Hochnebel
DE | FR
64
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Coronavirus

Österreich greift durch – eine Übersicht in vier Punkten

Impfpflicht und Lockdown: Österreich greift durch – eine Übersicht in vier Punkten

12.11.2021, 16:58

Was wurde bestimmt?

Angesichts der stark steigenden Corona-Infektionszahlen in Österreich hat sich die Regierung für eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe entschieden. Ausserdem sollen regionale Lockdowns für Ungeimpfte schon am Montag in Kraft treten.

Wie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Freitag bekanntgab, sollen die Einschränkungen in den am stärksten von Covid-19 betroffenen Bundesländern Oberösterreich und Salzburg die Einschränkungen bereits Anfang kommender Woche starten.

epa09144719 Austrian Health Minister Wolfgang Mueckstein (L), Austrian Chancellor Sebastian Kurz (R) and Austrian Vice Chancellor Werner Kogler (C) after Mueckstein's inauguration as new Austrian Heal ...
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (links).Bild: keystone

Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) kündigte für sein Bundesland zusätzliche Verschärfungen an. Bis am 6. Dezember würden alle Veranstaltungen untersagt, mit Ausnahme des Kultur- und Sportbereichs. Auch wie Wiedereinführung der FFP2-Masken in weiten Bereichen wurde gemäss «Der Standard» beschlossen, zudem bleibt die Nachtgastronomie bis 6. Dezember geschlossen. Weihnachtsmärkte dürfen öffnen, aber nur Take-Away-Speisen anbieten.

Oberösterreich und Salzburg liegen mit Sieben-Tages-Inzidenzen von rund 1200 weit über dem bundesweiten Wert, der zuletzt fast 780 betrug. Die Impfquoten der beiden Regionen liegen unter dem österreichischen Durchschnitt.

Was droht den Ungeimpften?

Ungeimpfte dürfen dann nur noch ihr Zuhause verlassen, um ihre täglichen Bedürfnisse zu decken, zur Arbeit zu gehen oder wenn sie Hilfe benötigen, sagte Landeschef Thomas Stelzer. «Die Füsse vertreten» liege auch drin, sagte Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP).

epa09538305 Austria's Chancellor Alexander Schallenberg attends a face-to-face European Union leaders summit in Brussels, Belgium, 22 October 2021. EU leaders meet in Brussels on 21 and 22 October, to ...
Österreichs Kanzler Alexander Schallenberg greift durch.Bild: keystone

Ausserdem plant die Regierung einen bundesweiten Lockdown für Nicht-Immunisierte, der am Sonntag beschlossen werden soll, sagte Schallenberg. Wann die Impfpflicht im medizinischen Bereich und der breite bundesweite Lockdown starten sollen, gab die Regierung zunächst nicht bekannt.

Wie wird das kontrolliert?

Bundeskanzler Alexander Schallenberg sagte, dass Kontrollen «strichprobenartig» vorgenommen werden sollten. Dies schreibt der Standard. Schallenberg betonte, dass es keine engmaschigen Kontrollen geben könne: «Wir leben ja nicht in einem Polizeistaat und können und wollen nicht an jeder Strassenecke kontrollieren.»

Gibt es Kritik an den Massnahmen?

Ja, von Seiten SPÖ, FPÖ und Neos. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner beurteilte die Massnahmen als «Bankrotterklärung», die Regierung habe versäumt, was Expertinnen und Experten seit 20 Monaten fordern würden. Auch von Herber Kickl, dem Chef der FPÖ kommt Kritik, die ÖVP und die Grünen hätten mit der Impfpflicht für Gesundheitsberufe ihr Versprechen gebrochen. Die Neos redeten von einem «Scherbenhaufen», den Schallenberg und Mückstein gemeinsam mit ihren Vorgängern zu verantworten haben.

epa08622321 Leader of Austrian Social Democratic Party (SPOe) Pamela Rendi-Wagner speaks during a press conference with German Minister of Finance and Social Democratic Party (SPD) candidate for chanc ...
Pamela Rendi-Wagner von den Sozialdemokraten.Bild: keystone

(rst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt

1 / 21
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nach diesem Video verstehst auch du, wie Covid-Impfungen funktionieren

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

64 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Haarspalter
12.11.2021 18:21registriert Oktober 2020
Und hier haben wir gerade die Kuschel-Impfwoche mit Gratiskonzerten, Impfung unter Hypnose etc. hinter uns.

Aber Achtung!

Mit dieser Impfwoche - erfolgreich oder nicht - hat der Bundesrat und die Kantone nun wirklich alles Mögliche getan, um Ungeimpfte im letzten Moment zur freiwilligen Impfung zu motivieren bzw. diese super einfach und gratis zu ermöglichen:

Politisch ist dies eine exzellente Grundlage, um im Falle einer Überlastung der Intensivstationen auch hierzulande einen Lockdown für Ungeimpfte auszurufen - und zu rechtfertigen.
9338
Melden
Zum Kommentar
avatar
Walt White
12.11.2021 17:17registriert November 2015
… die Regierung habe versäumt, was Expertinnen und Experten seit 20 Monaten fordern würden…
Was fordern denn die Experten: Tragt die Maske und Impft euch endlich! Die Regierung hat nun wieder den schwarzen Peter, für dass sie die endlose Diskutiererei um Grundrechte etc. so lange mitgetragen hat und es allen recht machen wollte. Dauert nicht mehr lange und bei uns ist es auch so weit.
Impft euch, subito!
6126
Melden
Zum Kommentar
avatar
G. Samsa
12.11.2021 17:33registriert März 2017
Wahnsinn. Vor wenigen Monaten hätte ich nicht gedacht, sowas zu erleben. Bleibt zu hoffen, dass wir es bals hinter uns haben.
409
Melden
Zum Kommentar
64
Die nächste Herausforderung für die Ukraine
Die 321 Kampfpanzer, die bald in die Ukraine kommen sollen, stellen das Land vor logistische Herausforderungen. Und die fangen schon vor der Landesgrenze an.

Die angekündigten Lieferung von Panzern aus mehreren Ländern ist in der Ukraine mit Freude aufgenommen worden, doch diese könnte getrübt werden. Denn die unterschiedlichen Panzersysteme, die fehlende Ausbildung von ukrainischen Soldaten und verschiedene Munitionsausführungen bringen logistische Herausforderungen mit sich. Zusagen für 321 Kampfpanzer habe man, verkündete der ukrainische Botschafter in Frankreich, Vadym Omelchenko, am Freitag. Doch die stammen von unterschiedlichen Herstellern und haben unterschiedliche Konfigurationen.

Zur Story