International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Malaysia Airlines Boeing 777 plane with registration number 9M-MRO flies over Poland in this February 5, 2014 file photo. A piece of debris found along the eastern African coast between Mozambique and Madagascar may be from the tail section of the Malaysia Airlines plane (9M-MRO) flight MH370 that disappeared two years ago, NBC News reported on March 2, 2016.  REUTERS/Tomasz Bartkowiak/Files      TPX IMAGES OF THE DAY

Auf Nimmerwiedersehen: Eine Boeing 777 von Malaysian Airlines wird seit März 2014 vermisst.   Bild: X80002

Wird MH370 endlich gefunden? Diese Bilder sollen die verschollene Malaysian-777 zeigen



Es ist das wohl grösste Rätsel in der Luftfahrt-Geschichte. Im März 2014 verschwand nach dem Start in Kuala Lumpur eine Boeing 777 der Malaysian Airlines mit 239 Menschen an Bord vom Radar. Seither haben Wissenschaftler den indischen Ozean erfolglos nach dem Wrack des Flugzeugs abgesucht. Bislang sind bloss einzelne Trümmerteile in Westafrika angeschwemmt worden. 

Jetzt gibt es eine neue heisse Spur. Australische Experten haben Satellitenaufnahmen ausgewertet. Darauf sind mindestens 12 Objekte ersichtlich, welche Trümmerteile des Flugzeuges sein könnten. Mit deren Position und Strömungsberechnungen haben die Wissenschaftler drei neue Suchgebiete abgeleitet, wie die Forscher am Mittwoch bekannt gaben. 

Bild

Wissenschaftler haben 18 Objekte entdeckt, die Trümmer von MH370 sein könnten. 

Die Bilder stammen von einem französischen Satelliten und wurden zwei Wochen nach dem Verschwinden des Flugzeuges aufgenommen. Die Aufnahmen verstaubten darauf aber offenbar in einem Archiv. 

«Es gibt aber keinen Beweis, dass die Objekte tatsächlich von MH370 stammen. Aber das ist eine wichtige Spur, der wir nachgehen müssen», sagte ein Wissenschaftler. 

(amü)

MH370

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Weisse Nationalisten sind laut Experten so gefährlich wie Islamisten

Weisse Nationalisten rund um den Globus eint vor allem eines: die Furcht davor, zur Minderheit zu werden. Eine fragwürdige Rolle kommt Donald Trump zu.

Der Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch mit 49 Todesopfern wirft ein Schlaglicht auf die Bewegung der weissen Nationalisten. Gewalttätige Einzeltäter wie der 28-Jährige Brenton Tarrant sorgen dafür, dass die weltweite Bewegung neue Anhänger gewinnt.

Sicherheitsexperten sehen im weissen Nationalismus daher eine ebenso grosse Bedrohung wie im militanten Islamismus.

Sie sind antisemitisch oder islamfeindlich, wollen im Kapitalismus oder im Sozialismus leben: Die Vorstellungen der weissen …

Artikel lesen
Link zum Artikel