International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump arrives to speak at an event on protecting seniors with diabetes in the Rose Garden White House, Tuesday, May 26, 2020, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Der Präsident auf dem Weg zur Pressekonferenz im Rosengarten des Weissen Hauses. Bild: AP

Wird Donald Trump sich weigern, das Weisse Haus zu verlassen?

Zusammen mit Fox News sucht der Präsident heute schon nach Ausreden im Falle einer Niederlage im November.



Der Comedian Bill Maher warnt seit langem, Trump werde auch im Falle einer Niederlage das Weisse Haus niemals freiwillig verlassen. Michael Cohen, der ehemalige private Anwalt des Präsidenten, hat diese These bei einem Hearing vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses bestätigt.

Eine solche Wahlniederlage wird zunehmend wahrscheinlich. Die Vorzeichen für die Wahlen stehen derzeit schlecht für Trump. Verschiedene Umfragen zeigen, dass sein Herausforderer Joe Biden national die Nase deutlich vorn hat. Vor allem liegt Biden in wichtigen Swingstates wie Ohio, Pennsylvania, Wisconsin, Michigan, Florida und Arizona in Führung.

Was das Trump-Team am meisten beunruhigt, ist die Tatsache, dass sich die Senioren vom Präsidenten abwenden. «Wähler, die älter sind als 65, deuten regelmässig an, dass sie Biden Trump vorziehen», meldet die «Washington Post».

President Donald Trump speaks during a Memorial Day ceremony at Fort McHenry National Monument and Historic Shrine, Monday, May 25, 2020, in Baltimore. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump Melania Trump

Am Memorial Day liess sich Trump als Staatsmann feiern. Bild: AP

Das sind sehr schlechte Nachrichten für die Grand Old Party. 2016 hat genau diese Wählergruppe Trump ins Weisse Haus gehievt. «Analysen des Meinungsforschungsinstituts Pew deuten an, dass Trump (in den Wahlen 2016) bei den jungen Wählern in der Höhe von 30 Prozent verloren hat», so die «Washington Post». «Bei den Über-65-Jährigen lag er jedoch neun Prozent in Front.»

Anders als Hillary Clinton kommt Joe Biden bei den Senioren gut an. Sie vertrauen ihm und verzeihen ihm auch seine notorischen Versprecher. Mit seiner aggressiven Die-Wirtschaft-um-jeden-Preis-öffnen-Politik verunsichert Trump hingegen gerade diese Wählergruppe. Nicht zu Unrecht fürchten sie, zugunsten der Wirtschaft geopfert zu werden.

Verzweifelt versucht Trump nun, die Senioren wieder auf seine Seite zu ziehen. So hat er an seiner gestrigen Pressekonferenz unvermittelt verkündet, die Preise für Insulin würden sofort massiv gesenkt. «Das würde ‹Sleepy Joe› niemals hinkriegen», prahlte er dabei. Insulin ist für viele übergewichtige ältere Amerikaner überlebenswichtig.

Democratic presidential candidate, former Vice President Joe Biden wears a face mask to protect against the spread of the new coronavirus as he and Jill Biden depart after placing a wreath at the Delaware Memorial Bridge Veterans Memorial Park, Monday, May 25, 2020, in New Castle, Del. (AP Photo/Patrick Semansky)
Joe Biden,Jill Biden

Scheut sich nicht, eine Maske anzuziehen: Joe Biden. Bild: AP

Vor allem aber versucht Trump – wie schon 2016 – ein Narrativ aufzubauen, wonach Wahlfälschungen das Resultat im November bestimmen werden. Anlass dazu ist die Tatsache, dass viele Staaten wegen des Coronavirus zu einer brieflichen Abstimmung übergehen wollen. (Neckisches Detail: Trump selbst pflegt auf diese Weise seine Stimme abzugeben.)

Gegen die Abstimmung per Brief läuft Trump Sturm. «Auf KEINEN FALL (ZERO) werden Briefabstimmungen etwas anderes sein als betrügerisch», tweetete der Präsident. «Briefkästen werden gestohlen, Abstimmungszettel werden gefälscht & illegal gedruckt & betrügerisch unterschrieben.»

Wie auf Kommando nahmen die wichtigen Moderatoren Tucker Carlson, Sean Hannity und Laura Ingraham das Thema auf und walzten es abendfüllend auf Fox News aus, obwohl Trumps Behauptung über keinerlei faktische Basis verfügt. Erstmals hat Twitter deswegen einen präsidialen Tweet mit der Bemerkung angereichert, man solle doch bitte die Fakten checken – was prompt einen neuerlichen Tobsuchtsanfall Trumps zur Folge hatte.

abspielen

His masters' voice: Tucker Carlson wettert gegen Wahlbetrug.

Bei einem knappen Wahlausgang – und damit wird allgemein gerechnet – kann Trump Wahlbetrug als Vorwand nehmen, eine Niederlage nicht anzuerkennen und sich zu weigern, sein Amt niederzulegen. Wie bei den Wahlen im Jahr 2000 zwischen Al Gore und George W. Bush hätte das ein langes juristisches Nachspiel zur Folge. Ein Spiel, bei dem Trump gute Karten hat, weil er die Gerichte mit konservativen Richtern aufgefüllt hat.

In den USA sind mittlerweile mehr als 100’000 Menschen an Covid-19 gestorben. Zudem bahnt sich eine schwere Wirtschaftskrise an. Trump kann nicht mehr mit Erfolgen punkten, er kann die Wahlen nur mit einer Schlammschlacht gewinnen. Es zeigt sich, dass er dabei keine Schamgrenzen mehr kennt. So beschuldigt er den ehemaligen republikanischen Abgeordneten und heutigen TV-Moderator Joe Scarborough, eine ehemalige Mitarbeiterin ermordet zu haben.

2001 verstarb die junge Frau tragisch nach einem Herzversagen. Es gibt nicht den geringsten Hinweis, dass Scarborough etwas mit ihrem Tod zu tun hatte. Trotzdem verbreitet Trump diese Verschwörungstheorie per Twitter an seine rund 80 Millionen Follower. Er tut dies, obwohl der Witwer der Verstorbenen ihn eindringlich bittet, dies doch bitte zu unterlassen.

Man stelle sich dies vor: Der Präsident der Vereinigten Staaten, nicht irgendein Wirrkopf in der rechtsextremen Szene, verbreitet per Twitter eine völlig faktenfreie Verschwörungstheorie, besudelt dabei das Ansehen einer unter tragischen Umständen verstorbenen jungen Frau und lässt sich auch vom inständigen Bitten ihres Witwers nicht davon abbringen. Selbst das Trump-treue «Wall Street Journal» ist entsetzt.

Schlimmer kann es nicht mehr werden. Nur: Das wurde schon oft gesagt – und Trump hat stets das Gegenteil bewiesen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus in den USA

Schlagabtausch zwischen Obama und Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

199
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
199Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blueberry muffin 28.05.2020 19:16
    Highlight Highlight Trump war von Anfang an so schlimm. In den Vorwahlen beschuldigte er den Vater seines Gegners Cruz als den Kennedy Mörder.

    Er behauptete auch das Obama ihn überwachen liess und eine riesige Deepstate Verschwörung gegen ihn sei.

    Er ist krank und war das schon bevor er gegen Hillary verloren hat und Präsident wurde.
    • Basti Spiesser 29.05.2020 01:38
      Highlight Highlight Das mit Obama kann er auch beweisen.
  • Hans Jürg 28.05.2020 15:38
    Highlight Highlight Ich freue mich schon auf die Live-Bilder, wenn Donald in einer Zwangsjacke aus dem Weissen Haus gezerrt wird.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 28.05.2020 17:00
      Highlight Highlight Ich finde leider die entsprechende Episode der President-Show nicht mehr, in welcher Trump samt Schreibtisch in den Umzugslaster verladen wird.
      Der Clip würde so gut passen.😂😂
  • Gunther 28.05.2020 12:19
    Highlight Highlight Egal wer regiert, egal welche Partei oder egal wer Präsident ist, die politische Richtung war & ist dort schon immer «america first», oder hat irgendwer eine andere Meinung dazu?
    • INVKR 28.05.2020 16:57
      Highlight Highlight @Gunther:Ja, Donald Trump und seine Fans haben offensichtlich eine andere Meinung dazu... Aber du hast schon recht.
    • balzercomp 28.05.2020 17:23
      Highlight Highlight Ist es in der Schweiz wirklich anders? Grundsätzlich ist das in jedem Land so. Das Land kommt zuerst.
    • blueberry muffin 28.05.2020 19:18
      Highlight Highlight @ Balzercomp wahr, aber wir putschen keine Präsis weg und ersetzen sie durch schweiztreue Milchkühe. Noch nicht.
  • Militia 28.05.2020 06:44
    Highlight Highlight Falls es so kommen sollte, werden die Richter gezwungen sein endlich Farbe zu bekennen. Eigentlich unvorstellbar, dass sie das nicht tun würden, aber unvorstellbar war da schon so einiges...
    PS: Corona ist "vorbei" und der Löpfe ist wieder da!
  • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:03
    Highlight Highlight Wenn er eine, nur eine einzige korrekte Tat und Ehrlichkeit vorweisen wollen würde, dann würde er zurücktreten und wenigstens seinen dümmlichen, unsinnigen, nationalistisch-gefährlich und populistisch-polemischen Slogan "mek americu greta again" zu einem kleinen Teil einhalten.

    Denn in Richtung von "great again" (was es, gerade dort, nie war - also seit die Mörder, Sklaventreiber etc. raubartig einfielen) kanns logischerweise erst gehen, wenn diese einmalige, unfassbare, superstumpfe Horrorclownsfigur weg ist.
  • Borki 28.05.2020 00:32
    Highlight Highlight Zum Glück hat Trump die letzten vier Jahre u.a. dazu verwendet, ein paar Leute bei der CIA und dem FBI so richtig anzupissen.

    Das er ein paar Generäle "verbraucht" hat, dürfte ihm in einer solchen Situation auch nicht gerade helfen.

  • Vanessa_2107 28.05.2020 00:19
    Highlight Highlight Das kann auch ich mir seit Langem vorstellen, dass Trump das WH sehr ungern verlassen werden will. Er liebt die Macht und gewinnt er sogar, wird sein Ziel sein auf Lebenszeit Präsi zu bleiben oder noch lieber, Diktator zu werden. Danach könnte noch vor "Beavis und Butthead", seine geliebte Tochter Ivanka seine Nachfolgerin werden. Ein wichtiger Grund ist auch, die Präsidentschaft schützt ihn vor Knast. So wie er allerdings Corona nicht Enst nimmt und auch seine Psyche sich verschlechtert, könnte ihm ganz banal seine Gesundheit einen Strich durch die Wiederwahl machen, on verra bien.
  • Zyniker haben es leichter 27.05.2020 23:17
    Highlight Highlight Dass Trump das weisse Haus bei einer Niederlage nicht verlassen würde ist nichts anderes als eine lächerliche Verschwörungstheorie... Sie passt zu den Linken Bürgerkriegsfantasien (z.B. auch Bill Maher) und den super Experten, welche schon 2016 erbärmlich versagt haben und bei allen Vorhersagen für die letzten Jahre auch. Löpfe lag auch nie richtig, es ist einfach nur noch absurd.
    • Vanessa_2107 28.05.2020 10:07
      Highlight Highlight Zyniker - das ist keine Verschwörungstheorie sondern nur eine total realistische Einschätzung der Dinge, vierfolgt man Trump,'s Verhalten seit 2017. Haben Sie sich schon einmal überlegt, wenn die korrupte, gewissenlose GOP nicht dermassen an der Macht und am Geld kleben. würde, der Justizminister Barr praktisch Trump's persönlicher Verteidiger ist, ob Trump nicht eventuell ganz anders dastehen würde? Lese ich Ihren Kommentar, scheinen Sie viel nicht mitgekriegt zu haben, sad!
    • Alfio 28.05.2020 10:21
      Highlight Highlight Mal ne frage, würdest du Trump als Bundesrat sehen bei uns?
      Und wieso fantasien, wenn Trump seinen Leuten sagt bewaffnet euch und geht auf die Strasse, was soll wohl die logische Konsequenz oder Resultat sein, würdest du dich nicht wehren?
      Zudem sind das keine Verschwöhrungstheorien, diese basieren auf bereits geschehenes nicht auf Vorhersagen.

      Was genau ist absurd? Das die Wahlen 2016 wohl nicht mit rechten Dingen zu und her gegangen sind?

      Schau mal in die Geschichtsbücher und vergleiche mal die Schritte eines gewissen Adolfs so ab 1936...
      Medienpresenz, Erzwingen politischer Macht...usw
    • Basti Spiesser 28.05.2020 12:18
      Highlight Highlight Natürlich ist es eine VT. Oder habt ihr handfeste Beweise?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roro Hobbyrocker 27.05.2020 23:10
    Highlight Highlight Ersten: Ich glaube noch nicht das Trump verliert. Es dauert immer noch eine ganze Weile bis gewählt wird. Und zweitens falls er verliert und die Wahl anfecht gibt er die Präsidentenschaft sowieso am 20 Januar ab. Dann würde die höchste Person im Parlament übernehmen (Pelosi), bis die Gerichte entschieden haben.
  • Victor Paulsen 27.05.2020 22:48
    Highlight Highlight 🇺🇸=🍌
    • Alfio 28.05.2020 10:23
      Highlight Highlight 3-Weltland, was aber für 3-Weltländer eher eine beleidigung ist.
  • Octavius 27.05.2020 22:37
    Highlight Highlight Ich traue dem ganzen Wahlfirlefanz der Amerikaner nicht. Bei der letzten Wahl ,hatte Trump auch nicht die Mehrheit,aber wurde mit dem komischen Wahlsystem gewählt. Darum, bedeutet es nichts ob jemand bei vorwahlen und in welchen Staaten vorne liegt ,am Schluss entscheidet ja nicht das Volk sondern das Electoral College .
    • Max Dick 27.05.2020 23:11
      Highlight Highlight -Dieses komische Wahlsystem haben wir bei Nationalratswahlen genauso.
      -Natürlich bedeutet es etwas, wer jetzt in welchem Staat die Nase vorne hat. Darum geht es ja genau in diesem System.
    • Zyniker haben es leichter 27.05.2020 23:22
      Highlight Highlight Mehrheit der Stimmen bedeutet auch nicht automatisch Mehrheit des Volkes, nur mal so. Komisch ist an dem System nichts, es ist gar entscheidend für ein so diverses Land, sonst gibt es schlicht eine Spaltung. Die Dems wollen es nur abschaffen, weil sie sich durch die Migranten langfristige Vorteile Erhoffen bei Mehrheitsentscheiden. Aber die Dems werden auch noch auf die Welt kommen, gerade die Progressiven, denn diese Latinos sind oft sehr religiös, extrem konservativ sogar.
    • Uranos 28.05.2020 00:00
      Highlight Highlight Achja, seit wann hat die Schweiz denn einen vom Volk gewählten Präsidenten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • UncleHuwi 27.05.2020 22:37
    Highlight Highlight In den USA brodelt es gewaltig! Nach mehreren brutalen Morden von Polizisten an undschuldigen Bürgern und ein Präsident der Rassismus & Hass verbreitet, ist es nur eine Frage der Zeit bis es knallt. Vielleicht sind die Aufstände in Minnesota, wo die Menschen für George Floyd auf die Strasse gehen, nur der Anfang. Die Leute, vorallem die schwarze Community, haben die Schnauze voll und sind bereit für Gerechtigkeit zu kämpfen! Meine Unterstützung haben sie auf sicher🤬✊ #blacklivesmatter#georgefloyd
    • Max Dick 27.05.2020 23:13
      Highlight Highlight Das was du hier schreibst, hättest du in den letzten 150 Jahren plus minus immer schreiben können, und es wäre aktuell gewesen. Ok bis auf den Teilsatz mit dem Präsidenten.
    • Zyniker haben es leichter 27.05.2020 23:27
      Highlight Highlight Es gibt keine überproportionale Polizeigewalt gegen Schwarze, gerade unter Berücksichtigung wer schwere Straftaten begeht in den USA. Dies ist ein Fakt, den die linke Presse unterschlägt. Ich nenne das Propaganda und offensichtlich wirkt sie.
    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:10
      Highlight Highlight Korrekt, Max Dick.

      Genau darum ist diese Katastrophe auf zwei Beinen auch schlicht ein Produkt* von so vielem, was seit 'jeher', seit Jahrhunderten und Jahrzehnten völlig falsch läuft dort.

      Wir tun bestens daran, diese Fehler nicht zu kopieren, aber die 'Amerikanisierung' der Politik/Wahlkämpfe kann man auch hier (natürlich grossteils von rechter Seite, wie solls anders sein) beobachten und die Kürzung, Abschaffung, Torpedierung von allerlei Sozialwerken/Errungenschaften und Gegenteilig möglichst freie Hand für die Reichen und Mächtigen, deren Firmen etc. genauso. Rechts-Neoliberal. Yay!
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 27.05.2020 22:34
    Highlight Highlight Er verlässt das Weisse Haus freiwillig und vorzeitig. Denn er übernimmt Nordkorea weil es Kim dort nicht gut geht. Das einzige was er mitnimmt ist mal alles Geld (Staatskasse), den Familienclan, die Armee (zumindest die Hardware) und Fox.
    • Grubinho 28.05.2020 07:40
      Highlight Highlight North Korea, best Korea!
  • Filz 27.05.2020 22:33
    Highlight Highlight Das kommt davon, wenn man Desinfektionsmittel schluckt oder injiziert.
    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:14
      Highlight Highlight Das ist viel früher passiert, diese Gestalt torkelt ja schon seit Jahrzehnten durch die amerikanische Gesellschaft und stets wusste er sich zum Affen zu machen und mit Unmengen an Gerichtsfällen, Vorwürfen, Anschuldigugen etc. auf sich aufmerkssam.

      Naja, der Vater ist schon mit dem KKK verbunden gewesen, was da für ein Weltbild und 'Erziehung' vermittelt wird, ist ja klar.
      Auch nur eine richtig arme, traurige Gestalt im Endeffekt, Donnie.

      (was keine Entschuldigung für sein bösartiges, zerstörerisches Verhalten ist)
  • Corahund 27.05.2020 22:26
    Highlight Highlight Die Amis werden ihn wieder wählen, da könnt ihr dagegen schreiben was und so oft ihr wollt.
    • Democracy Now 27.05.2020 23:27
      Highlight Highlight @Corahund: "die Amis" haben ihn schon 2016 nicht gewählt. Nicht einmal die Mehrheit der Stimmberechtigten die wählen gingen.
  • Wandervogel 27.05.2020 22:10
    Highlight Highlight Entweder wird Trump wiedergewählt, oder er geht bis zum Lebensende in den Knast. Ein maligner Narzisst wirft bereits mit Dreck um sich, wenn er wegen Kleinigkeiten kritisiert wird, kaum vorzustellen wie hässlich es im November wird, wenn es effektiv um sein Leben geht. Ich mag mir ebenfalls nicht vorstellen wie cringy (was ist überhaupt das passende deutsche Wort?) die TV-Debatten mit Biden werden... Das wird beim zuschauen extremst schmerzen.
    • Fisherman 27.05.2020 23:28
      Highlight Highlight 20. Januar 2021 - das SDNY wartet schon mit dem orangen Strampelanzug. Der passt dann auch zur Frisur (3 Wetter Taft).
    • Zyniker haben es leichter 27.05.2020 23:29
      Highlight Highlight Der demente Biden wird sich den Debatten entziehen. Wollen wir wetten?
  • Butzdi 27.05.2020 21:55
    Highlight Highlight Jetzt hört auf mit der Panikmache.
    Es gibt 3 - und nur 3 - Szenarien:
    1. wird Trump wiedergewählt dann bleibt er
    2. wird er nicht wiedergewählt, dann wird er am 21.1.2021 das Weisse Haus verlassen. Freiwillig oder Assange Style durch den Secret Service. Biden wäre dann Potus und hat die Befehlsgewalt, egal ob Spanky und seine Kultmitgliedern das passt oder nicht.
    3. gab es aus irgend einem Grund keine Wahlen, wird Nancy Pelosi am 21.1.2021 zu Potus #46 bis Wahlen waren.
    Mit 2 und 3 kann ich gut leben und das gibt eh die TV Bilder des Jahrhunderts.
    • Ich hol jetzt das Schwein 27.05.2020 22:58
      Highlight Highlight Eigentlich am 20.1.2021, sonst bin ich grösstenteils einverstanden. Aber zumindest Bedenken, vielleicht sogar etwas Angst, ist bei dem Psycho doch angebracht.
    • Max Dick 27.05.2020 23:16
      Highlight Highlight Der mit Nancy Pelosi ist eine Legende. Würde es keine Präsidentenwahl geben, würde es sehr wahrscheinlich auch keine House-Wahl geben. Ergo würde sie ihr Amt genauso verlieren wie Trump und Pence.

    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:19
      Highlight Highlight 4. Er und seine vieen zutiefst gehirngewaschenen Freaks von Fans akzeptieren es nicht und werden, so wie es bei den "corona phantasie demos" vorkam, schwer bewaffnet neuralgische Orte einnehmen .

      Das ZDF hat vor einigen Monaten eine kurze Doku darüber gemacht. Sie beleuchten einige dieser fanatischen Trump-Freaks, deren Waffengeilheit etc. und ihre Aussagen, dass sie absolut bereit wären und sind, den (ihren 'gottesgleichen, gottgesandten') Präsidenten mit schwerer Waffengewalt im Amt zu behalten.
  • NathanBiel 27.05.2020 21:53
    Highlight Highlight Trump IST ein Wirrkopf der rechten Szene.
  • Locutus70 27.05.2020 21:19
    Highlight Highlight Ein schöner Artikel, wo sich Autor und Kommentierende mal wieder so richtig über den guten alten Donald auslassen können :xD
    • ursus3000 28.05.2020 12:08
      Highlight Highlight DEr Donald ist nur alt nicht gut
  • swisskiss 27.05.2020 21:17
    Highlight Highlight Wie immer viel Spekulation und wenig Fakt. Selbstverständlich entscheiden NICHT von Trump eingesetzte Richter, sondern bundestaatliche Richter, da die Wahlgesetze und Zuständigkeit bundestaatlich ist.

    Selbstverständlich gibt es KEINEN langen Rechtsprozess, da nach dem Gore/ Bush Debakel, der Help America Vote Act eingeführt wurde, mit elektronischen Wählerlisten aller Bundestaaten und einem Aufsichtsgremium, der Election Assistance Commission.
    Selbstverständlich haben Richterin der Sache Gore/Bush nicht über Kandidaten entschieden, sondern der Zulässigkeit bestimmter Wahlmaschinen.
  • Tilman Fliegel 27.05.2020 21:00
    Highlight Highlight Natürlich wird er sich weigern, er weiss doch ganz genau, dass er nach seiner Präsidentschaft ins Gefängnis oder ins Irrenhaus kommt, also wird er probieren, bis an sein Lebensende Präsident zu bleiben.
  • Nelson Muntz 27.05.2020 20:53
    Highlight Highlight „schlimmer kann es nicht werden“

    ...erinnert euch and die Regentschaft von GWB? Einen schlimmeren Präsident konnte man sich nicht vorstellen...bis jetzt.

    ich fürchte, dass man eines Tages Trump nicht mehr schlimmsten aller Zeiten (WOAT) wahrnehmen wird.
    • NathanBiel 27.05.2020 21:57
      Highlight Highlight Genau, wenn nach der Nachfahren Amtszeit von Trump Jared Kushner gewählt wird.
    • Mijasma 28.05.2020 17:53
      Highlight Highlight Ronald Reagan war der schlechteste Präsident der USA und zwar weit vor allen andern.
      Er hat den Neoliberalisums zusammen mit Margaret Thatcher eingeführt mit den Ziel alle Sozialen Systeme der Demokratie zu unterwandern. Den Grosskapitalismus zu fördern mit dem zukunftsziel zu einer neuen Feudalistischen Weltordnung zu kommen.
      In der einge Reiche exisitieren und der Rest als Arbeitsklaven mit 3 Jops ums tägliche überleben kämpfen.
      Wenn es einen Teufel gibt ist dieser Mann sicher ein Diener von ihm.
  • Hypatia 27.05.2020 20:40
    Highlight Highlight Der gegenwärtige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zeigt im Schutz der repuplikanischen Partei ein absolut verantwortungsloses Verhalten.

    Dabei ist T nur Symptom einer schwerwiegenden Krankheit, die ein Land befallen hat, dem wir einst als Führungsnation der freien Welt vertrauten. Dieses Vertrauen ist Geschichte.

    Europa kann und muss sich eigenständig in der Welt positionieren. Die Schweiz gehört zu diesem Europa und Europa muss sich die Schweiz zum Vorbild nehmen.

    Das ist die geschichtliche Aufgabe, die vor uns liegt, und uns eine Zukunft schenkt, in der wir leben wollen.
  • maricana 27.05.2020 20:21
    Highlight Highlight America first
    Benutzer Bildabspielen
    • Antiklaus 27.05.2020 21:55
      Highlight Highlight yes?, aber sicher nicht Trump first
    • bruuslii 27.05.2020 22:24
      Highlight Highlight das zeug scheint gelb. haben da welche heimlich reinge...?
    • Watchdog2 28.05.2020 14:08
      Highlight Highlight @Bruuslii - Golden Shower...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 27.05.2020 20:20
    Highlight Highlight Der wird den ganzen Apparat vorbereiten um zu verhindern das der Ferngesteuerte Volltrottel der sich nicht mehr an seinen eigenen Namen erinnern kann dem Land nicht schadet..

    Also das gleiche das Obama auch gemacht hat mit dem Russischen Maulwurf.
    • Wiedergabe 27.05.2020 20:58
      Highlight Highlight Eigentlich ist die Welt sehr einfach:
      Adjektive sind klein, Nomen sind gross und trumpsche Lügen sind Quatsch.
    • Spooky 28.05.2020 02:00
      Highlight Highlight @Wiedergabe

      Eigentlich ist die Welt sehr einfach:
      Es heisst 'Trumpsche'.
    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:28
      Highlight Highlight Eieieiei...

      Auric, ein wirklich ernst- und gutgemeinter Rat, denn du bist so auf einem falschen Dampfer unterwegs und täglich entfernst du dich so weiter, denn du baust so immer weiter auf einem inkorrekten, unfundierten Weltbild auf.

      Versuch doch mal von der Prämisse auszugehen, dass du tatsächlich grundsätzlich falsch liegen könntest, genau so, wie auch die Trumpfans über dem Teich und all die Rechtsaussen und Reaktionären an sich.

      Nein, es ist kein Zufall dass in gebildeten und/oder niveauvolleren Kreisen ca. 90% oder mehr Trump und solche Gesinnungen dezidiert ablehnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrisbe 27.05.2020 20:19
    Highlight Highlight Freiwillig geht der niemals!
    Trump hat via Twitter jederzeit die Möglichkeit seine *Krieger* zu den Waffen zu rufen und einen Bürgerkrieg anzuzetteln. Das macht ihn sehr mächtig und gefährlich, parallel zu seinen eigentlichen Befugnissen als Präsi.
    • smartash 27.05.2020 21:41
      Highlight Highlight übertreib mal nicht

      es ist stark zu bezweifeln, das selbst die treusten Trumpanhänger zu den Waffen greifen und gegen den Staat (Polizei und Nationalgarde) kämpfen würden, nur weil Trump nach der Wahlniederlage dazu aufrufen wird.
      Sicher gäbe es einige wüste Demos, aber ein Bürgerkrieg ist mehr als unwahrscheinlich
    • redeye70 27.05.2020 21:59
      Highlight Highlight Ich sage schon seit Beginn seiner Amtszeit, dass dieser Mann das Potenzial hat die USA in den zweiten Bürgerkrieg zu stürzen.
    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:36
      Highlight Highlight "es ist stark zu bezweifeln, das selbst die treusten Trumpanhänger zu den Waffen greifen und gegen den Staat (Polizei und Nationalgarde) kämpfen würden, nur weil Trump nach der Wahlniederlage dazu aufrufen wird. "

      Genau das Gegenteil ist der Fall. Es ist stark zu bezweifeln, dass diese so Verirrten und Verwirrten in diesem Fall rational und intelligent handeln.

      Warum sollten Sie? Tun sie in vielen Fällen ihr ganzes Leben nicht und Trump peitscht sie im Irrsinn seit Jahren noch an.

      ZDF hat genau über die Thematik einen Beitrag/eine Dok. Noch sehenswert. Besonders für solche wie Sie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 27.05.2020 20:14
    Highlight Highlight Schon aus Altersgründen wird er eines Tages den Schirm zumachen. You are fired.
    • Herren 27.05.2020 22:08
      Highlight Highlight Da wäre ich mal nicht so sicher. Der weiß ja nicht einmal, wie das geht ...
      Benutzer Bildabspielen
  • Makatitom 27.05.2020 19:59
    Highlight Highlight Sage ich schon lange. Entweder er wird wieder gewählt, und dann zementiert er die rassistische, kapitalfaschistische Diktatur dort drüben oder er wird nicht wieder gewählt und dann kommt es zu Civil War II
    • smartash 27.05.2020 21:44
      Highlight Highlight der wäre dann ziemlich kurz

      fanatische, gewaltbereite Trumpanhänger sind eine sehr kleine Minderheit, die sich gegen die gesamte Polizei und Nationalgarde stellen müsste. Da würden die Trupeltiere ziemlich schnell einpacken und nach Hause gehen
    • Zyniker haben es leichter 27.05.2020 23:35
      Highlight Highlight Noch nie habe ich bei Rechten so einen Metdown beobachtet wie bei den Linken nach Trumps Wahl 2016. Aber die Rechten sollen es sein, die dann austicken? Und wenn doch können die linken einpacken, die "Rechten" kontrollieren Polizei und Armee...
    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 04:41
      Highlight Highlight "Noch nie habe ich bei Rechten so einen Metdown beobachtet wie bei den Linken nach Trumps Wahl 2016."

      So, es sind also nach der Trumpwahl Terrorgruppen mordend durch die Länder gezogen, so wie das bei Rechten Usus ist? (NSU-Terrorzelle, Hanau-Massaker, Politikermord, Anschlag auf Synagoge etc. und das ist nur DE in den letzten Jahren)

      Zudem echt keine, gar überhaupt keine Idee, warum "Linke" (also alle normalen Menschen, nicht wenige die sich selbst nicht ausrichten) wohl erstmals einfach aus den Latschen kippen, wenn Katastrophen wie Trump, Bolsonaro, Orban etc. gewählt werden?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dwight D Eisenhower 27.05.2020 19:53
    Highlight Highlight Muss er nicht, weil er wiedergewählt wird. Trump seit fünf Jahren im Wahlkampfmodus... Europäische Medien reden ihn schlecht... Zu Recht... Aber viele Amis nicht auf unserer Höhe an Bildung ubd Weitsicht und Demokratie Verständnis
    • rburri68 27.05.2020 21:09
      Highlight Highlight Die Umfragen sind deutlich (viel deutlicher als bei Hillary) pro Biden. Biden brauch nur zwei Swing States. Es könnte gut kommen, vor allem in Arizona, Wisconsin und Florida siehts momentan besser aus.
    • Gawayn 27.05.2020 22:06
      Highlight Highlight Sorry Burri
      Würde es um Mathematik gehen, würde ich dir Recht geben.

      Hier aber, haben es die Amis mit einem gewissenlosen Gewohnheits Betrüger zu tun.

      Der wird auch nicht davor zurückschrecken Biden vergiften zu laßen, sollte gar nichts mehr gehen.

      Die Amis hätten sowas nie zur Wahl zulaßen dürfen.
      Die einzige legale Möglichkeit wäre gewesen, ihn zu entmachten.
      Was er alles getan hat, Verfassung und Gewaltentrennung aufgehoben, klein geredet, um dem zu entgehen, sollte man nicht vergeßen.

      Sonst bleibt nur die Cabriofahrt in Dallas...
    • Basti Spiesser 28.05.2020 01:51
      Highlight Highlight @rburri

      Ah die Umfragen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • iudex 27.05.2020 19:51
    Highlight Highlight Eigentlich ist diese Frage klar in der Verfassung geregelt. Es würde sodann dem FBI obliegen, Trump aus dem Weissen Haus zu begleiten?

    Die Frage ist eher, was machen seine bewaffneten Anhänger in diesem Fall?
    • smartash 27.05.2020 21:45
      Highlight Highlight sich auf Social Media austoben, was sollen sie sonst tun?
      Versuchen das Weisse Haus zu stürmen?
  • Alice36 27.05.2020 19:43
    Highlight Highlight Schleifft ihn an seinem Resthaar über die Schwelle wenn es dann mal soweit ist😡
  • Luca89 27.05.2020 19:42
    Highlight Highlight Interessant wie die hiesigen Medien Trumps Ende herbeischreiben anstatt den hochgradig korrupten Biden mal genauer zu beleuchten.
    P. S. am Ende wird dasselbe passieren wie vor 4 Jahren - Trump gewinnt und alle reiben sich die Augen. Am meisten die Journalisten, die mit ihrer aktivisischen Berichterstattung solche Entwicklungen mehr fördern statt verhindern.
    • Wiedergabe 27.05.2020 21:00
      Highlight Highlight Mal schauen ob Biden es Trump nachmachen wird und sämtliche Stellen mit unqualifizierten Familienmitgliedern und Wirtschaftsfreunden besetzt.
      Falls ja, DANN können sie Biden korrupt nennen.
    • Zwiebeln haben Schichten 27.05.2020 21:08
      Highlight Highlight Eine Woche vor den Wahlen wird sicherlich irgendein "Skandal" aufgedeckt. Irgendwelche Frauen werden sich zu Wort melden, was sie bereits vor Monaten, wenn nicht Jahren hätten tun können.
    • Luca89 27.05.2020 21:26
      Highlight Highlight @ wiedergabe: recherchieren sie mal im Internet, wie Biden als Vizepräsident seine Familienmitglieder begünstigt hat (da finden sie auch heraus, was der wirkliche Skandal bei der ganzen Ukraine Geschichte ist wegen der man Trump impeachen wollte). P. S. Ich würde Trump nie wählen, Biden aber auch nicht. Zudem missfällt mir die einseitige Berichterstattung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeit_Genosse 27.05.2020 19:37
    Highlight Highlight Diesen Typ darf man nicht abschreiben. Er tut alles für eine Wiederwahl und hat nie ausgeschossen. Sein Team steht unter Druck und wird damit gefährlich.
  • samy4me 27.05.2020 19:35
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Prometheuspur 27.05.2020 19:32
    Highlight Highlight Ja Donald. Gut Donald. Die Pillen nicht vergessen Donald.
    Benutzer Bild
  • Prometheuspur 27.05.2020 19:25
    Highlight Highlight Für widerspenstiges Haar und widerspenstige Leute.
    Benutzer Bild
  • TanookiStormtrooper 27.05.2020 19:20
    Highlight Highlight Wer weiss wie Trump Golf spielt (weil er den Ball gerne mal an die richtige Stelle kickt trägt er den Spitznamen Pelé), der sollte eigentlich wissen, dass er nicht mit Niederlagen umgehen kann. Trump wird man aus dem Weissen Haus raustragen müssen, entweder in Zwangsjacke oder in einer Kiste, anders kriegt man den da nicht raus. Ich wage sogar zu bezweifeln, dass er nach einer 2. Amtszeit freiwillig abtreten wird.
  • Baldrian 27.05.2020 19:12
    Highlight Highlight Sollte es wirklich so sein, dass er sich zu gehen weigert, gibt es ja genug muskelbepackte Secret Service-Burschen, die dem strampelnden Zampano unter die Arme greifen und ihn liebevoll hinaustragen.
  • Behemoth 27.05.2020 19:11
    Highlight Highlight Oh nein, was passiert mit den ganzen Verschwörungstheoretikern, wenn Trump abgewählt wird? Oder spielt das sowieso keine Rolle, weil wir sowieso durch 5G oder Chemtrails sterben?
  • Hallo63 27.05.2020 19:06
    Highlight Highlight Ja genau. . . Diese Umfragen. Haben sie uns nicht gezeigt bei den letzten US Präsidenten Wahlen vor vier Jahren?Trump wird nie gewählt. Clinton ist faktisch schon Präsident. Umfragen sind nichts anders als Zeit,-Resourcen,-und Geldverschwendung. Und das in jederen Hinsicht.
    • Q anon = B annon 28.05.2020 10:49
      Highlight Highlight leider völlig Falsch!
      Die Umfragen waren sehr genau!
      Nur muss man halt die Wahlfälschung berpcksichtigen.
      Ohne Wahlfälschung wäre Trump einer der grössten Loser Kandidaten gewesen.
      Aber eben, die GOP kann sich nur noch an der Macht halten, mit Massiver Wahlfälschung und Tricks. Das ist ein Fakt! Es ist Dokumentiert. Aber warum soll man eine Wahl korrekt Durchführen wenn die Partei die im Bundesstaat an der Macht ist, die Regeln und alles bestimmen kann. Wie es man will und die Kriminelle Energie hat es auch zu tun!
      Die Reps hatten 2016 keine 45% der Stimmen aber 6-10 Mio. Dem Stimmen entsorgt
    • Mijasma 28.05.2020 18:11
      Highlight Highlight Mal abgesehen ob es Wahlfälschungen gegeben hat oder nicht. Lagen die Umfragen richtig. Hillary wurden 3 Millionen Stimmen mehr Vorausgesagt. Hillary hatte 3 Millionen Stimmen mehr.

      Trump wurde durch das Wahlsystem der USA aber begünstigt deshalb konnter er die Wahl trozdem gewinnen. Es sei aber noch mal festgehalten.

      Die Umfragen warren Korrekt.

      Trump wurde nicht durch die Mehrheit der Wähler zum Präsidenten.
  • Back in Time 27.05.2020 18:46
    Highlight Highlight Schon kurz nach seiner Wahl hat er sich so aufgeführt, dass ich damals bereits dachte, falls er 2020/21 nicht wiedergewählt werden sollte, dass er dann 'Wahlfälschung' und 'Hexenjagd' skandieren und sich weigern wird, das Weisse Haus zu verlassen.
  • ujay 27.05.2020 18:37
    Highlight Highlight Ach wäre das schön: Trump wird im November per Wahlen des weissen Hauses verwiesen und die Nationalgarde muss den Täubeli in Handschellen rauseskortieren😂😂😂.....ein Bild für Götter!
    • Think Twice 27.05.2020 20:14
      Highlight Highlight Genau... und zu den Bildern dazu auf Fox bricht in den USA der Bürgerkrieg aus weil genau die Jungs die schon in diversen demokratisch regierten Staaten mit Waffen vor dem Gouverneurssitzen aufgetaucht sind „ihren“ Präsidenten befreien wollen...
  • insert_brain_here 27.05.2020 18:24
    Highlight Highlight "dass er dabei keine Schamgrenzen MEHR kennt"

    Das würde voraussetzen, dass er jemals eine hatte.
  • Meierli 27.05.2020 18:18
    Highlight Highlight Trump hat 89mio Follower auf Twitter? Falsch, gut 30mio sind Bots, 50mio real.
  • Sapientia et Virtus 27.05.2020 18:17
    Highlight Highlight Ginge es darum, irgendeinen "Grüssaugust" zu wählen wie die Staatsoberhäupter vieler europäischer Länder, könnte der sympathische Joe Biden mit 90% der Stimmen rechnen. Aber da der Präsident der USA in der Aussen-, Wirtschafts-, Gesundheits- und Einwanderungspolitik seine Finger im Spiel hat, sind Trumps Kommentare zu einem Mordfall von 2001von untergeordneter Bedeutung.
    • Makatitom 27.05.2020 20:02
      Highlight Highlight Die europäischen Grüssauguste haben aber ZUSAMMEN, inkl. CH, nicht so viele Tote zu verantworten wie Twittler
    • Fichtenknick 27.05.2020 20:26
      Highlight Highlight 1. Glaubst du wirklich, dass Trump in politischen Fragen auch nur annähernd soviel Kompetenz hat wie Biden?
      2. Die Kommentare zu Scarborough sind deshalb von Bedeutung, weil so etwas von einem Präsidenten bis anhin schlicht undenkbar gewesen wäre.
    • Sapientia et Virtus 27.05.2020 20:54
      Highlight Highlight @Fichtenknick: Das hat nicht mit Kompetenz zu tun. Viele möchten ihre private Krankenversicherung behalten oder stören sich an illegaler Einwanderung,und ziehen einen Depp mit ähnlicher politischer Einstellung jemandem vor, der u. U. die Krankenversicherung verstaatlicht (Bidens Pläne sind sehr unklar) und den Geenzschutz schwächt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cpt. Jeppesen 27.05.2020 18:14
    Highlight Highlight Die Frage ist müssig, da in der Verfassung geregelt. Die Amtszeit der jetzigen Administration endet am 20.01.2021. Unabhängig davon ob es schon Wahlen gegeben hat oder ob der Verlierer die Wahl akzeptiert.
    Sollte bis zu diesem Zeitpunkt kein Präsident feststehen, dann übernimmt der Vorsitzende des Congress diese Rolle (z.Zt. Nancy Pelosi) interim.
    Aber noch mal, das ist nur heisse Luft vom Donald. Der Wahltermins und die Amtszeit sind in der Verfassung verankert und da kann auch Donny nix machen.
    Die Frage bleibt, wer expediert ihn aus dem Haus im Fall, müsste eigentlich das Militär machen...
    • Froggr 27.05.2020 20:10
      Highlight Highlight Einige scheinen aber fast schon panische Angst zu haben, dass „Donny“ das trotzdem tuen wird, was ich schon hoch amüsant finde.
    • Max Dick 27.05.2020 23:25
      Highlight Highlight Der von Nancy Pelosi ist eine Legende. Da im Falle einer abesagten Präsidentenwahl auch keine House-Wahlen stattfinden, würde sie ihr Amt genauso verlieren wie Pence und Trump. Was genau in diesem unwahrscheinlichen Falle geschähe, wissen selbst die Verfassungsexperten nicht, da dieser Fall nicht vorgesehen ist. Allenfalls würden die verbleibenden 66 Senatoren den Präsidenten dann wählen. Irrtum vorbehalten hätten die Demokraten da eine geringe Mehrheit.
  • Panic4Clicks 27.05.2020 18:13
    Highlight Highlight If the Ballot won‘t do it Oswald will fix it.
  • Majoras Maske 27.05.2020 18:00
    Highlight Highlight Auch wenn Trump tobt und wütet, so ist er doch in die Defensive geraten. Zu blöd, wenn man die Wirtschaft wegen dem dämlichen Sozialstaat der USA und der Wahl so rasch wieder öffnet, dass sich die wichtigste Wählergruppe geopfert fühlt. Derweil erklärt sich der Präsident für allmächtig, kompetent und nicht verantwortlich und empfielt Desinfektionsmittel zu spritzen. Mittlerweile ist sogar die "immerhin-erfüllt-Trump-seine-Wahlversprechen"-Fraktion verstummt, denn vielmehr als sie für erfüllt zu erklären schafft der Sprücheschreiber nicht. Kein Mensch braucht so einen Präsidenten.
  • Varanasi 27.05.2020 18:00
    Highlight Highlight

    „Wie ernst die Demokraten diese Gefahr nehmen, zeigt die Tatsache, dass sich eine Gruppe von Juristen daran gemacht hat, alle Details des Machtübergangs vom Tag der Wahl bis zur Amtseinführung des neuen Präsidenten zu klären - bis hin zu der Frage, wer dem Secret Service den Befehl erteilt, Trump aus dem Oval Office zu eskortieren, sollte er sich weigern, sein Amt aufzugeben.“

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-schafft-donald-trump-die-demokratie-ab-a-ebad67c3-65ea-4b7c-9df4-a4da90df47fb
    • Matti_St 27.05.2020 19:40
      Highlight Highlight Wäre das nicht die Bundespolizei (FBI)?
  • ricardo 27.05.2020 17:59
    Highlight Highlight Bananenrepublik! Da könnte sich womöglich etwas ähnliches abzeichnen wie 2011 in der Elfenbeinküste mit Laurent Gbagbo, der Monate nach seiner Nicht-Wiederwahl festgenommen werden musste. Wobei der Clown in Washington schon vorher alles Erdenkliche unternehmen dürfte, damit die Wahlen erst gar nicht fair über die Bühne gehen können.
    • Froggr 27.05.2020 20:11
      Highlight Highlight 😂Was macht ihr euch für Gedanken. Von allem behaupteten ist bis jetzt NICHTS eingetreten. Kommt mal runter.
    • Q anon = B annon 28.05.2020 09:44
      Highlight Highlight Frogger
      Trump wurde nur wegen Massiven Wahlbetrug Gewählt! hat er zwar nicht Veranlasst aber Profitiert!
      Es ist die GOP die genau weiss, wenn sie nicht Betrügen sie keine 40% mehr haben!
      Desahlb:
      1. Wahllisten von Quartieren mit hohem Minderheiten Anteil einfach in den Müll!
      2. Regeln ändern damit Minderheiten nicht Wählen können.
      3. Minderheiten mit Pro. Wahlzetteln Abstimmen lassen um die dann nicht zu Zählen.
      4. In Regionen mit hohen Minderheitenanteil, Wahllokale reduzieren.
      5. Listen erstellen mit angeblichen Doppelwählern, die Auschschlisslich Minderheiten betreffen. 200 000 pr. Staat!
    • Basti Spiesser 28.05.2020 12:22
      Highlight Highlight @blue sun

      Belege?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Q Wötzön 27.05.2020 17:59
    Highlight Highlight Dann läuft ja alles nach Plan, ist doch gut wenn man nicht verlieren kann. Go Trump🙏
    • Fichtenknick 27.05.2020 20:27
      Highlight Highlight Eine Niederlage nicht anerkennen ist nicht dasselbe wie nicht verlieren. Versteht man das als eher simples Gemüt nicht?
    • Tilman Fliegel 27.05.2020 21:07
      Highlight Highlight Go Trump. Go home.
  • Varanasi 27.05.2020 17:52
    Highlight Highlight Letzten Sommer hat er doch dieses Bild/Video auf Twitter veröffentlicht.

    Die Lage ist heute ohne Zweifel ernster als man damals dachte.



    Benutzer Bild
  • Pana 27.05.2020 17:46
    Highlight Highlight Es wird keine friedliche Amtsübergabe geben. Er wird niemals freiwillig sein Spielzeug den "Obamas" zurückgeben. November kann ganz hässlich werden.
  • fabinho 27.05.2020 17:46
    Highlight Highlight "Ein Spiel, bei dem Trump gute Karten hat, weil er die Gerichte mit konservativen Richtern aufgefüllt hat."

    Das würde die USA wohl endgültig zur Bananenrepublik machen. Einfach mal lügen und weil man parteitreue Richter hat, bekommt man auch noch Recht. Nur schon, dass dies realistisch erscheint, zeigt doch, wie kaputt dieses Land ist.
  • andy y 27.05.2020 17:46
    Highlight Highlight Doch, es kann noch schlimmer werden und es wird noch schlimmer. Der Kerl ist unberechenbar in seinem Film, geprägt von Ego und Narz -ismus, mit dem IQ eines 10 Jährigen und Empathie einer Gottesanbeterin
    • Q Wötzön 27.05.2020 18:02
      Highlight Highlight Haha, nimmt mich wunder wo Sie sich hauptsächlich über Trump informieren. Persönlich mit Ihm geredet oder eine runde Poker gespielt ;)
    • postscriptum 27.05.2020 18:03
      Highlight Highlight Eine Beleidigung für jeden 10-jährigen!
    • andy y 27.05.2020 18:56
      Highlight Highlight @wadson
      Auf Twitter😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 27.05.2020 17:42
    Highlight Highlight Falls 45 die 35 gewesen wäre, hätten wir dann noch eine 36 gehabt ?
    • Max Dick 27.05.2020 23:33
      Highlight Highlight Ich denke er hätte mit den Russen einen great deal gemacht. Sie dürfen die Mittelstreckenraketen in Kuba lassen, wenn er dafür einen Trump-Tower in Havanna aufstellen darf. Oder ab und zu zum Golfen rüber.
  • robo07 27.05.2020 17:39
    Highlight Highlight Trump ist der Todesstoss für Amerika - hoffen wir, dass genügend Amis mit Hirn wählen gehen ...
  • Olórin 27.05.2020 17:35
    Highlight Highlight "Die Vorzeichen für die Wahlen stehen derzeit schlecht für Trump. Verschiedene Umfragen zeigen, dass sein Herausforderer Joe Biden national die Nase deutlich vorn hat."

    Das kommt mir schaurig bekannt vor. Joe Biden glaubt ja schon, dass er sich selber schlägt:

    Play Icon
  • Snowy 27.05.2020 17:32
    Highlight Highlight Gute Zusammenfassung des Artikels im letzten Satz:

    "Schlimmer kann es nicht mehr werden. Nur: Das wurde schon oft gesagt – und Trump hat stets das Gegenteil bewiesen."
    • derWolf 27.05.2020 17:57
      Highlight Highlight Im Prinzipp hätte man sich den Bericht sparen können, bei Trump läuft's immer auf dieses Fazit raus. Mittlerweile bewundere ich aber Löpfes hartnäckigkeit, sie ringt mir Respekt ab. Ich freue mich jetzt schon auf seinen 1. Bericht wenn die Orange tatsächlich nicht mehr Präsident ist ;)
    • Auric 27.05.2020 20:22
      Highlight Highlight dann doch lieber eine Marionette die genau das sagt was die GUTEN im Hintergrund ihr einflüstern

    • R. J. 27.05.2020 23:35
      Highlight Highlight Und eine Stimme sprach 'sei froh, es könnte schlimmer sein'. Und ich war froh und es kam schlimmer.
  • DruggaMate 27.05.2020 17:31
    Highlight Highlight Wie die Hearings eigentlich schon vor Corona gezeigt haben, lautet die Antwort auf die Titelfrage: Ja!

    Trump hatte niemals die Absicht seine Macht wieder abzugeben. Corona geht ihm eigentlich komplett am Allerwertesten vorbei. Alles was ihn interessiert ist es im November wiedergewählt zu werden. Daran arbeitet er, an nicht anderem. Sonst hält er (wie es sich für einen Präsident gehört --> LOL) nicht viel davon Verantwortung für irgendwas zu übernehmen.
  • N. Y. P. 27.05.2020 17:31
    Highlight Highlight Klein - Donald hatte wieder mal einen Tobsuchtsanfall. Sperrt den Kerl 7 Tage in einen Raum voller Intellektueller ein. Dann würde er komplett durchdrehen.

    Hier in der Kommentarspalte war mal ein gif, wo Donald auf dem Green eines Golfplatzes täubelet, weil er nicht einlochen konnte..

    Das wäre toll, wenn jemand noch dieses gif zur Hand hätte. Würde perfekt wieder passen..
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 27.05.2020 17:48
      Highlight Highlight Das hier?
      Benutzer Bildabspielen
    • Tiny Rick 27.05.2020 17:50
      Highlight Highlight There you go
      Benutzer Bildabspielen
    • bwystfil 27.05.2020 17:54
      Highlight Highlight There you go ;)
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen

WhatsApp-Nachrichten warnen vor Corona-«Impfzwang» – das musst du wissen

Auf WhatsApp kursieren Meldungen, die vor einem «Impfzwang» warnen. Kann der Bundesrat die Schweizer Bevölkerung wirklich zu einer Impfung zwingen? 6 Dinge, die du jetzt darüber wissen musst.

«BITTE DRINGEND TEILEN! Der Impfzwang soll jetzt gesetzlich verankert werden» – so heisst es in einer WhatsApp-Nachricht, die sich derzeit wie ein Lauffeuer verbreitet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Die gesetzliche Grundlage dafür gibt es bereits. Laut Epidemiengesetz (Art. 6, Absatz 2d), das 2013 vom Volk angenommen wurde, kann der Bundesrat in einer besonderen Lage Impfungen für obligatorisch erklären. Allerdings wird dieses Obligatorium im Gesetz auf «gefährdete …

Artikel lesen
Link zum Artikel