DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 18 Tote bei Fährunglück in Indonesien



Residents inspect the wreckage of Arim Jaya, a boat that sank off Madura island, in Sumenep, Indonesia, Tuesday, June 18, 2019. Indonesian police say the overloaded passenger boat capsized after being hit by a 1-meter (3-foot) wave, killing a number of people and leaving some others missing. (AP Photo)

Bild: AP/AP

Bei einem Fährunglück vor der Küste der indonesischen Insel Java sind mindestens 18 Menschen, darunter mehrere Kinder, ums Leben gekommen. Mehr als 60 Menschen seien an Bord des Bootes gewesen, als es bei rauer See nahe der Insel Madura gekentert sei, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit.

Es gab 39 Überlebende, mindestens vier Schiffsinsassen wurden noch vermisst. «Das Boot wurde von einer grossen Welle erfasst, kenterte und sank», erklärte die Polizei. Fischer hätten das zehn Meter lange Schiff kurz nach dem Unglück entdeckt. «Es wird vermutet, dass das Boot überladen war», sagte Polizeisprecher Frans Barung Mangera.

Indonesien ist mit seinen mehr als 17'000 Inseln stark auf den Bootsverkehr angewiesen. Wegen niedriger Sicherheitsstandards passieren immer wieder Unglücke.

Im vergangenen Jahr starben mehr als 160 Menschen, als auf der Insel Sumatra eine Fähre in einem der tiefsten Seen der Welt sank. Im Jahr 2009 kamen Schätzungen zufolge mehr als 300 Menschen ums Leben, als eine Fähre zwischen den Inseln Sulawesi und Borneo unterging. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesen-Echse sorgt für Riesen-Schock in Supermarkt in Thailand 😱

Szenen wie aus einem Monsterfilm in Thailand: Eine Riesenechse hat in einem Supermarkt vor den Toren von Bangkok für Panik und Chaos gesorgt.

In einem von einer Angestellten gedrehten Video ist zu sehen, wie der 1.6 Meter lange Waran senkrecht an einem Regal hochklettert und dabei mit seinen stämmigen Beinen lautstark die Waren von den Brettern räumt. Oben angekommen, macht es sich das Tier gemütlich und lässt seine lange Zunge spielen.

Die erschrockenen Laute von Kunden und Mitarbeitern sind in …

Artikel lesen
Link zum Artikel