International
Coronavirus

Italiener will sich Impfung erschleichen – mit Silikonarm

«Zu hell»: Mit diesem Gummiarm wollte ein italienischer Zahnarzt die Impfung vortäuschen

07.12.2021, 12:0708.12.2021, 08:12
Mehr «International»

Die Meldung ging letzte Woche um die Welt: Ein Italiener versuchte in einem Impfzentrum in Norditalien, das Gesundheitspersonal dazu zu bringen, ihm eine Corona-Impfung in einen Silikonarm zu verabreichen.

Der Vorfall ereignete sich in Biella, einer Provinz in Norditalien. Der Präsident der Region Piemont, Alberto Cirio, erklärte am Freitag in einem Facebook-Post, wie der Mann versuchte, das Gesundheitspersonal zu «täuschen» und schliesslich erwischt wurde.

Der gefälschte Silikonarm sah echter Haut «sehr ähnlich», schreibt Cirio. Und er fügt hinzu: «Der Vorfall grenzt an Lächerlichkeit, wenn es sich nicht um eine äusserst ernste Tat handeln würde».

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Mittlerweile ist bekannt, dass es sich beim Impf-Schwurbler um den 57-jährigen Zahnarzt Guido Russo handelt.

«Als ich den Arm freilegte, fühlte ich eine kalte und gummiartige Haut»

Die Krankenschwester Filippa Bua erklärte gegenüber der italienischen Zeitung «Corriere della Sera», dass zuerst alles ganz unverdächtig schien: Russo kam ins Impfzentrum, erledigte den Papierkram, unterschrieb die Einverständniserklärung vor dem Arzt, setzte sich auf den Stuhl und hielt ihr seinen Arm hin.

Doch dann wurde Bua stutzig: «Als ich den Arm freilegte, fühlte ich eine kalte und gummiartige Haut, und die Farbe war zu hell». Zunächst habe sie geglaubt, der Arm Russos sei amputiert und er habe ihr irrtümlicherweise seine Prothese hingehalten. Jedoch erkannte sie sehr schnell, dass er versucht habe, den Impf-Pass zu erschleichen.

Bua erklärte, der Impfgegner habe zugegeben, dass er einfach einen «Green Pass» wolle. Und sie ergänzte, dass Russo sich stets höflich verhalten habe und nach dem gescheiterten Betrug anstandslos gegangen sei.

Bua zeigte Rosso bei den Carabinieri an – er wurde wegen Betrugs angeklagt.

Fake-Arm auf Amazon – für 372 Euro

Die La Repubblica berichtet, dass bereits Ende November ein Twitter-User auf einen Silikonanzug mit falschem Armen bei Amazon hinwies.

Der Fake-Arm, mit dem Russo versuchte, einen «Green Pass» zu erschwindeln, ist noch immer auf Amazon erhältlich: Das Modell K99 für rund 372 Euro:

Silikonarm
Bild: amazon.it

Italien war zu Beginn der Coronavirus-Pandemie eines der am stärksten betroffenen Länder in Europa. Wie die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi mitteilte, dürfen ungeimpfte Personen seit Montag keine Veranstaltungsorte wie Kinos, Restaurants und Sportveranstaltungen mehr betreten. (yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
Seit einem Jahr dominiert die Corona-Pandemie das öffentliche und private Leben in der Schweiz. Ein Rückblick in 14 Zitaten.
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schenken an Weihnachten ist überflüssig – Knackeboul rantet über Päckli
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Doppelpass
07.12.2021 12:33registriert Februar 2014
Nicht der Arm war amputiert sondern das Hirn.
20119
Melden
Zum Kommentar
avatar
Okabe Rintarou
07.12.2021 12:14registriert Mai 2015
habe vor einem monat ein meme gesehen dass genau die idee nutzte. der gute war wohl zu viel im internet unterwegs haha
9911
Melden
Zum Kommentar
avatar
Daniel Pünter
07.12.2021 15:02registriert April 2021
Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Ein Arzt (ja, auch wenn er "nur" Zahnarzt ist) betrügt bei der Impfung? Schlimmer als Politiker. Da bleibt einem nur die Freude übrig, dass sowas nicht funktioniert hat....
413
Melden
Zum Kommentar
52
Zahl einsatzbereiter Atomwaffen weltweit steigt
Die Atommächte setzen angesichts zahlreicher internationaler Konflikte verstärkt auf eine nukleare Abschreckung.

Die Anzahl der einsatzbereiten Atomsprengköpfe steigt kontinuierlich, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri hervorgeht. Zwar würden ausrangierte Sprengköpfe demontiert und die weltweite Zahl der Kernwaffen sinke seit Jahrzehnten. Zugleich würden aber immer mehr Sprengköpfe einsatzfähig gehalten.

Zur Story