bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Deutschland

Mann misshandelt Ehefrau vor laufender Kamera – um deren Eltern zu erpressen

Mann misshandelt Ehefrau vor laufender Kamera – um deren Eltern zu erpressen

07.11.2017, 16:2507.11.2017, 17:13

Während eines Videotelefonats hat ein Mann seine Ehefrau misshandelt, um so Geld von deren Eltern in Indien zu erpressen. Der 30-Jährige habe gemeinsam mit seinem Bruder während des Videoanrufs in der gemeinsamen Wohnung in Ismaning bei München auf die Frau eingeschlagen und gedroht, sie zu töten, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Eltern riefen daraufhin einen Bekannten in Deutschland an, der wiederum die Polizei alarmierte. Die 28-jährige Frau konnte unterdessen unter einem Vorwand aus der Wohnung flüchten. Mit mehreren sichtbaren Prellungen und blauen Flecken bat sie einen Passanten um Hilfe, der ebenfalls die Beamten rief.

Die beiden Männer wurden am Samstag festgenommen und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Sie müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung und möglicherweise auch wegen erpresserischen Menschenraubs und Bedrohung verantworten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Berühmte iranische Schauspielerin Mitra Hajjar festgenommen
Im Iran ist eine weitere bekannte Schauspielerin festgenommen worden. Mitra Hajjar sei am Samstag nach einer Durchsuchung ihrer Wohnung festgenommen worden, berichtete die Zeitung «Shargh».

Im Iran gibt es seit Wochen Proteste. Auslöser war der Tod der 22-jährigen Kurdin Mahsa Amini. Sie war Mitte September von der Sittenpolizei festgenommen worden, weil sie gegen die strenge Kleiderordnung für Frauen verstossen haben soll. Tausende Menschen wurden im Zusammenhang mit den Protesten festgenommen, darunter zahlreiche Prominente aus Kunst, Sport und Politik.

Zur Story