International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du sitzt im Flugzeug, verlierst drastisch an Höhe – und die Crew schreit



Passagiere an Bord eines Air-Asia-Fluges von Perth nach Bali erlebten am Sonntag einen Schockmoment: Kurz nach dem Start kam es in der Kabine zu einem Druckabfall. Das Flugzeug sackte daraufhin rund sechs Kilometer ab. 

Bild

Daten von Flightaware.com zeigen, dass das Flugzeug, in wenigen Minuten von über 34'000 Fuss auf 10'000 Fuss heruntergefallen ist Flightaware.com

Dass Piloten bei einer Druckentlastung der Kabine in diese Höhe absteigen, ist üblich. Eher unorthodox hingegen ist das Verhalten der Flugbegleiter.

Die Flugbesatzung habe angefangen zu schreien und so die Panik eskalieren lassen, berichtet ein Passagier in einem Interview mit CNN: «Die Panik eskalierte wegen des Verhaltens der Mitarbeiter, die herumschrien und weinend einen schockierten Eindruck machten.»

Air Asia kommentierte den Zwischenfall gegenüber CNN, dass der Flug nach einem technischen Problem umgeleitet worden sei. «Wir empfehlen unseren Piloten, das Flugzeug sicher zu landen und die üblichen Betriebsverfahren einzuhalten», sagte der Sicherheitsbeauftragte der Air Asia Group.

«Wir setzen uns voll und ganz für die Sicherheit unserer Gäste und unserer Crew ein und wir werden auch weiterhin sicherstellen, dass wir die höchsten Sicherheitsstandards einhalten.»

Air Asia kommentierte die Vorwürfe gegen die Kabinenbesatzung nicht. Das Flugzeug wurde am Sonntag untersucht, um die Ursache des Problems zu finden.

Das Flugzeug landete sicher am Abflughafen in Perth, die 145 Passagiere  sind alle wohl auf. Es ist nicht das erste Mal, dass Air Asias Crew in der Kritik steht. Im Juni forderte ein Pilot die Passagiere dazu auf, zu beten. (nfr)

Defekt zwingt Air-Asia-Maschine zur Umkehr

abspielen

Video: watson/Nico Franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hochen 16.10.2017 10:55
    Highlight Highlight Das mit dem Beten hatte ich auch bei einem Namair Flug vor 2 Wochen! Meine Freundin fand das auch nicht beruhigend!
  • oliversum 16.10.2017 10:27
    Highlight Highlight Als Passagier würde ich den Piloten auch empfehlen sicher zu landen.
  • John Smith (2) 16.10.2017 10:26
    Highlight Highlight Ich sehe auf dem Video keine herumschreiende Crew. Hingegen sehe ich zwei Handyfilmer die entgegen der Sicherheitsanweisungen die Sauerstoffmaske nicht aufgesetzt haben.

    Das Flugzeug ist natürlich weder «abgesackt» noch «heruntergefallen», sondern der Pilot hat einen schnellen Sinkflug durchgeführt, wie man das bei einem Druckabfall halt macht.

    Viel Panik verbreiten vor allem solche Schlagzeilen. Dazu gehört z.B. auch das Wiederholen der Falschnachricht, dass ein Pilot seine Passagiere zum beten aufgefordert habe, weil ein Passagier «brace» als «pray» missverstanden hat. Gell, Watson!
    • Flint 16.10.2017 17:41
      Highlight Highlight Auf ~3000 Meter (10'000 ft) braucht man keine Sauerstoffmaske mehr. Ich würde dieses Plastikding darum dann auch irgendwann ablegen. Und genau deshalb wird übrigens auf 10'000 Fuss gesunken, damit die Passagiere dort normal atmen können. Alles Andere wäre viel zu gefährlich. Darum finde ich die Kritik so ziemlich daneben, die Passagiere hätten sich nicht an Anweisungen gehalten.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 16.10.2017 09:40
    Highlight Highlight Erinnert mich an den Film Airplane mit Leslie Nielsen :D
  • zombie woof 16.10.2017 08:43
    Highlight Highlight Noch schnell ein Video machen geht immer
    • Bits_and_More 16.10.2017 09:34
      Highlight Highlight Why not? Sonst koennen die Passagiere eh nix tun und dank Videomaterial kann sich das Geschehene besser nachvollziehen lassen.
      Ob das veröffentlichen eines solchen Videos nötig ist, ist eine andere Frage
    • De Shipi 16.10.2017 10:02
      Highlight Highlight Ich frage mich dabei immer, für wen man eine Aufnahme macht, wenn man sowieso abstürzt.... :-)

    • Sappho 16.10.2017 10:53
      Highlight Highlight Offensichtlich nicht für dich selbst.

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

Die AfD will ein linksextremistisches Netzwerk in einer Hamburger Schule aufgedeckt haben. Die Schule ist fassungslos und wehrt sich gegen die Vorwürfe, Schüler und Lehrer würden eine vermeintliche «Antifa Area» dulden.

Eine Geschichte darüber, wie die AfD wirklich «wirkt».

Die Geschichte beginnt, so erzählt es die AfD, mit einer Mitteilung über das Meldeportal der Hamburger AfD-Fraktion. Die hatte im September des vergangenen Jahres eine Seite freigeschaltet, auf der sie Schüler und Lehrer …

Artikel lesen
Link zum Artikel