International
Deutschland

Deutschland: Armin Laschet wettert über die AfD – und wird gefeiert

Video: extern / rest/phoenix

Armin Laschet wettert über die AfD – und wird gefeiert

07.07.2023, 14:3907.07.2023, 15:49
Rebecca Sawicki / watson.de
Mehr «International»

Tagelang haben nächtliche Krawalle Frankreich in Atem gehalten. Auslöser war der Tod des 17-jährigen Nahel durch den Schuss eines Polizisten. Daraufhin legten Protestierende diverse Städte und Vorstädte täglich in Schutt und Asche. Es kam immer wieder zu gewaltsamen Zusammentreffen mit der Polizei.

Armin Laschet, CDU Federal Chairman and Minister President of North Rhine-Westphalia, speaks at the 'Junge Union's Germany Day in Muenster, Germany, Saturday, Oct. 16, 2021. The leader of ou ...
In seiner Rede im Bundestag hat CDU-Politiker Armin Laschet die AfD auseinandergenommen.Bild: keystone

Präsident Emmanuel Macron hat sich mit den Bürgermeistern der entsprechenden Regionen getroffen – um zu evaluieren, wo die Probleme liegen. Und auch der Deutsche Bundestag hat sich mit den Ausschreitungen befasst. Und zwar auf Verlangen der AfD, die eine Aktuelle Stunde zum Thema «Unruhen in Frankreich – Parallelgesellschaften in Deutschland» gefordert hatte.

Und CDU-Politiker Armin Laschet platzt der Kragen. In seiner Rede macht er die AfD zur Schnecke – und stellt sie wegen ihrer tatsächlichen Intention bloss.

Laschet wirft AfD Hetze vor

«Das Thema lautet Unruhen in Frankreich. Aber Sie haben das Wort Frankreich so gut wie nicht in den Mund genommen», beginnt Laschet seine Rede und adressiert dabei die AfD. Stattdessen seien die Vertreter der Rechtsaussen-Partei direkt übergegangen zu Parallelgesellschaften in Deutschland.

Und dann haut Laschet richtig drauf. Sie haben recht, sagt er, der NSU war eine Parallelgesellschaft. «Das möchten Sie nicht hören, aber Ihre Gesinnungsgenossen haben Menschen ermordet – das war eine Parallelgesellschaft», stellt Laschet klar.

Die Kernfrage sei also: Wie kann man Gewalt bekämpfen? Die AfD kenne die Erfolge von Integrationspolitik nicht, meint der CDU-Mann. Stattdessen würde der Vorwurf gemacht, «die Probleme werden mit Geld zugeschüttet». Die Menschen in den französischen Banlieues, stellt Laschet klar, sind «zum Teil Angehörige der französischen Kolonialmacht, die auf der Seite Frankreichs gekämpft haben und denen Frankreich dann ermöglicht hat, nach Paris einzuwandern».

So zerlegt Armin Laschet die AfD

Video: extern / rest/phoenix

Das Problem dabei: die Unterbringung der Menschen in ebendiesen Banlieues ohne Aufstiegschancen. Nach 2005 hätten die Präsidenten Frankreichs erkannt, dass man mehr Geld in die Hand nehmen muss, um diese Menschen zu integrieren und das Leben für sie besser zu machen, meint der Christdemokrat.

Und Laschet fährt fort:

«Und genau das wollen Sie nicht. Sie wollen nicht, dass die Menschen in der Gesellschaft integriert sind. Und deshalb sagen Sie ‹Die wurden mit Geld zugeschüttet›.»

Laschet verweist auf die französische AfD-Schwester Rassemblement National unter Marine Le Pen. Diese hatte gefordert, «ausländische Straftäter auszuweisen». «Und dann hat der französische Innenminister entgegnet: ‹90 Prozent der Festgenommenen sind Franzosen. Es geht hier um kriminelle Jugendliche und nicht um Ausländer›», sagt Laschet.

epa10451233 Marine Le Pen of the National Rally listens as the National Assembly begins a debate on the draft law rectifying financing of social security as part of the reform of pensions for 2023, in ...
FN-Chefin Marine Le Pen. Bild: keystone

Er verweist auf die Grossmutter des ermordeten Nahel, die gefordert hatte, die Krawalle zu beenden. Sie habe ihn an die frühere Friedensaktivistin Mevlüde Genç erinnert. Genç hat bei einem rassistischen Brandanschlag in Solingen 1993 mehrere Familienmitglieder verloren – und danach trotzdem zu Frieden aufgefordert. «Das waren nicht die Deutschen, das waren vier Straftäter, die bestraft werden müssen», zitiert Laschet sie.

Und sagt an die AfD gerichtet:

«Etwas von dieser Grossmut der Grossmutter aus Frankreich und von Mevlüde Genç, den wünsche ich Ihnen in Ihrer Sprache, Ihrem Umgang mit der Not von Menschen.»

Laschet löst mit Rede Begeisterung aus

Zuspruch bekommt Laschet nach seiner Rede aus allen anderen Parteien. «Tolle Rede. So müssen wir Demokraten die AfD stellen!», schreibt beispielsweise die FDP-Politikerin Franziska Müller-Rech. Linken-Politikerin Susanne Ferschl kommentiert mit einem schlichten «Danke».

Agrarminister Cem Özdemir (Grüne) hat wie viele andere Laschets Tweet geteilt und dazu geschrieben: «Danke für die exzellente Rede eines echten christlichen Demokraten, lieber Armin Laschet! Macht Hoffnung.» Die Begriffe «Starke Rede» und «Laschet» trendeten zeitweise auf der Plattform.

Video: extern / rest/phoenix
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
159 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bokl
07.07.2023 14:52registriert Februar 2014
"Daraufhin legten Protestierende diverse Städte und Vorstädte täglich in Schutt und Asche."

Hmmm. Diverse (Vor-)Städte wurden in Schutt und Asche gelegt? Und das täglich? Wer hat sie dann dazwischen wieder aufgebaut?

Auch die Verfasserin dieses Artikels sollte ein wenig auf ihre Sprache achten!
11818
Melden
Zum Kommentar
avatar
Allwissend
07.07.2023 15:00registriert Januar 2020
Starke Rede. Ändert aber am Problem Silvesternacht, arabische Clans und Parallelgesellschaft in Deutschland leider nichts. Die AfD ist nicht an der Macht, die anderen Parteien müssen liefern.
183125
Melden
Zum Kommentar
avatar
sowhat
07.07.2023 23:30registriert Dezember 2014
"Daraufhin legten Protestierende diverse Städte und Vorstädte täglich in Schutt und Asche." 🤦
Kann es sein, dass ihr grad bisschen die Relationen verliert. Putin legt Städte in Schutt und Asche. Die Demonstranten aus den Banlieus sind davon noch weit entfernt. Ihr müsst echt nicht den SVP Speech übernehmen.
416
Melden
Zum Kommentar
159
Sahra Wagenknecht lügt vor laufender Kamera – diese Expertin kontert perfekt
«Wir geben 90 Milliarden für Waffen aus», behauptet die Populistin in der deutschen TV-Talkrunde «Maybrit Illner» – und muss dafür und für weitere Falschaussagen mächtig einstecken.

Verteidigung ist nicht gleich Rüstung – über diesen Unterschied ist Sahra Wagenknecht bei «Maybrit Illner» gestolpert. Die BSW-Vorsitzende warnte am Donnerstagabend vor einer vermeintlich ausufernden Aufrüstung.

Zur Story