International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06071720 The Liaoning, the first aircraft carrier commissioned into China's military, arrives in Hong Kong, China, 07 July 2017. The Liaoning, a refitted former Soviet carrier that Beijing bought from a Ukraine shipyard in 1998, is making a 5-days port call to Hong Kong as part of the 20th anniversary celebrations of Hong Kong's return to Chinese sovereignty.  EPA/JEROME FAVRE

China hat 2017 den ersten Flugzeugträger eingeflottet.  Bild: EPA/EPA

China rüstet massiv auf ++ Wirtschaftswachstum schwächt sich aber ab



China will seine Verteidigungsausgaben in diesem Jahr um 8.1 Prozent steigern. Das geht aus dem Rechenschaftsbericht von Ministerpräsident Li Keqiang für den Volkskongress hervor.

Als Wachstumsziel für die zweitgrösste Volkswirtschaft gab der Premier «rund 6.5 Prozent» vor. Die Inflation soll bei 3 Prozent liegen.

Die diesjährige Plenarsitzung des nicht frei gewählten Parlaments Chinas beginnt an diesem Montag in der Grossen Halle des Volkes. Der Premier wird das gut zweiwöchige Treffen mit seinem Bericht eröffnen. Im vergangenen Jahr war Chinas Wirtschaft um 6.9 Prozent gewachsen und hatte das vorgegebene Wachstumsziel damit übertroffen.

Militärausgaben wohl massiv höher

Die Steigerung des Militärbudgets liegt mit 8.1 Prozent über dem Zuwachs des Etats im Vorjahr von 7.6 Prozent. Er war auch wieder höher als das angepeilte Wirtschaftswachstum. Experten gehen davon aus, dass die tatsächlichen Militärausgaben allerdings zwischen 25 und 50 Prozent höher liegen.

Das Pentagon und ausländische Sicherheitsexperten verweisen darauf, dass beispielsweise Ausgaben für Forschung- und Entwicklung, militärische Bauten, die Einfuhr ausländischer Rüstungsgüter, Pensionen und die Entlassung von Soldaten nicht enthalten sind.

Die Erhöhung erfolgt vor dem Hintergrund wachsender Spannungen zwischen China, seinen Nachbarn und den USA. Konfliktherde sind besonders die chinesischen Territorialansprüche im Süd- und Ostchinesischen Meer und die demokratische Inselrepublik Taiwan, die China nur als abtrünnige Provinz ansieht. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Suche nach Komplizen des Nizza-Angreifers

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erste Anklage nach Hongkonger Sicherheitsgesetz: Tony Chung wird «Abspaltung» vorgeworfen

Die Hongkonger Justiz hat erstmals Anklage gegen einen bekannten Demokratie-Aktivisten auf Grundlage des von China erlassenen sogenannten Sicherheitsgesetzes erhoben. Dem 19-jährigen Tony Chung wurde am Donnerstag vor Gericht unter anderem Abspaltung vorgeworfen. Er war am Dienstag in unmittelbarer Nähe des US-Konsulats in Hongkong festgenommen worden.

Die Justiz wirft Chung ausserdem Geldwäscherei und Verschwörung zur Veröffentlichung aufrührerischer Inhalte vor. Seit Juni können die …

Artikel lesen
Link zum Artikel