International
Deutschland

Böhmermann gibt erstes Interview zur Erdogan-Affäre

Jan Böhmermann äussert sich in der «Zeit» über sein Schmähgedicht.
Jan Böhmermann äussert sich in der «Zeit» über sein Schmähgedicht.Bild: EPA/DPA

Böhmermann attackiert Merkel: «Hat die Bundeskanzlerin eigentlich die ganze Nummer gesehen?»

04.05.2016, 05:5604.05.2016, 09:06
Mehr «International»

Jan Böhmermann bricht sein Schweigen. Nach seinem Schmähgedicht über den türkischen Staatspräsidenten Erdogan spricht er in einem heute veröffentlichten Interview der deutschen Zeitung «Die Zeit» darüber, wie er den ganzen Rummel um seine Person miterlebt hat. 

Hart ins Gericht geht der Satiriker vor allem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie habe ihn «filetiert» und «einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert». Wenn es um die Meinungsfreiheit gehe, dürfe eine Bundeskanzlerin nicht wackeln, so die klare Ansage Böhmermanns. 

Störend findet Böhmermann auch, dass ihm von gewissen Kreisen nachgesagt wurde, dass er ein Türkenfeind und Rassist sei. Es sei ihm weder darum gegangen, Präsident Erdogan noch die Türkei als Land zu beleidigen. «Ich denke, das hat man auch dem reichlich bescheuerten Schmähgedicht angemerkt.»

«Wer dieses Gedicht losgelöst von der ganzen Nummer vorträgt, hat nicht alle Latten am Zaun.»
Jan Böhmermann
Die Zeit

Vielmehr habe er eine Illustration einer Beleidigung präsentieren wollen, welche auch mit plumpen Klischees und Vorurteilen hantiere. «Ich habe versucht zu erklären, was eine freiheitliche und offene Demokratie von einer autoritären, repressiven De-facto-Autokratie unterscheidet, die sich nicht um Kunst- und Meinungsfreiheit schert.»

Dass dieses Gedicht aus dem Zusammenhang gelöst wurde, stösst dem Moderator sauer auf. Einer, der dieses Gedicht losgelöst vom Kontext vortrage, habe «nicht alle Latten am Zaun», schimpft Böhmermann und schiesst sogleich eine nächste Salve in Richtung Merkel: «Am allermeisten habe ich mich über die Tatsache amüsiert, dass die Chefin des Landes der Dichter und Denker offenbar nicht einen Moment über das Witzgedicht und besonders seine Einbindung nachgedacht hat, bevor sie sich mit ihrem öffentlichen Urteil blamiert hat.» Er frage sich, ob die Kanzlerin überhaupt die ganze Nummer gesehen habe, oder nur das zusammengeschnittene Gedicht bei «Bild.de».

Keine Angst vor Inhaftierung

Des Weiteren zeigt sich Böhmermann überrascht, dass sein Gedicht derart hohe Wellen schlug, nie hätte er gedacht, dass Satire in Deutschland eine derartige Wirkung entfalten könne. «Aber hätte ich es gewusst, hätte ich meine Satire vorher bei der zuständigen Polizeidienststelle, der Feuerwehr oder wenigstens dem Ordnungsamt angemeldet», witzelt der Entertainer.

«Ich habe mich gemeinsam mit dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan über die Kanzlerin beömmelt.»
Jan Böhmermann
die zeit

Positive Aspekte kann der Deutsche der ganzen Causa auch abgewinnen. Er habe von vielen Seiten Unterstützung erfahren und mindestens jeder zweite Kommentar zum Thema habe ihn zum Schmunzeln gebracht. Weiter behauptet Böhmermann, dass er während der ganzen Affäre via Twitter im Kontakt mit Erdogan stand. Die beiden hätten sich per Direktnachrichten über Kanzlerin Merkel «beömmelt».

Einen Tee trinken würde Böhmermann mit Erdogan momentan nicht.
Einen Tee trinken würde Böhmermann mit Erdogan momentan nicht.Bild: AP/Pool Presidential Press Service

Ganz so dicke sind die beiden dann aber auch wieder nicht: Zum Tee treffen würde sich Böhmermann mit Erdogan erst, wenn dieser alle infhaftierten Journalisten freilassen und den Völkermord an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs zugeben würde. 

Im Endeffekt kommt fast ein bisschen das Gefühl auf, als ob Böhmermann auch ein wenig Spass an der Sache hat. Auf jeden Fall ist er gespannt, was noch passieren wird. Böhmermanns Fazit lautet: «Ich habe einen rumpeligen, aber komplexen Witz gemacht, mehr isses ja nicht. Und jetzt wird eben im Namen des Volkes verhandelt: Witz gegen Bundesregierung. Ich bin gespannt, wer zuletzt lacht.»

Angst, dass er inhaftiert wird, hat der Satiriker übrigens nicht: «Der deutsche Rechtsstaat wird sich meiner kühl und gerecht annehmen, da bin ich voller Zuversicht.»  (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Alex23
04.05.2016 07:54registriert Februar 2015
Da ist er wieder wie er leibt und lebt. Wer Böhmermann nicht kennt und für seine spezielle Art von Humor kein Verständnis (und keinen Verstand) hat, soll sich eines Urteils enthalten.
Leider haben das viele Kommentatoren in der Vergangenheit nicht begriffen und sich über seine "Niveaulosigkeit" ausgelassen. Und sind damit voll in die Falle getappt.
Go on Böhmermann!
7520
Melden
Zum Kommentar
avatar
SVARTGARD
04.05.2016 06:20registriert Mai 2015
Jan,Du wirst lachen.👍🏽
233
Melden
Zum Kommentar
15
UN-Chef: Naher Osten am Rande des Abgrunds +++ Baerbock will Sanktionen ausweiten
Am 7. Oktober 2023 attackierte die Hamas Israel und ermordete 1200 Menschen. Israel reagierte mit Bombenangriffen und die Armee drang in den Gazastreifen ein. Am 14. April 2024 hat sich der Iran eingeschaltet und einen direkten Angriff auf Israel lanciert. Alle News im Liveticker.
Zur Story