International
China

Zwei Tote nach heftigen Regenfällen in Peking

Zwei Tote nach heftigen Regenfällen in Peking

31.07.2023, 12:35
Mehr «International»
A swollen Yongding river floods the banks near the Shougang park as continuous rain fall triggers alerts in Beijing, Monday, July 31, 2023. (AP Photo/Andy Wong)
Der Yongding tritt wegen der heftigen Regenfälle über bei Peking über seine Ufer.Bild: keystone

Nach ungewöhnlich starken Regenfällen sind in der chinesischen Hauptstadt Peking zwei Menschen ums Leben gekommen.

Wie das chinesische Staatsfernsehen berichtete, wurden die Toten am Montag von Rettungskräften in einem Fluss im besonders von Überschwemmungen betroffenen Aussenbezirk Mentougou entdeckt. Allein dort mussten Tausende Menschen in Sicherheit gebracht werden. In den sozialen Medien wurden Videos geteilt, die zeigten, wie Autos von den Fluten mitgerissen wurden.

In Teilen Pekings mussten U-Bahnen und Busse zeitweise den Betrieb einstellen, auch Dutzende Flüge wurden gestrichen, bekannte Touristenattraktionen blieben geschlossen.

Die extremen Regenfälle, die noch bis Dienstag anhalten sollen, sind eine Folge des Tropensturms «Doksuri». Das Pekinger Wetteramt hatte seit Samstagabend die höchste Unwetterwarnstufe ausgerufen und der Bevölkerung geraten, nicht vor die Tür zu gehen. «Doksuri» war zuvor als Taifun auf die chinesische Küstenprovinz Fujian getroffen und hatte sich auf seinem Weg ins Landesinnere zu einem Tropensturm abgeschwächt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Britische Royals dürfen sich über Geldsegen freuen – das steht auf der Einkaufsliste

Die britischen Royals dürfen sich im kommenden Jahr über einen stattlichen Geldsegen freuen. Wie die Nachrichtenagentur PA meldete, steigt der Betrag, der dem König (75) und seiner Familie für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben zusteht, um 45 Millionen auf 130 Millionen Pfund (etwa 149 Millionen Franken).

Zur Story