International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Italica Grondona an ihrem 102. Geburtstag. Bild: facebook

102-Jährige besiegt das Coronavirus: «Wir nennen sie ‹Highlander!›»



Seit mehreren Wochen wird Italien vom Coronavirus heimgesucht. Fast 100'000 Leute wurden mittlerweile positiv getestet, über 10'000 sind an der Krankheit COVID-19 bereits gestorben.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Besonders gefährlich ist das Virus für die älteren Leute oder für Menschen mit Vorerkrankungen. Doch auch für sie gibt es Hoffnung. Das beweist eine Geschichte aus Norditalien: In Ligurien hat die 102-jährige Italica Grondona das Coronavirus besiegt und ist wieder aus dem Spital entlassen worden.

Grondona, von den meisten einfach «Nonna Lina» genannt, wurde Anfang März mit leichten Herzproblemen ins Spital San Martino in Genua eingeliefert, wie CNN berichtet.

Keine intensive Pflege notwendig

Trotz ihres hohen Alters habe sie allerdings nur wenig Hilfe des Personals gebraucht, wie ihre Ärztin Vera Sicbaldi erzählt: «Sie hatte leichte Coronavirus-Symptome, deshalb haben wir einen Test gemacht, der positiv ausgefallen ist. Doch wir mussten nicht viel für sie machen, sie hat sich selbst gut erholt.»

Diese Genesung habe auch die Ärzte überrascht, so Sicbaldi: «Wir haben ihr den Namen ‹Highlander› gegeben, ‹die Unsterbliche›.»

Mittlerweile hat sich auch der Präsident der Region Ligurien, Giovanni Toti, per Telefon bei «Nonna Lina» gemeldet und mit ihr gesprochen.

So schreibt Toti auf Facebook: «Ich habe persönlich mit ihr sprechen wollen, weil sie ein Zeichen der Hoffnung für uns alle geworden ist. Sie nennen dich ‹Highlander›, aber für uns bist du einfach eine grossartige Ligurin: stark, hartnäckig und resistent.» (dab)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

So feiern spanische Ärzte, wenn ihre Corona-Patienten die Intensivstation verlassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Prometheuspur 30.03.2020 23:46
    Highlight Highlight Wenn die Frau Italica Grondona das Corona echt durchstanden hat, wäre anstelle "Highlander" der Donnergott Thor allemal angebracht – 👍🏼
  • Samba 30.03.2020 18:24
    Highlight Highlight Vielleicht nimmt das Sterberisiko über 100 Jahren wieder ab!
    Auf jeden Fall freut‘s mich für die zähe Lady!
  • Ikarus 30.03.2020 13:07
    Highlight Highlight Fast 100'000 Leute wurden mittlerweile positiv getestet, über 10'000 sind an der Krankheit COVID-19 bereits gestorben.

    Stimmt so leider nicht, es sind im zusammenhang mit covid 10000 gestorben, daran aber nicht. In italien ist seit zwei wochen jeder tote ein corona toter.

    Dazu sieht man hier schön die unterschiede, china will vor der welt gut dastehen und verheimlicht viele fälle, italien braucht geld aus der eu, je dramatischer es sich anhört desdo mehr gibts, also stirbt jetzt jeder am corona.
    • Illuminati 30.03.2020 15:21
      Highlight Highlight "In italien ist seit zwei wochen jeder tote ein corona toter."
      Haben Sie eine Quelle zu dieser Behauptung??
    • NullAchtFünfzehn 30.03.2020 16:14
      Highlight Highlight Ikarus: Der aus Übermut zu nahe an die Sonne flog, so dass der Wachs, der die Flügel zusammenhielt, schmolz und er abstürzte.
      Bitte schau, dass dir das nicht auch passiert.
    • Fumia Canero 30.03.2020 16:21
      Highlight Highlight Was Ikarus schreibt ist leider sehr auffällig. Natürlich ist "jeder Tote" übertrieben, aber wenn heute eine kranke Person stirbt, die zufälligerweise noch mit Covid19 infiziert ist, gilt sie als Corona-Toter. Jedes Jahr erkranken in meinem Bekanntenkreis Leute an Grippe, seltsam, dass bis jetzt noch keiner meiner Bekannten an dem Killervirus Corona erkrankt ist.
    Weitere Antworten anzeigen

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt dein Reiseplan für das Zürcher Oberland

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel