DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - HANDOUT - Das Foto aus einer Videosequenz, mit dem die Berliner Polizei um Mithilfe bei der Identifizierung mehrerer Maenner bittet, zeigt den brutalen Angriff auf eine junge Frau in einem U-Bahnhof im Berliner Stadtteil Neukoelln. Die Polizei veroeffentlichte es im Internet. ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Fahndung der Polizei und nur bei Nennung:

Screenshot des Videos, das die Polizei zur Fahndung veröffentlicht hatte. Bild: Polizei Berlin/dpa

Haftbefehl in Berlin: Polizei nimmt mutmasslichen U-Bahn-Treter fest



Die Berliner Polizei hat den 27-jährigen Mann festgenommen, der mit einer brutalen Attacke auf eine Frau an der Treppe einer U-Bahn-Station für Empörung gesorgt hatte. Der Mann sei am Zentralen Omnibusbahnhof der Stadt angekommen und noch im Bus festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Er soll eine Frau ohne erkennbaren Grund mit einem Tritt in den Rücken auf einer Treppe zum Sturz gebracht und verletzt haben. Eine Überwachungskamera hatte den Überfall am Berliner U-Bahnhof Hermannstrasse aufgenommen.

Die Aufnahmen fanden in den vergangenen Tagen weite Verbreitung in sozialen Netzwerken und klassischen Medien. Der Fall sorgte wegen seiner Brutalität, aber auch wegen der hochauflösenden Aufnahmen, über die Grenzen Deutschlands hinaus für Aufsehen.

Der Tatverdächtige wurde identifiziert. Am Donnerstag hatte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 27-jährigen Bulgaren erlassen. (viw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Messerattacke von Würzburg: Motiv noch unklar +++ Täter besorgte sich Waffe im Kaufhaus

Nach der tödlichen Messerattacke in Würzburg rückt nun das Motiv des mutmasslichen Täters in den Fokus. Auch in der Nacht zu Samstag war die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, um die Hintergründe und den Ablauf der Tat zu ermitteln.

Das Motiv für die tödliche Messerattacke von Würzburg am Freitag ist noch immer nicht vollends geklärt. Es müsse jetzt ermittelt werden, inwiefern die Psyche des 24 Jahre alten Somaliers eine Rolle gespielt habe und inwiefern islamistische Einstellungen zur Tat beigetragen hätten, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Samstag bei einer Pressekonferenz in Würzburg. Die Ermittler gingen weiter davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt.

Von den mindestens fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel