DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fangewalt: Zürcher Polizeivorsteher zitiert Chefs von GC und FCZ zu sich



Bereits Stunden vor dem Zürcher Derby am letzen Samstag ging es los: Mehrere hundert gewaltbereite Fans der Grasshoppers und des FCZ gingen im Kreis 5 aufeinander los. Die Polizei setzte Tränengas und Gummischrot ein. Später wurde in der Nähe des Letzigrunds ein 14-Jähriger spitalreif geprügelt. 

Nun will der Zürcher Polizeivorsteher Richard Wolff (AL) ein Zeichen setzen: Wie der Tagesanzeiger berichtet, hat er die Präsidenten von GC und FCZ zu einer ausserordentlichen Sitzung geladen. Mit dabei: Vertreter der Stadtpolizei. «Unter den rivalisierenden Clubs ist eine zunehmende Gewalteskalation festzustellen», sagt Wolff gemäss Tagi. Er will nun konkrete Massnahmen prüfen. Mehr dazu soll nach dem Treffen folgen. (mlu)

Trotz der Gewaltdiskussion sollte man eines nicht vergessen:

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Kurzfristige Lieferverzögerung bei Astrazeneca

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FC Luzern sieht rot

FCL sperrt Fotografen Zugang zum Stadion, weil er dieses Foto veröffentlicht hat

Der Fotograf, der das Bild der von einer Juden-Figur angeführten FCL-Fans geschossen hat, darf nicht mehr ins Stadion. Der FCL hat ihm wegen der Veröffentlichung des Fotos die Akkreditierung entzogen. 

Dass dieses Bild fünf Tage später einen solchen Wirbel veranstalten würde, hat der FCL-Fan-Fotograf nicht geahnt, als er es während des Auswärtsspiels des Fussballclubs gegen St.Gallen auf seine Website fan-fotos.ch hoch lud. «Bei der Aktion hat niemand reagiert und vor dem Tross gingen immerhin Polizisten», sagt er gegenüber watson. 

Nun hat er seine Akkreditierung für die Spiele des FC Luzern verloren, wie watson-User und Blogger amade am Sonntag publik …

Artikel lesen
Link zum Artikel