International
Analyse

Der Tod von Alexej Nawalny: Auch der Traum vom schönen Russland stirbt

«Nawalny»
Oppositionspolitiker Alexej Nawalny kämpfte für ein besseres Russland – Kreml-Chef Wladimir Putin liess ihn dafür töten.Bild: DCM Cabel News Network Inc.
Analyse

Mit dem Mord an Alexej Nawalny stirbt der Traum vom schönen Russland

Der Kreml entledigt sich seines schärfsten Kritikers – Alexej Nawalny ist tot, und Wladimir Putin läutet eine neue Ära ein: offene Gewalt.
20.02.2024, 16:35
Ivan Ruslyannikov / ch media
Mehr «International»

Als Alexej Nawalny im Januar 2021 aus Deutschland nach Russland zurückkehrte, nachdem er mit der biologischen Waffe Nowitschok vergiftet worden war und eine lange medizinische Behandlung erhalten hatte, hielten viele dies für einen Fehler. Natürlich lobten alle seine mutige Tat, aber es war auch klar, zu welchem Leben hinter Gittern er sich damit verurteilt hatte.

Doch wäre Nawalny in Europa geblieben, hätte er sich nicht von den vielen russischen Oppositionellen im Exil unterschieden, die auf ihren Youtube-Kanälen darüber diskutieren, wie man Putins Regime stürzen kann. Nawalny war stets von seinen politischen Prinzipien überzeugt, die ihm wichtiger waren als seine eigene Gesundheit und sein Leben.

Alexej Nawalny hatte nicht nur politische Ambitionen. Er erkannte die Wurzel des Problems und zeigte den Russen, dass Putins Regime auf Korruption, Lügen und Blut aufgebaut ist. Seine Recherchen darüber, was der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew zu verbergen hatte und welche Immobilien die Kumpane von Wladimir Putin besassen, erreichten Millionen von Menschen.

Dies ermöglichte es Nawalny, in den russischen Regionen zu einer bekannten Figur zu werden und in der Folge Büros in vielen Grossstädten zu eröffnen. Infolgedessen haben viele junge Menschen grosses Interesse an Politik und Protestaktivismus entwickelt. Alexej Nawalnys Beitrag zur Erziehung der Zivilgesellschaft ist von unschätzbarem Wert. Mit der jungen Generation, fernab von Diebstahl und Korruption, wollte Nawalny das schöne Russland der Zukunft aufbauen.

Die Gesellschaft hat Nawalnys Opfer nicht verdient

Nawalny war nach seiner Vergiftung schwer erkrankt, und nach seiner Rückkehr nach Russland haben ihm die Gerichte neue und neue Haftstrafen auferlegt. Und manchmal scheint es, dass die russische Gesellschaft Nawalnys Selbstaufopferung nicht verdient hat.

Nawalny ermahnte die Menschen, keine Angst zu haben und nicht aufzugeben. Nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine verliessen jedoch Millionen von Menschen Russland. Es gab kaum noch jemanden in Russland, der zur Unterstützung von Alexej Nawalny auf die Strasse ging. Darauf wartete Wladimir Putin, um seinen Erzfeind zu vernichten.

16.02.2024, Berlin: Ein Unterst�tzer des russischen Aktivisten Alexej Nawalny h�lt ein Schild "Putin ist ein Killer" vor der russischen Botschaft in Berlin. Nach Angaben der Justiz in seiner ...
Russischer Aktivist in Berlin.Bild: keystone

Die präzise Formulierung ist wichtig: Nawalny starb nicht, sondern wurde ermordet. So wie im Februar 2015 der Oppositionspolitiker Boris Nemzow, der Putin offen kritisierte, den Krieg in der Ukraine und die totale Isolierung Russlands von den westlichen Ländern vorhersagte, im Zentrum Moskaus ermordet wurde. Doch während 2015 die Ermordung eines Oppositionspolitikers ein ungeheuerliches Ereignis war, ist Mord für den Kreml heute eine Routineangelegenheit.

Es ist bemerkenswert, dass Nawalny genau einen Monat vor Beginn der russischen Präsidentschaftswahlen ermordet wurde. Damit hat Wladimir Putin das Feld von dem wichtigsten Oppositionspolitiker, der lange Zeit die Proteststimmung in Russland prägte, für sich geräumt. Dies könnte darauf hindeuten, dass Putins neue Amtszeit als Präsident von massiven Repressionen begleitet sein wird.

Grosse Gefahr für Opposition

Mit der Beschlagnahmung des Eigentums muss seit dieser Woche jeder rechnen, der die Armee diskreditiert. Putin hat ein entsprechendes Gesetz in Kraft gesetzt. Nun ist Wladimir Putin offenbar kurz davor, Todesurteile zu legalisieren.

In Putins Russland gibt es keine Instrumente mehr, die nicht nur die Menschenrechte, sondern auch das Leben schützen können. Jeden Moment kann man an die Front oder ins Gefängnis geschickt, vergiftet oder erschossen werden.

Deshalb sind Ilja Jaschin, Wladimir Kara-Murza und andere Oppositionspolitiker, die von russischen Gerichten zu langen Haftstrafen verurteilt wurden, jetzt in grosser Gefahr. Viele Menschen sind sich inzwischen einig, dass mit Nawalny die Ära des offenen Protests in Russland vorbei ist. Eine neue Ära ist angebrochen: offene Gewalt.

Alexej Nawalny war ein Symbol der Hoffnung und ein Nationalheld. Das schöne Russland der Zukunft gibt es nicht mehr.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Im letzten Video scherzte Alexej Nawalny aus der Strafkolonie
Video: youtube
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16
Bald soll es keine braunen Hühnereier mehr geben in Deutschland – was dahintersteckt
Braune Hühnereier könnten bald eine Seltenheit sein, sagen Eiererzeuger voraus. Es geht um grosse und kleine Hühner, Drüsen, Ohrscheiben – und den maximalen Profit.

Sie sind grösser, und manch einer denkt sogar, sie seien gesünder: braune Eier. Doch bald könnten sie eine Seltenheit sein. «In fünf Jahren wird es keine braunen Eier mehr im Supermarktregal geben», sagte Henner Schönecke, Vorsitzender des Bundesverbandes der deutschen Eiererzeuger, der «Bild». Das hat mehrere Gründe.

Zur Story