DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook-Post der Polizei: Stell dir mal vor, Flüchtlinge kommen – und es passiert ... nichts



Ein Eintrag der Gesetzeshüter von Vorpommern-Greifswald im Nordosten der Bundesrepublik erobert gerade Facebook. Auch wenn in Deutschland ja mehr Menschen leben als in der Schweiz, kommt bestimmt nicht alle Tage vor, dass ein Post der regionalen Polizei knapp 13'000 Likes bekommt und mehr als 4000 Mal geteilt wird! Und dabei bemühen sich die Beamten noch um Statistiken!

Es geht um die Flüchtlingsfrage und Ängste, die sie in manchem Deutschen (und auch Schweizer) auslösen. 

Die Polizei rückt einfach die Verhältnisse gerade – und zeigt klar und deutlich auf, dass durch die (ohnehin geringe) Anzahl von Flüchtlingen nicht mehr Delikte begangen worden sind. Im Gegenteil. Denn nach der «überwältigenden Resonanz» auf Social Media haben die Gesetzeshüter aus Greifswald das Ganze auch noch mit Zahlen unterfüttert. Es gibt in allen aufgeführten Bereichen weniger Verbrechen.

Stell dir das mal vor. Da kommen Flüchtlinge – und es passiert ... nichts!

(phi)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Orban will jede Art von Migration für zwei Jahre verbieten

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban will jede Art von Migration für zwei Jahre verbieten. «Migranten-Armeen trommeln an alle Türen Europas», sagte der rechtsnationale Politiker am Freitag im staatlichen Rundfunk.

Die Migration sei aber in Zeiten der Corona-Pandemie besonders gefährlich, weswegen er vorschlage, «dass man zwei Jahre lang keinerlei Migration erlaubt», fügte er hinzu.

Migration sei an sich schlecht, und die Menschen sollten dort glücklich werden, wo sie «infolge der Bestimmung …

Artikel lesen
Link zum Artikel