International
Australien

Erzieher in Australien wegen 1623 Kindesmissbrauchsfällen angeklagt

missbrauch kinder sexuelle gewalt
Symbolbild.Bild: Shutterstock

Erzieher in Australien wegen 1623 Kindesmissbrauchsfällen angeklagt

01.08.2023, 07:5701.08.2023, 13:38
Mehr «International»

Ein ehemaliger Erzieher ist in Australien wegen 1623 Kindesmissbrauchsdelikten an 91 Kindern angeklagt worden. Dazu gehörten 136 Fälle von Vergewaltigung und 110 Fälle von Geschlechtsverkehr mit einem Kind unter zehn Jahren, teilte die Nationalpolizei am Dienstag mit. Der heute 45-Jährige soll die Straftaten zwischen 2007 und 2022 in Brisbane, Sydney und im Ausland begangen haben.

Der Angeklagte aus der Region Gold Coast an der australischen Ostküste ist seit August vergangenen Jahres in Haft. Bei ihren Ermittlungen entdeckten die Behörden auf elektronischen Geräten des Mannes immer mehr selbstproduziertes Material, auf dem Kindesmissbrauch zu sehen war. Die Aufnahmen stammen aus einem Dutzend Kindertagesstätten, in denen er gearbeitet hatte.

Anlaufstellen für Opfer von sexueller Gewalt
Sexuelle Übergriffe können in den unterschiedlichsten Kontexten stattfinden. Hilfe im Verdachtsfall oder bei erlebter sexueller Gewalt bieten etwa die kantonalen Opferhilfestellen oder die Frauenberatung Sexuelle Gewalt. Für Jugendliche oder in der Kindheit sexuell ausgebeutete Erwachsene gibt es in Zürich die Stelle Castagna. Betroffene Männer können sich an das Männerbüro Zürich wenden. Wenn du dich sexuell zu Kindern hingezogen fühlst oder jemanden kennst, der diese Neigung hat, kann dir diese Stelle weiterhelfen.

Nach Angaben der Nationalpolizei sind mittlerweile alle australischen Kinder, die in den Videos auftauchen, identifiziert worden. In Zusammenarbeit mit internationalen Behörden müsse aber noch die Identität von vier Kindern geklärt werden, die offenbar im Ausland missbraucht wurden. Der erste Gerichtstermin soll am 21. August in Brisbane stattfinden.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Taliscaolila
01.08.2023 10:37registriert Juni 2016
„Dazu gehörten 136 Fälle von Vergewaltigung und 110 Fälle von Geschlechtsverkehr mit einem Kind unter zehn Jahren“

Mir ist bewusst, dass der Tatbestand einer Vergewaltigung per Gesetz sehr klar definiert ist, aber wenn ich sowas lese wie „Geschlechtsverkehr mit Kind“ dreht sich bei mir der Magen um.
893
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glücklich
01.08.2023 09:40registriert August 2022
‚Ein ehemaliger Erzieher ist in Australien wegen 1623 Kindesmissbrauchsdelikten an 91 Kindern angeklagt worden. Dazu gehörten 136 Fälle von Vergewaltigung und 110 Fälle von Geschlechtsverkehr mit einem Kind unter zehn Jahren‘

Einfach nur schrecklich was dieser Mann diesen Kindern angetan hat. Fast schon unverständlich, dass man auf diesen Täter nicht früher ‚aufmerksam‘ wurde.

Gerechte Strafe, gibt es nicht!

Ich empfinde nur Wut, Ekel und Hass …
691
Melden
Zum Kommentar
avatar
dertypvonnebenan
01.08.2023 10:16registriert September 2018
Was habe ich gerade gelesen? Unfassbar
492
Melden
Zum Kommentar
17
Biden verpatzt seine «big boy press conference» am Na(h)to(d)-Gipfel

Zum Abschluss des Nato-Gipfels in Washington D.C., der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, gab der Gastgeber US-Präsident Joe Biden am 11. Juli eine Pressekonferenz, die vom Weissen Haus im Vorfeld als «big boy press conference» bezeichnet wurde.

Zur Story