Hund
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

6 Momente, in denen du deinen Hund unwissentlich verärgert hast



1. Als du in seiner Nähe Parfum, Deo & Co. benutzt hast

Bild

bild: instagram/sshmsh_lp

Hunde haben einen besseren Geruchssinn als wir Menschen. Starke oder chemische Gerüche sind für sie nicht nur unangenehm, sondern auch gesundheitsschädigend.

2. Als du ihm keine Vorschriften gemacht hast

Bild

bild: instagram/leslieann7

Hunde brauchen Routine und Regeln. Auch müssen diese konsequent eingehalten werden, sonst kann es ganz schön verwirrend wirken: Wieso darf ich dich laut und freudig begrüssen, einen Fremden aber nicht?

3. Als du ihn beim Spaziergang nicht hast fertigschnüffeln lassen

Bild

bild: instagram/serenagardini

So entdecken Hunde die Welt: Sie schnüffeln, schmecken und riechen. Es ist ihre Art zu kommunizieren und sich über die Umwelt zu informieren. Wir dürfen ihnen diese Freude nicht nehmen!

4. Als du ihn aufgeweckt und aus seinen Träumen gerissen hast

Bild

bild: instagram/scarlettodoodle

Wer wird schon gerne mitten in einem schönen Traum aus dem Schlaf gerissen? Eben!

5. Als du ihn hochgehoben und vor dein Gesicht gehalten hast

Bild

bild: instagram/jjjini__k

Auch wenn dein Hund immer dein Baby sein wird, ihn hochheben und sich vors Gesicht halten sollte man trotzdem nicht. Das kann auf den kleinen Vierbeiner ganz schön beängstigend und bedrohlich wirken.

6. Als du ihn viel zu lauten Geräuschen ausgesetzt hast

Bild

bild: instagram/chiachins

Hunde riechen nicht nur besser, sie hören auch um einiges intensiver als wir. Aus diesem Grund sollte man grosse Menschenansammlungen, Feuerwerk & Co. lieber meiden.

Weil jeder Hundebesitzer das wissen sollte:

Bild

(aka) 

10 Fotos von Hunderassen, die es heute nicht mehr gibt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach 6 toten Hunden warnen Behörden: «Gehen Sie mit Ihrem Hund nicht an oder in den See»

Die Behörden im Kanton Neuenburg haben ein Badeverbot für den Strandabschnitt zwischen der Areuse-Mündung und Colombier verhängt. Zuvor waren sechs Hunden an den Folgen einer Vergiftung gestorben.

Der Grund für die Vergiftungen waren Cyanobakterien – im Volksmund Blaualgen, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Am Nachmittag informierten die Kantonsbehörden in Colombier darüber. Der Befund wurde von Experten bestätigt.

Ein ähnliches Phänomen sah man am Neuenburgersee noch nie. …

Artikel lesen
Link zum Artikel