter, doch viel geändert hätte wohl auch der Anschlusstreffer nicht. Es ist ein grosser Sieg für den FCZ und vor allem ein erstes Erfolgserlebnis für FCZ-Trainer Sami Hyypiä, der sich mit diesem Einzug in den Final wohl auch persönlich ein wenig Luft verschafft hat.
90'
Moussa Koné hat das 4:0 auf dem Fuss, kann 20 Meter lang alleine auf Vanins losziehen. Doch der Stürmer setzt das Leder knapp am Pfosten vorbei.
90'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Maxime Dominguez, raus: Gilles Yapi
FCZ-Spielführer Gilles Yapi verlässt das Feld auch noch, Maxime Dominguez kommt noch für die letzten Sekunden.
90'
Hier ist kein Aufbäumen, kein Wille beim FC Sion zu erkennen, das Ruder noch rumzureissen. Wer will es ihnen auch verdenken, nach 90 kräfteraubenden Minuten gegen ein übermotiviertes FCZ, doch die Reaktion hätte auch schon vor einer halben Stunde kommen können – tat sie nicht.
87'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Moussa Koné, raus: Aleksander Kerzhakov
Jetzt hat auch Doppeltorschütze Kerzhakov Feierabend. Koné ersetzt ihn für die letzten Minuten.
86'
Gekas, den musst du machen! Toll wie sich die Sion-Angreifer durch die FCZ-Abwehr tanzen. Dann steht Gekas völlig frei vor Favre, doch der entschärft den Flachschuss.
83'
Gelbe Karte - FC Sion - Gregory Karlen
Jetzt lässt sich auch noch der eingewechselte Gregory Karlen zu einer Schwalbe hinreissen. Auch hier behält Schiedsrichter Jaccottet den Durchblick und verwarnt den Youngster für diese Unsportlichkeit.
81'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Davide Chiumiento, raus: Oliver Buff
Oliver Buff hat Feierabend! Der Spielmacher zeigte seine wohl beste Leistung dieser Saison und darf sich verdient die letzten Minuten von der Bank aus ansehen.
80'
Die Schlussphase ist angebrochen im Tourbillon, doch Spannung wird nicht mehr aufkommen. Zu abgebrüht spielt der FCZ hier die Führung herunter.
77'
Gelbe Karte - FC Zürich - Cedric Brunner
Brunner mit dem Revanchefoul an Assifuah und wird dafür verwarnt.
74'
Bezeichnend für diese Partie: Gekas nimmt Anlauf und schiesst das Leder über die Querlatte. Es ist nicht das Spiel des FC Sion.
73'
Elfmeter für Sion! Vinicius fällt im Strafraum Itaperuna von hinten – Jaccottet zögert keine Sekunde.
71'
Auswechslung - FC Sion
rein: Gregory Karlen, raus: Martin Zeman
Bereits 20 Minuten vor Schluss wechselt Tholot das dritte und damit letzte Mal. Karlen ersetzt Zeman.
70'
Gelbe Karte - FC Sion - Ebenezer Assifuah
Für den ausgefahrenen Ellbogen gegen Brunner holt sich Assifuah ebenfalls noch eine Verwarnung ab.
67'
In der Liga stehen sie mit dem Rücken zur Wand, doch wenn der FCZ Wochenende für Wochenende so spielen würde wie heute Abend, dann würde er wohl ganz vorne mitmischen.
65'
Gelbe Karte - FC Sion - Leo Itaperuna
Kaum eingewechselt, schon verwarnt. Leo Itaperuna stellt sich als schlechter Schauspieler dar und versucht den Schiri mittels einer Schwalbe zu täuschen, doch Jaccottet fällt nicht darauf herein und zeigt dem Stürmer den gelben Karton.
61'
Auswechslung - FC Sion
rein: Leo Itaperuna, raus: Birama Ndoye
Itaperuna kommt für Ndoye. Er reiht sich neben Gekas in die Sturmspitze ein.
60'
Der FCZ hat jetzt alle Zeit der Welt, kann es sich sogar leisten einen aussichtsreichen Konter abzubrechen und neu aufzubauen. Vom FCZ in der Raiffeisen Super League ist heute Abend überhaupt nichts zu sehen.
58'
9'800 Fans sehen das FCZ-Spektakel im Tourbillon. Viele von ihnen werden nicht allzu erfreut sein.
57'
Auswechslung - FC Sion
rein: Vincent Sierro, raus: Daniel Follonier
Follonier macht für Sierro Platz, Tholot hofft anscheinend noch.
54'
Und so wie der FCZ und Sion heute auftreten ist diese Sache durch. Um dieses Ding noch zu drehen, muss eine 180-Grad-Drehung im Spiel der Sittener stattfinden.
50'
Tor - 0:3 - FC Zürich - Oliver Buff
Tor für den FCZ! Vinicius hat alle Zeit der Welt um zu flanken, Kerzhakov zieht gleich drei Verteidiger auf sich und so hat Buff viel Platz, nimmt die Flanke direkt und lässt Vanins mit seinem Flachschuss keine Chance.
46'
Jaccottet pfeift die zweite Halbzeit an, was liegt hier noch drin?
Pause
Gleich geht's weiter im Tourbillon: Allzu viele Wechseloptionen für die Offensive hat Didier Tholot nicht. Leo Itaperuna wäre eine Möglichkeit. Findet der Sion-Coach die richtigen Worte in der Kabine, um seine Jungs zu motivieren? Es gilt einen 0:2-Rückstand aufzuholen gegen ein heute Abend überraschend starkes FCZ.
45'
Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist vorbei. Der FCZ überraschte die Walliser mit Spielfreude und Angriffsfussball und duschte damit den FC Sion eiskalt! Gut zehn Minuten waren gespielt, dann überfiel Buff ein Geniestreich und schickte Kerzhakov auf die Reise, der alleine vor Vanins keine Mühe hatte, zur frühen Führung einzunetzen. In der Folge traten die Sittener etwas geschockt auf, fingen sich jedoch gegen Ende des ersten Durchgangs wieder. Gerade als man dachte, der FCS wäre dem Ausgleich näher als der FCZ einem weiteren Tor schlug Alexander Kerzhakov ein zweites Mal zu: Hoher Ball hinter die Abwehr und dann packte der Russe seine ganze Erfahrung aus, nahm das Leder volley und schloss flach in die entfernte Ecke ab – keine Chance für Sion-Keeper Andris Vanins. Sollte dem FC Sion hier nicht schnellstens etwas einfallen, wird der FCZ dem FC Lugano in den Cupfinal folgen.
45'
Eine Minute wird mindestens nachgespielt.
43'
Tor - 0:2 - FC Zürich - Aleksander Kerzhakov
Tor für den FCZ! Der Eckball wird zunächst geklärt, doch irgendwie gerät der Ball wieder hinter die Abwehr. Kerzhakov nimmt das Leder volley direkt und donnert die Kugel flach in die Maschen. Klasse gemacht des Routiniers!
42'
Laser-Pass von Buff in die Schnittstelle auf Kerzhakov, der Vanins umläuft doch ein wenig weit abgedrängt wird. Sein Schuss wird auf der Linie zur Ecke geklärt.
41'
Sion hat nach dieser Grosschance deutlich besser in die Partie gefunden, der Zeitpunkt für den Ausgleich könnte nicht besser sein als genau... jetzt!
37'
Grösste Möglichkeit der Partie für den FC Sion! Butterweicher Lupfer von Zeman aus dem Halbfeld in den Strafraum, dann steht Vanczak goldrichtig und köpft den Ball direkt in die Arme von Favre. Dicke Ausgleichsmöglichkeit für die Sittener!
35'
Von der Anfangseuphorie ist mittlerweile gar nichts mehr zu spüren. Der FC Zürich ruht sich auf der Führung aus, Sion findet nicht so richtig Zugriff auf's Spiel. Das Theater spielt sich zwischen den Strafräumen ab, Torchancen sind Mangelware.
31'
Man merkt deutlich die gewichtigen Absenzen im Spiel des FC Sion. Antreiber Salatic fehlt an allen Ecken und Enden, Spielmacher Carlitos wird ebenso schmerzlich vermisst und Konaté sowieso.
28'
Der junge Grgic donnert das Leder zuerst Fernandes an den Schädel, dann bringt er die Kugel doch noch zur Mitte, wo Buff drüber köpft.
27'
Gelbe Karte - FC Sion - Pa Modou Jagne
Gelbe Karte an die Adresse von Pa Modou. Er mäht kurz vor der Strafraumgrenze Philippe Koch um. Zudem gibt's eine gefährliche Freistossmöglichkeit.
27'
Die Zürcher spielen diesen Cup-Halbfinal äusserst cool. Lassen den Ball laufen und damit auch den Gegner.
24'
Guter Versuch von Gilles Yapi aus der zweiten Reihe, doch Vanins muss nicht eingreifen.
23'
Assifuah will mit dem Kopf durch die Wand. Als sich die Müdigkeit bemerkbar macht, legt er sich einfach mal hin und hofft auf den Elfmeterpfiff. Adrien Jaccottet fällt nicht darauf hinein und so gibt's Abstoss.
20'
Zeman kann den Eckball nicht ausführen, da Südgurken-Idioten Feuerzeuge und Ähnliches aufs Feld schmeissen. Da erweisen die für ihre Intelligenz nicht gerade bekannten Zürcher Fans ihrem FCZ wieder einmal einen Bärendienst.
19'
Es ist auch das Duell der beiden Altmeister. Der Top-Torschütze der Russischen Nationalmannschaft Alexander Kerzhakov steht heute dem Griechischen Europameister Theofanis Gekas gegenüber.
17'
Gegessen ist hier natürlich noch gar nichts! Notfalls werden die Fans im Hexenkessel Tourbillon zu Sion den Ball ins gegnerische Tor brüllen! Doch momentan steht der FCZ hinten noch solid.
14'
Gelbe Karte - FC Sion - Vincent Ruefli
Frustfoul von Rüfli. Da kommt er deutlich zu spät und sieht zurecht Gelb.
13'
Die Zürcher sind definitiv aufgewacht und setzen gleich nach: Nach einem Eckball kommt Sanchez in der Mitte zum Kopfball, spediert das Leder allerdings weit über die Querlatte.
11'
Tor - 0:1 - FC Zürich - Aleksander Kerzhakov
Erster Angriff der Zürcher, erstes Tor! Was für ein bitterer Schlag für Sion! Da haben die Sittener zehn Minuten lang alles im Griff, dann packt plötzlich Buff den Laserpass aus und schickt Oldie Kerzhakov in die Tiefe. Der Russe lässt sich nicht zweimal bitten und schiebt ein.
10'
Der anschliessende Freistoss dreht sich gefährlich auf den zweiten Pfosten, wo Pa Modou allerdings knapp vorbeirutscht.
9'
Gelbe Karte - FC Zürich - Ivan Kecojevic
Bereits muss Jaccottet ein erstes Mal in die Brusttasche greifen, nach einem überharten Einsteigen von Kecojevic.
7'
Ein User hat im Lugano-Ticker (die Tessiner haben sich übrigens gerade für den Final qualifiziert) gemeckert, die Spannung und die Qualität fehlen. Tja, bislang sieht's auch im Tourbillon nicht viel berauschender aus. Viel Abgetaste, wenig konstruktiver Fussball.
3'
Die Sittener sind bestrebt, von Beginn an das Spieldiktat zu übernehmen. Die Gäste sehen derweil noch nicht viele Bälle.
1'
Drei kleiner Foulspiele der Zürcher in den ersten 60 Sekunden: Der FCZ zeigt gleich von Beginn weg, wo's lang geht.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter Adrien Jaccottet hat die Partie im Tourbillon angepfiffen.
Gibt das (fehlende) Personal den Ausschlag? - Vor dem Spiel
Gegen den FC Sion spricht die lange Absenzenliste: Kouassi, Lacroix, Voser, Ziegler, Adao, Carlitos, Cmelik, Mboyo, Bia und Konaté sind allesamt verletzt. Dazu fehlt der gesperrte Leader Salatic. Verständlich, dass Trainer Didier Tholot so ein Gesicht zieht:
L'entraineur du FC Sion Didier Tholot lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Luzern ce samedi 27 fevrier 2016 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Der gefährliche Grieche - Vor dem Spiel
Den Unterschied machen könnte heute Sions neuer Edelstürmer Theofanis Gekas. Der frühere Europameister reitet auf einer meterhohen Erfolgswelle: Zuletzt gelangen ihm gegen Braga in der Europa League und Luzern in der Meisterschaft je ein Doppelpack. So hat auch FCZ-Coach Sami Hyypiä vor dem Spiel seinen Respekt geäussert und den Griechen als «gefährlichen Stürmer mit individueller Klasse» bezeichnet.
Ein Schmankerln des Oldies gegen Braga.
Revanche für's Vorjahr? - Vor dem Spiel
Bereits letztes Jahr sind die beiden Teams im Cup-Halbfinale aufeinander getroffen. Damals zogen die Sittener nach einem 1:0-Sieg in ihren bereits 13. Cupfinal – und gewannen diesen auch zum bereits 13. Mal! Nun will das in der Meisterschaft schwächelnde Zürich Revanche nehmen
Setzten die Walliser ihren Cup-Lauf fort? - Vor dem Spiel
Der FC Sion ist die Cupmannschaft schlecht hin: Den Ligakrösus FC Basel hat man dieses Jahr eliminiert und ist zudem Titelverteidiger. Zieht die Truppe von Präsident Constantin erneut in den Final ein? Nicht wenn es nach dem Gusto des FC Zürich geht. Der Stadtklub greift nach dem letzten Strohhalm für das europäische Geschäft. Los geht's um 20.45 Uhr.

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Spontane Verbrüderung – im 1.Weltkrieg kicken deutsche und britische Soldaten an der Front

25. Dezember 1914: In Flandern tobt der Erste Weltkrieg. Soldaten des Deutschen Reichs und der Alliierten stehen sich gegenüber – und verbrüdern sich an Weihnachten spontan. Anstatt mit Waffen aufeinander zu schiessen, treten sie gegen einen Fussball.

34 Mal sind sich Deutschland und England bis heute in Länderspielen schon gegenübergestanden. Die Paarungen gelten als grosse Klassiker des internationalen Fussballs.

Während es dabei oft hitzig zu und her geht, ist eine Begegnung – eine inoffizielle, kein Länderspiel – ein wunderbarer Kontrast. Denn sie findet am Weihnachtstag 1914 statt. Mitten im Ersten Weltkrieg, an der Front in Flandern.

Die Angaben dazu sind widersprüchlich. Berichterstatter hatten auch Wichtigeres zu tun, als das exakte …

Artikel lesen
Link zum Artikel