DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eier-Attacke auf den australischen Premier – und sie geht gründlich schief



Der australische Premier Scott Morrison wollte eigentlich nur an einem Anlass der Frauenvereinigung Australiens in Albury teilnehmen. Der Anlass war Teil einer Kampagne vor den australischen Wahlen. Morrison schüttelte also viele Hände.

Doch dann kam das Ei.

Eine Frau versuchte, an Scott Morrisons Kopf ein Ei zu zerschlagen:

Bild

Bild: screenshot sky

Sie scheiterte. Das Ei prallte ab.

Bild

Es zerbrach nicht einmal. Ein Foto der «Tatwaffe»:

Dan Conifer arbeitet für den australischen Sender ABC und versicherte danach, dass das Ei nicht gekocht war.

Das Sicherheitspersonal führte die 25-jährige Frau daraufhin ab.

Die Polizei teilte mit, dass die Frau später festgenommen wurde. Morrison verurteilte die Attacke als «feige» und äusserte seine Sorge um eine alte Frau, die bei der Aktion zu Boden fiel. Der geht's allerdings gut, berichtet die BBC.

Das sagte Morrison nach der Attacke:

Zu deutsch: «Meine Sorge beim heutigen Zwischenfall in Albury galt einer älteren Dame, die umfiel. Ich half ihr auf und gab ihr eine Umarmung. Unsere Farmer müssen sich mit den selben Idioten rumschlagen, die in ihre Farmen und Häuser eindringen.»

Das ganze Video:

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

46 Fail-Bilder, die zeigen, dass du nicht der einzige Pechvogel bist auf der Welt

1 / 48
46 Fail-Bilder, die zeigen, dass du nicht der einzige Pechvogel bist auf der Welt
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Politiker vergessen, dass sie Mikrofone tragen ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wegen Mäuseplage: Gefängnis in Australien wird evakuiert

Im Südosten Australiens wird Medienberichten zufolge ein Gefängnis wegen einer Mäuseplage evakuiert.

Die Massnahme sei notwendig, um die Gesundheit von Mitarbeitern und Insassen zu schützen, berichtete am Dienstag der Sender ABC unter Berufung auf die Einrichtung bei Wellington im Bundesstaat New South Wales.

«Die Mäuse beginnen zu verwesen und dann sind Milben das nächste Problem», wurde Peter Severin, ein Mitarbeiter der rund 260 Kilometer nordwestlich von Sydney entfernten Haftanstalt, zitiert.

Artikel lesen
Link zum Artikel