DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China provoziert mit 52 Militärjets – Taiwan aktiviert Raketenabwehr

04.10.2021, 16:1105.10.2021, 10:55

Mit einer Rekordzahl von Militärflugzeugen hat Chinas Volksbefreiungsarmee erneut die Luftabwehr Taiwans auf die Probe gestellt. Taiwans Verteidigungsministerium berichtete in Taipei, das am Montag allein 52 Flugzeuge in die Identifikationszone zur Luftverteidigung (ADIZ) eingedrungen seien – so viele wie nie zuvor.

Dieses undatierte Bild eines chinesischen Kampfjets vom Typ J-16 wurde vom Taiwanesischen Verteidigungsministerium am 02. Oktober 2021 zur Verfügung gestellt. Es soll den Jet in der taiwanesischen ADIZ zeigen.
Dieses undatierte Bild eines chinesischen Kampfjets vom Typ J-16 wurde vom Taiwanesischen Verteidigungsministerium am 02. Oktober 2021 zur Verfügung gestellt. Es soll den Jet in der taiwanesischen ADIZ zeigen.Bild: keystone

Zum chinesischen Nationalfeiertag am Freitag waren bereits zwei Tage in Folge mit jeweils 38 und 39 Flügen vorläufige Höhepunkte erreicht worden. Unter den 52 Flugzeugen am Montag waren 34 Kampfjets vom Typ J-16 und zwölf Bomber vom Typ H-6, wie das Ministerium berichtete.
Als Reaktion aktivierte Taiwan seine Raketenabwehr. Auch wurden die chinesischen Piloten über Funk verwarnt.

Mit den Provokationen im Luftraum nahe Taiwan untermauert China seinen Herrschaftsanspruch über die demokratische Inselrepublik, die die kommunistische Führung als «untrennbaren Teil» der Volksrepublik ansieht. Peking droht mit einer gewaltsamen Eroberung, um eine «Wiedervereinigung» zu erreichen.

Unterschied nationaler Luftraum und ADIZ
Es gibt einerseits den nationalen Luftraum und andererseits Luftraumüberwachungszonen (ADIZ). Während der nationale Luftraum durch das internationale Recht geregelt ist, gibt es für die ADIZ keine Grundlage im internationalen Recht.

Nationaler Luftraum: Der nationale Luftraum eines Staates umfasst den Luftraum, der sich über das gesamten Landgebiet sowie die Hoheitsgewässer erstreckt.
Das internationale Recht legt fest, dass ein Staat in seinem nationalen Luftraum volle Souveränität hat. Während der Einflug eines zivilen Flugzeugs in den nationalen Luftraum eines Staates normalerweise keiner Genehmigung bedarf, ist das Eindringen mit Militärflugzeugen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet.

Luftraumüberwachungszonen (ADIZ): Eine ADIZ wird einseitig von Nationalstaaten ausgerufen. Die Staaten, die eine ADIZ ausrufen, erwarten von allen durchfliegenden Flugzeugen, dass sie sich identifizieren und ihre Koordinaten durchgeben. Zurzeit haben weltweit 20 Staaten eine ADIZ definiert – darunter Taiwan und China. Die ADIZ von Taiwan und China überlagern sich teilweise.

Die neue Aktion folgte nur einen Tag nach scharfer Kritik der US-Regierung an den «provokanten militärischen Aktivitäten». Die Flüge seien «destabilisierend, riskieren Fehlkalkulationen und untergraben Frieden und Stabilität in der Region», sagte ein Aussenamtssprecher in Washington. Die USA würden Taiwan unterstützen, ausreichende Fähigkeiten zur Selbstverteidigung aufrechtzuerhalten. «Die Verpflichtung der USA gegenüber Taiwan ist felsenfest.»

Taiwans Aussenminister Jospeh Wu sagte dem australischen TV-Sender ABC, sein Land sei bereit und fest entschlossen, eine Invasion abzuwehren. «Ich denke, dass sie auch ungeheuer leiden werden, falls China einen Angriff auf Taiwan starten sollte.» (yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schamlosesten Fälschungen aus er ganzen Welt (also ja, hauptsächlich China ...)

1 / 41
Die schamlosesten Fälschungen aus er ganzen Welt (also ja, hauptsächlich China ...)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was würde ein Kind mit acht Milliarden kaufen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Franz v.A.
04.10.2021 16:56registriert August 2019
Eigentlich sollten jetzt alle Länder Taiwan anerkennen, bevor es zu spät ist. Speziell auch die CH!
1053
Melden
Zum Kommentar
avatar
stormcloud
04.10.2021 17:12registriert Juni 2021
So kann man schon mal Erkenntnisse über die taiwanesische Luftabwehr sammeln. Dafür sprechen auch die teils eingesetzten Fernaufklärer...
411
Melden
Zum Kommentar
avatar
Shifty
04.10.2021 18:09registriert April 2021
Winnie Xitler Ping ist 68 Jahre alt. Sein Vermächtnis ist ein „geeinigtes“ China. Lange hat er nicht mehr. Den „Erfolg“ will er sicher auch etwas auskosten.
305
Melden
Zum Kommentar
25
Untersuchungshaft für bolivianischen Studentenführer Max Mendoza

Nach einer Massenpanik während einer Versammlung an einer Universität in Bolivien geht die Justiz gegen einen der obersten Studentenführer des südamerikanischen Landes vor. Die Staatsanwaltschaft ordnete am Montag (Ortszeit) Untersuchungshaft für Max Mendoza an.

Zur Story