International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer ist Gottes schönstes Werk? Mexiko sucht die «Miss Katholikin»

In Mexiko wird die «Miss Katholikin» gesucht. Quelle: zvg

In dieser Schönheitswahl reicht dir gutes Aussehen alleine nicht. Du musst auch noch Gottes Barmherzigkeit widerspiegeln.



Vor Gott sind alle Menschen gleich, aber nicht vor der weltlichen Schönheitsjury der Erzdiözese Durango in Mexiko. Oder zumindest nicht gleich schön.

Die Christen veranstalten am 22. Oktober einen Schönheitswettbewerb. Gesucht wird die «Miss Katholikin». Oder wie sie sagen: «Senorita Juventud Catolica».

Alleine ihre Schönheit wird einer Senorita aber nicht zum Sieg reichen. Die Anforderungen der Katholiken an ihre Schönheitskönigin sind höher. Die Bewerberinnen, die zwischen 15 und 20 Jahre alt sein dürfen, sollen «ein Abbild der Barmherzigkeit und der Liebe Gottes, aber mit der Freude der Jugend sein», wie das Portal «El Siglo de Torreon» berichtet. Was auch immer das heissen soll.

Genauer wird der Veranstalter in seinem Facebook-Post, mit dem sie Kandidatinnen suchen. Die Bewerberinnen sollen schön und sympathisch sein, aber vor allem Christus lieben.

Weitere Voraussetzungen sind Grundkenntnisse des katholischen Glaubens und die Mitgliedschaft in einer kirchlichen Jugendgruppe. Diese muss die Kandidatur unterstützen.

Die Erzdiözese sucht Kandidatinnen auf Facebook

Den Wettbewerb hat sich das mexikanische Erzbistum anlässlich des Diözesanen Jahrs der Jugend einfallen lassen. Die Miss-Wahl steht unter dem Motto: «Denn das Schönste, was eine Frau hat, ist die Liebe zu Christus.»

Auf Facebook sorgt der Aufruf vor allem für Lacher. Einer schreibt, er lache sich tot («jajajajajajja muero de risa»). Ein Zweiter möchte in die Jury. Und ein Dritter versucht, seinen Freund Roberto zu überzeugen, mitzumachen («Roberto es tu momento amigo»).

Die Mexikaner lieben Schönheitswahlen. So führten auch einzelne Kirchgemeinden immer wieder Miss-Wahlen durch. 

Die Misswahl einer Kirchgemeinde

Für Erstaunen sorgte im Frühling der Fall einer Finalistin der Miss-Mexiko-Wahl 2016. Esmeralda Solis Gonzales entschied sich, ihr Leben als Model und Ernährungsberaterin an den Nagel zu hängen und einem Orden beizutreten. Seit März 2017 ist sie Novizin. Bereits während der Miss-Wahl habe sie mit diesem Gedanken gespielt.

Gegenüber lokalen Medien begründete sie: «Ich war sehr glücklich mit dem, was ich hatte, aber das ist nicht zu vergleichen mit dem Glück, mit dem Gott jetzt mein Herz erfüllt.» (fvo)

Wer nicht den Schönheitsidealen entspricht, wird gemobbt

Video: srf/SDA SRF

Miss USA 2017

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Aus der CVP wird «Die Mitte»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Inhaftierte Schweizerin in Belarus: Petition nimmt Cassis in die Pflicht

Eine Petition mit 9500 Unterschriften fordert die Freilassung der seit Mitte September in Belarus inhaftierten schweizerisch-belarussischen Doppelbürgerin Natallia Hersche. Aussenminister Cassis soll sich direkt bei Präsident Lukaschenko dafür einsetzen. Unterstützt wird die Forderung mit zwei Mahnwachen in Bern.

Die Inhaftierte sei eine politische Gefangene, deren Festnahme vollkommen willkürlich erfolgt sei, teilte die Organisation Libereco am Freitag mit. Mit den Mahnwachen am Freitag in Bern …

Artikel lesen
Link zum Artikel