DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Details zum Drama in Österreich: Ertrunkene Männerleiche war mit einbetoniertem Kopf der Frau beschwert



Im rätselhaften Fall der zwei Leichen vom Traunsee in Österreich geht die Polizei von einem erweiterten Suizid aus. Eine etwa 70-jährige Frau sei erst erdrosselt, danach zerstückelt und in mehreren Koffern im See versenkt worden, teilte Staatsanwältin Birgit Ahamer am Dienstag mit.

Ein Koffer auf einem Polizeibild am Dienstag, 5. Januar 2016, anlaesslich einer Pressekonferenz der Landespolizeidirektion Oberoesterreich

Einer der Koffern.
Bild: APA/FOTOKERSCHAI.AT

Der Mann, dessen Leiche am Montag aus dem See bei Gmunden von Tauchern geborgen worden war, war ertrunken. Der Mann hatte an beiden Händen Taschen festgebunden, die mit Steinen und einem Betonklotz beschwert waren. In dem Klotz war laut Behörden der Kopf der getöteten Frau einbetoniert.

Unklar ist, wo die Frau umgebracht und zerstückelt wurde und wie der Mann samt den Koffern mit den Leichenteilen und Steinen an den See gekommen ist. «Ein Fahrzeug war im Spiel, das ist noch eine der offenen Fragen», sagte Landeskriminalamtsleiter Gottfried Mitterlehner.

Keine Vermisstanzeigen

Ebenso unklar sei die Identität der Toten. Ob persönliche Dokumente gefunden wurden, wollten die Behörden aus «grundsätzlichen Überlegungen» nicht beantworten.

Die Ermittler konzentrieren sich nun auf die Identifizierung der Toten. «Wir gehen davon aus, dass es sich um Personen aus dem mitteleuropäischen Raum handelt», sagte der LKA-Chef. Derzeit liege jedenfalls keine passende Vermisstenmeldung vor. Hinweise aus der Bevölkerung zur Identität der Toten gebe es bisher nicht, sagte Mitterlehner.

Der Fall war ins Rollen gekommen, nachdem am Sonntag ein Passant und ein Polizeihund zwei Koffer mit Körperteilen einer weiblichen Leiche am Seeufer gefunden hatten. (whr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Justizminister verspricht Aufklärung, nachdem Apple Politiker-Daten herausrücken musste

US-Justizminister Merrick Garland hat angesichts der Ausspähung von Abgeordneten durch das Justizressort unter Ex-Präsident Donald Trump Aufklärung und Konsequenzen versprochen. Garland erklärte am Montag, politische Motive oder andere unangemessene Überlegungen dürften bei Ermittlungen oder Strafverfolgung keinerlei Rolle spielen. Diese Prinzipien würden im Justizministerium unter seiner Leitung konsequent eingehalten.

Mit Blick auf die Berichte über eine Ausspähung mehrerer demokratischer …

Artikel lesen
Link zum Artikel