International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Revelers celebrate the start of the carnival season in the streets of Cologne, Germany, on Friday, Nov. 11, 2016. (AP Photo/Martin Meissner)

Kölner Karneval 2016. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Köln verhängt LKW-Fahrverbot während Karnevalsumzügen



Als Konsequenz aus dem Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag gilt in Köln für die Zeit der grossen Karnevalsumzüge ein Fahrverbot für Camions. Wie die Stadtverwaltung am Samstag mitteilte, dürfen Lastwagen über 7,5 Tonnen am Karnevals-Sonntag und am Rosenmontag nicht in die Innenstadt fahren.

Das habe eine Arbeitsgruppe der Stadt und der Polizei beschlossen, um die Sicherheit von Besuchern und Zugteilnehmern zu erhöhen.

Ein Attentäter hatte am 19. Dezember einen Camion in den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheid-Platz gesteuert. Bei dem Anschlag wurden zwölf Menschen getötet.

In der südfranzösischen Stadt Nizza waren im Juli vergangenen Jahres mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen, als ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge raste. Zu beiden Attacken bekannte sich die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS»). (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Deutschland die Schulen schloss – und die Schweiz im Blindflug ist

Die bisherige Wissensgrundlage zu Ansteckungen an Schulen ist dünn. Und so führt eine ähnliche Ausgangslage in Deutschland und der Schweiz zu unterschiedlichen politischen Entscheiden. Eine Auslegeordnung.

Seit Mitte Dezember befindet sich Deutschland im harten Lockdown. Schulen und Kitas sind geschlossen oder nur für Notbetreuungen geöffnet. Am Dienstag beschlossen die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten, dass diese Massnahmen bis mindestens am 14. Februar verlängert werden sollen. Für Abschlussklassen gilt eine Ausnahmeregelung. Eltern erhalten zusätzliche Möglichkeiten, für die Betreuung der Kinder bezahlten Urlaub zu nehmen.

Merkel sagte am Dienstag, man habe um den …

Artikel lesen
Link zum Artikel