International
Antarktis

Antarktis-Treffen in Berlin zu Ende – Umweltorganisationen enttäuscht

Antarktis-Treffen in Berlin ohne Einigung zu Ende – Umweltorganisationen enttäuscht

02.06.2022, 22:20
Mehr «International»

Umweltorganisationen haben sich enttäuscht über die Ergebnisse einer am Donnerstag in Berlin beendeten internationalen Antarktis-Tagung gezeigt. «Dass sich die Staaten nicht auf Massnahmen zum Schutz der Antarktis und ihrer Tierwelt einigen konnten, steht in krassem Widerspruch zur Realität der Klimakrise», kritisierte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Sascha Müller-Kraenner, laut einer Mitteilung der Antarctic and Southern Ocean Coalition (ASOC) nach dem mehrtägigen Treffen.

epa09699744 A handout photo made available by the Australian Antarctic Division (AAD) shows the Vanderford Glacier, Antarctica, 18 January 2022 (issued 21 January 2022). A deep canyon at the front of  ...
Die teilnehmenden Staaten fanden an der Tagung keine Einigung.Bild: keystone

An der jährlich stattfindenden Konsultativtagung zum Antarktis-Vertrag (ATCM) hatten mehr als 400 Delegierte aus über 50 Ländern persönlich oder virtuell teilgenommen. Sie wurde dieses Mal von Deutschland ausgerichtet und hatte am 23. Mai begonnen.

Die Organisationen äusserten «tiefe Besorgnis und Enttäuschung» darüber, dass keine Einigung auf notwendige Massnahmen gegen die wachsende Bedrohung des antarktischen Lebensraums erzielt worden sei. So sei ein von Grossbritannien stammender Vorschlag, den Kaiserpinguin als besonders geschützte Art auszuweisen, nicht angenommen worden. Obwohl viele Regierungen den Aktionsplan zum Schutz des Kaiserpinguins unterstützt hätten, habe China argumentiert, das Ausmass der Bedrohung bedürfe weiterer wissenschaftlicher Forschung.

ASOC-Geschäftsführerin Claire Christian zeigte sich unzufrieden. «Die Staaten, die dem Antarktisvertrag und dem Protokoll beigetreten sind, haben die Verpflichtung, die antarktische Tierwelt zu schützen», betonte sie. Die ASOC, ein Verbund von Umweltschutzorganisationen aus der ganzen Welt, nahm als Beobachter an der Tagung teil. Auch die Verabschiedung eines umfassenden Plans zur Berücksichtigung des Klimawandels sei demnach auf der Tagung blockiert worden.

Die ATCM ist das Steuerungsgremium des Antarktis-Vertrages. Dieses System ist der internationale Rahmen, durch den Regeln und Normen für die Region festgelegt werden. 1959 hatten sich 12 Staaten auf den Vertrag geeinigt, heute zählt er über 50 Vertragsstaaten. Ziel der Treffen ist es, Massnahmen zum Schutz zu beschliessen und diese den Regierungen zur Umsetzung zu empfehlen. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Langes Anstehen in der Antarktis – Pingus machen Arschbombe
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Horror-Moment in Mexiko: Mann wird von 7 Krokodilen verfolgt

Ein Mann entkam knapp dem Tod, als er in der Laguna de las Ilusiones in Villahermosa, Tabasco, von sieben Krokodilen verfolgt wurde. Trotz des Risikos sprang er ins Wasser und schwamm, während die Krokodile ihm folgten.

Zur Story