DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zehn Tote, grosse Unsicherheit, massives Polizeiaufgebot: Impressionen aus München

1 / 23
Zehn Tote, grosse Unsicherheit, massives Polizeiaufgebot: Impressionen aus München
quelle: epa/dpa / sven hoppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Hey, der hat eine Schusswaffe!» – Video soll Dialog mit dem Attentäter zeigen



Anwohner (?): Du Arschloch, du Wixer, du bist ein Arschloch …

Täter (?): … und jetzt muss ich eine Waffe kaufen, um …

Anwohner: … eine Waffe? Weisst du was? Dir gehört der Schädel heruntergeschnitten …

Dritte Person: Scheiss Türken.

Anwohner: Scheiss Kanaken ... Hey, der hat eine Schusswaffe! Der hat seine Waffe geladen! (...) Holt die Bullen. Hier läuft er umher, der Wixer. Holt die Bullen (...). 

Täter (?): Ich bin Deutscher.

Anwohner: Du bist ein Wixer, bist du.

Täter (?): Ich bin in Deutschland geboren worden. In einer Hartz-Vier-Gegend. 

Anwohner: Dir gehört der Schädel runtergeschnitten.

Täter (?): Ich war in Giesing. War ich in stationärer Behandlung.

Anwohner: Behandlung? Du gehörst in die Psychiatrie, du Arschloch.

Täter (?): Ich habe nichts getan, halten Sie die Schnauze. 

abspielen

YouTube/usainboltlive

Mehr zum Attentat in München

David S. – ein depressiver 18-Jähriger mit mörderischer Zielstrebigkeit

Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

Augenzeugen aus München: «Einer hat es nicht geschafft. Ich bin bis zum Schluss bei ihm geblieben.»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ob München oder Nizza – dieser Journalist ist offenbar überall

Link zum Artikel

Video soll mutmasslichen Schützen zeigen, wie er sich auf einem Dach ein Wortgefecht mit einem Anwohner liefert

Link zum Artikel

Dieses Bild in deinem Facebook-Feed soll angeblich den Tatort in München zeigen: Achtung, es ist ein Fake!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

MeToo in der Deutschrap-Szene: Immer mehr Frauen erheben schwere Vorwürfe

In dieser Woche wurde ein schwerwiegender Vorwurf gegen den Rapper Samra laut. Die ehemalige Youtuberin Nika Irani beschuldigte ihn, sie im Jahr 2020 in einem Studio vergewaltigt zu haben. «Er hat die Tür zugeknallt und mich auf das Bett geschmissen und mich gewürgt», schilderte sie in einem ausführlichen Beitrag auf Instagram, der seither für zahlreiche Reaktionen in dem Netzwerk sorgt.

Sie verzichte aber darauf, rechtliche Schritte gegen den 26-Jährigen einzuleiten, erklärte Irani. Zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel