International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwölf Indonesier wegen unehelichem Sex mit Stockschlägen bestraft



epa07412554 An Acehnese man faces a public caning punishment for having a sexual relationship without being married, in Banda Aceh, Aceh, Indonesia, 04 March 2019. Aceh is the only province in Indonesia that has implemented the Sharia law as a positive law and considers lesbian, gay and bisexual relationships as well as sex outside of marriage as Sharia law violations.  EPA/HOTLI SIMANJUNTAK

Die Verurteilten werden ausgepeitscht. Bild: EPA/EPA

In Indonesien sind sechs Paare wegen unehelichen Geschlechtsverkehrs öffentlich mit Stockschlägen bestraft worden. Die Schläge wurden von vermummten Scharia-Beamten erteilt.

Acht Menschen erhielten jeweils zwischen 17 und 25 Schläge, nachdem sie beim Sex ausserhalb ihrer Ehen erwischt worden waren, wie die Behörden der islamisch geprägten Provinz Aceh am Montag erklärten. Vier weitere Menschen erhielten jeweils sieben Schläge als Strafe für Sex mit Partnern, mit denen sie nicht verheiratet waren.

Danach waren mindestens zwei Frauen so schwer verletzt, dass sie von Scharia-Beamten weggetragen werden mussten. Dutzende Schaulustige wohnten der öffentlichen Bestrafung bei. Manche zuckten nach den Schlägen zusammen, andere filmten die Szenen mit ihren Smartphones und Tablets.

epa07412527 An Acehnese woman faces a public caning punishment for having a sex relationship without being married, in Banda Aceh, Aceh, Indonesia, 04 March 2019. Aceh is the only province in Indonesia that has implemented the Sharia law as a positive law and considers lesbian, gay and bisexual relationships as well as sex outside of marriage as Sharia law violations.  EPA/HOTLI SIMANJUNTAK

Bild: EPA/EPA

Die zwölf Menschen waren im vergangenen Jahr bei einer Razzia in einem Hotel der Provinzhauptstadt Banda Aceh festgenommen worden. Sie mussten zudem mehrere Monate in Haft.

Der Leiter der örtlichen Sittenbehörde, Marwan, rechtfertigte das drakonische Vorgehen mit dem vermeintlich «abschreckenden Effekt» für die Verurteilten wie für das Publikum. «Der Schmerz der Schläge ist nicht so schlimm, übler ist die Peinlichkeit.»

In der Provinz Aceh im Norden von Sumatra gilt die Scharia. Sie war im Zuge einer weitgehenden Autonomie für die Region im Jahr 2001 eingeführt worden.

Stockschläge sind eine gängige Strafe für Glücksspiel, Alkoholkonsum und Sex zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern. Menschenrechtsaktivisten und der indonesische Präsident Joko Widodo fordern ein Ende der umstrittenen Praxis. (sda/afp)

Frauen dürfen asiatischen Champions-League-Final besuchen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Tesla-Fahrer schläft – bei 140 km/h

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen

Affe klaut Smartphone in Malaysia – und hinterlässt ein paar Selfies

Tierischer Handy-Klau mit Folgen in Malaysia: Ein Student aus Johor im Süden des Landes vermisste beim Aufwachen sein Handy. Später fand er es im Dschungel hinter seinem Haus wieder – und staunte nicht schlecht: Die Bildergalerie war voller Selfies und Videos eines Affen.

Der 20-jährige Zackrydz Rodzi hatte zuvor nur noch die Handy-Hülle unter seinem Bett gefunden, von dem zugehörigen Telefon fehlte aber jede Spur, wie er auf Twitter mitteilte. Zunächst habe der junge Malaysier an einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel