International
Digital-News

Angriff auf internationalen Datenverkehr in Frankreich

Digital-News

Angriff auf internationalen Datenverkehr in Frankreich

Ein zerschnittenes Glasfaserkabel in Frankreich hat den internationalen Datenverkehr ausgebremst. Das ist nicht die erste Attacke auf ein Internetkabel.
21.10.2022, 12:21
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

An einem für das weltweite Internet wichtigen Knotenpunkt in Frankreich haben Attentäter gezielt Glasfaserkabel durchtrennt. Das berichtet das IT-Magazin «heise.de» unter Berufung auf den französischen Netzbetreiber «Free». In der Region Marseille seien Kabel an mindestens drei Stellen gekappt worden.

Das muss man über Glasfaser-Internet wissen

1 / 10
Das muss man über Glasfaser-Internet wissen
Mit dem Smartphone surfen wir über das Mobilfunknetz im Internet, und das dank 5G-Verbindungen schon sehr schnell. Aber was hat das mit der Glasfaser-Technologie zu tun?
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Bilder der beschädigten Kabel hat «Free» auf seinem Twitter-Account veröffentlicht. Dazu schreibt der Netzbetreiber: «In Marseille sei es zu erheblichen Unterbrechungen in der Versorgung beim Festnetz- und Mobilfunk gekommen. Die Attacken seien gleichzeitig an verschiedenen Orten in der Region verübt worden.»

Weil durch Marseille auch internationaler Verkehr fliesse, sei durch die Anschläge der Datenverkehr «nach Australien oder Südostasien» beeinträchtigt gewesen, berichtet «heise.de» weiter.

Erste Attacken bereits im Frühjahr

Es sei nicht das erste Mal, dass es zu einem Angriff auf Glasfaserkabel in Frankreich gekommen war. Netzbetreiber «Free» hatte im April 2022 von ähnlichen Vorfällen bei Paris berichtet. Dort waren vier Glasfaserstrecken durchtrennt worden.

Was die jetzigen Anschläge von denen im Frühjahr unterscheidet, sei die «internationale Dimension», zitiert das IT-Magazin einen Tech-Geschäftsführer. «Während beim Angriff im April vorwiegend französischer Verkehr litt, trifft es dieses Mal auch internationale Leitungen.»

Sorge vor Anschlägen auf Datenverkehr auch in Deutschland gross

Auch in Deutschland ist die Angst vor Anschlägen auf Internetknoten und Datenleitungen gross. Vor wenigen Tagen hatte Bundesinnenministerin Nancy Faeser eine baldige Regelung zum besseren Schutz kritischer Infrastruktur in Deutschland angekündigt.

«Wir arbeiten intensiv am Kritis-Dachgesetz, das wir im Koalitionsvertrag vereinbart haben», sagte Faeser. «Damit werden wir die Anforderungen an die Betreiber kritischer Infrastrukturen erhöhen.»

Diese müssten sich umfassend gegen Gefahren wie Naturkatastrophen, Terrorismus, Sabotage, aber auch menschliches Versagen wappnen.

(t-online,sha)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Geschichte des Internets
1 / 24
Die Geschichte des Internets
Kennst du den «Vater» des Internets? Es ist ...
quelle: ap raytheon bbn technologies via
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hacker übernimmt die Kontrolle über selbstfahrendes Auto
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
BenFränkly
21.10.2022 12:34registriert Juni 2017
Gibts Russen in Marseille? Ist natürlich jetzt sehr tendentiös. Jedoch würde es ins perfide Muster des russischen Angriffskriegs (Prinzip verbrannte Erde / Zerstören wichtiger Infrastruktur) passen...
477
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pontifax
21.10.2022 13:01registriert Mai 2021
Das ändert nichts daran, dass Putin fallen wird! Jetzt wohl um so schneller. Er verkalkuliert sich, wo er nur kann.
283
Melden
Zum Kommentar
avatar
DaYoungblood
21.10.2022 13:07registriert März 2016
"gleichzeitig an verschiedenen Orten"? Tja, wer könnte das gewesen sein? Algerier? Deutsche? Klimaaktivisten? Römer? Rumänen? Radetzki-Marschierer? Roboteraufständische? Rhodesier? Ruandaner? Ich komm einfach nicht drauf, es war irgendwas mit R...
204
Melden
Zum Kommentar
16
Selbstbestimmungsgesetz: Kleine Fortschritte sind manchmal besser
Trans-Rechte, echte Doppelnamen, Cannabis: Gut, dass die Ampel endlich ein paar Gesellschaftsreformen anpackt! Doch dabei muss sie auf die Stimmung im Land achten.

Nach zweieinhalb Jahren Stillstand hat die Ampelregierung endlich doch noch einige ihrer versprochenen Gesellschaftsreformen verabschiedet: Schon seit Anfang des Monats sind Besitz und Anbau von kleinen Mengen Cannabis legal. Ab Juni haben Menschen, die den deutschen Pass beantragen, grundsätzlich die Option der doppelten Staatsbürgerschaft.

Zur Story