DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du sitzt im Flugzeug, verlierst drastisch an Höhe – und die Crew schreit

16.10.2017, 08:1716.10.2017, 17:15

Passagiere an Bord eines Air-Asia-Fluges von Perth nach Bali erlebten am Sonntag einen Schockmoment: Kurz nach dem Start kam es in der Kabine zu einem Druckabfall. Das Flugzeug sackte daraufhin rund sechs Kilometer ab. 

Daten von Flightaware.com zeigen, dass das Flugzeug, in wenigen Minuten von über 34'000 Fuss auf 10'000 Fuss heruntergefallen ist
Daten von Flightaware.com zeigen, dass das Flugzeug, in wenigen Minuten von über 34'000 Fuss auf 10'000 Fuss heruntergefallen istFlightaware.com

Dass Piloten bei einer Druckentlastung der Kabine in diese Höhe absteigen, ist üblich. Eher unorthodox hingegen ist das Verhalten der Flugbegleiter.

Die Flugbesatzung habe angefangen zu schreien und so die Panik eskalieren lassen, berichtet ein Passagier in einem Interview mit CNN: «Die Panik eskalierte wegen des Verhaltens der Mitarbeiter, die herumschrien und weinend einen schockierten Eindruck machten.»

Air Asia kommentierte den Zwischenfall gegenüber CNN, dass der Flug nach einem technischen Problem umgeleitet worden sei. «Wir empfehlen unseren Piloten, das Flugzeug sicher zu landen und die üblichen Betriebsverfahren einzuhalten», sagte der Sicherheitsbeauftragte der Air Asia Group.

«Wir setzen uns voll und ganz für die Sicherheit unserer Gäste und unserer Crew ein und wir werden auch weiterhin sicherstellen, dass wir die höchsten Sicherheitsstandards einhalten.»

Air Asia kommentierte die Vorwürfe gegen die Kabinenbesatzung nicht. Das Flugzeug wurde am Sonntag untersucht, um die Ursache des Problems zu finden.

Das Flugzeug landete sicher am Abflughafen in Perth, die 145 Passagiere  sind alle wohl auf. Es ist nicht das erste Mal, dass Air Asias Crew in der Kritik steht. Im Juni forderte ein Pilot die Passagiere dazu auf, zu beten. (nfr)

Defekt zwingt Air-Asia-Maschine zur Umkehr

Video: watson/Nico Franzoni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
John Smith (2)
16.10.2017 10:26registriert März 2016
Ich sehe auf dem Video keine herumschreiende Crew. Hingegen sehe ich zwei Handyfilmer die entgegen der Sicherheitsanweisungen die Sauerstoffmaske nicht aufgesetzt haben.

Das Flugzeug ist natürlich weder «abgesackt» noch «heruntergefallen», sondern der Pilot hat einen schnellen Sinkflug durchgeführt, wie man das bei einem Druckabfall halt macht.

Viel Panik verbreiten vor allem solche Schlagzeilen. Dazu gehört z.B. auch das Wiederholen der Falschnachricht, dass ein Pilot seine Passagiere zum beten aufgefordert habe, weil ein Passagier «brace» als «pray» missverstanden hat. Gell, Watson!
1341
Melden
Zum Kommentar
avatar
oliversum
16.10.2017 10:27registriert Februar 2014
Als Passagier würde ich den Piloten auch empfehlen sicher zu landen.
560
Melden
Zum Kommentar
avatar
zombie woof
16.10.2017 08:43registriert März 2015
Noch schnell ein Video machen geht immer
542
Melden
Zum Kommentar
9
Ukraine will Weg zu EU-Beitritt meistern – das Nachtupdate ohne Bilder

Die Ukraine zeigt sich zuversichtlich, den Weg hin zu einer EU-Mitgliedschaft zu meistern. Zugleich aber spitzt sich die militärische Lage rund um die umkämpfte Grossstadt Lyssytschansk im Osten des Landes zu. Russland behauptete, dort Stellungen der Ukrainer durchbrochen zu haben. Im gesamten Land gab es in der Nacht zum Samstag einmal mehr Luftalarm. Die USA sicherten dem von Russland angegriffenen Land weitere militärische Hilfe zu.

Zur Story