DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Venezuela hat fast keine Währungsreserven mehr – verpfändet das Land jetzt seine Goldreserven?



Die internationalen Währungsreserven Venezuelas befinden sich auf dem niedrigsten Stand seit fast zwölf Jahren. Das südamerikanische Land verfügt noch über 18.9 Mrd. US-Dollar an Rücklagen, wie die Notenbank am Mittwoch mitteilte.

In this Feb. 18, 2015 photo, flames burn at an oil complex near El Tigre, a town located within Venezuela's Hugo Chavez oil belt, formally known as the Orinoco Belt. The Costa Rica-sized area is home to the world’s largest oil reserves and about half of Venezuela’s current production. (AP Photo/Fernando Llano)

Ist der Ölpreis tief, geht es Venezuela noch schlechter als es dem Land sonst schon geht.  Bild: Fernando Llano/AP/KEYSTONE

Das sind 14 Prozent weniger als zu Jahresbeginn, als Venezuela noch über 22 Mrd. Dollar an Reserven hatte. Wegen des niedrigen Ölpreises leidet das Land derzeit unter einer schweren Wirtschaftskrise. Einen Grossteil seiner Deviseneinnahmen erwirtschaftet Venezuela mit dem Ölexport. Experten rechnen für 2015 mit einem Haushaltsdefizit von 25 Mrd. Dollar.

Medien berichteten zuletzt, dass Venezuela einen Teil seiner Goldreserven verpfänden will, um an frisches Geld zu kommen. Das Edelmetall soll demnach der Citibank als Garantie für einen Kredit über eine Milliarde Dollar überschrieben werden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

People-News

Johnny Depp unschuldig? Jetzt ermittelt die Polizei gegen Amber Heard wegen Meineids

Der Rosenkrieg zwischen Johnny Depp und Amber Heard will nicht enden. Jetzt ermitteln die US-Behörden gegen Heard. Grund ist ein aufgetauchtes Video der Polizei.

Das letzte Wort im Rosenkrieg zwischen dem ehemaligen Hollywoodpaar Amber Heard und Johnny Depp ist offenbar immer noch nicht gesprochen worden. Zwar verlor Depp Anfang April das Berufungsverfahrens gegen das Urteil, in dem es als verhältnismässig angesehen wurde, dass Depp 2018 in einem Artikel der Tageszeitung «The Sun» als «Frauenschläger» bezeichnet werden durfte, doch wie die «Daily Mail» erfahren hat, ermittelt das Los Angeles Police Department nun wegen Meineids gegen Amber Heard.

Dabei …

Artikel lesen
Link zum Artikel