DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwere Explosion: Vier Tote bei Haus-Einsturz in Norditalien



Bei einem durch eine schwere Explosion verursachten Einsturz eines vierstöckigen Wohnhauses sind in Norditalien mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Ein Mann werde noch unter den Trümmern vermisst, eine Bewohnerin sei verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur ANSA am Samstag.

Das Unglück habe sich in der Nacht in Arnasco in der Nähe der ligurischen Hafenstadt Savona ereignet. Vermutlich habe ein Gasleck die Explosion verursacht, hiess es.

Teams der Feuerwehr suchten seit der Nacht unter anderem mit Spürhunden nach Überlebenden, jedoch konnten sie bis zum Morgen vier Bewohner nur noch tot bergen. «Ich habe so etwas noch nie gesehen, das kennt man nur aus Filmen», sagte Stadtpräsident Alfredo Gallizia. In mehreren Nachbargebäuden seien durch die Wucht der Explosion Fenster zu Bruch gegangen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frauen der Geschichte

Goeie Mie – die nette Giftmischerin von nebenan

Das Urteil fiel am 1. Mai 1885 und lautete auf lebenslänglich. Die 45-jährige Maria Catharina Swanenburg, bekannt als «Goeie Mie» («Gute Mia»), sollte die restlichen knapp 30 Jahre bis zu ihrem Tod im Zuchthaus verbringen. Drei Giftmorde wurden ihr zur Last gelegt. Begangen hat sie bedeutend mehr – vermutlich vergiftete die Frau, die als schlimmste Giftmörderin im «Guinness-Buch der Rekorde» verzeichnet ist, mehr als hundert Leute, von denen 27 nachweislich starben.

Die berüchtigtste …

Artikel lesen
Link zum Artikel