DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Baltenstaaten werden Abwehrraketen in die Ukraine liefern

21.01.2022, 21:57
Ukrainische Soldaten üben den Gebrauch der Javelin-Abwehrlenkwaffe, Dezember 2021.
Ukrainische Soldaten üben den Gebrauch der Javelin-Abwehrlenkwaffe, Dezember 2021.Bild: keystone

Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen werden der Ukraine angesichts einer möglichen Bedrohung durch Russland in den USA hergestellte Panzerabwehrraketen und Flugabwehrsysteme liefern. Dies teilten die Verteidigungsministerien der drei EU- und Nato-Mitgliedsstaaten am Freitagabend in einer gemeinsamen Erklärung mit. Damit solle die Verteidigungsfähigkeit der Ukraine gestärkt werden.

Estland werde Javelin-Panzerabwehrraketen liefern, Lettland und Litauen Stinger-Flugabwehrraketen sowie weitere Ausrüstung. Die USA stimmten demnach der Lieferung der Waffen aus US-Produktion an die Ukraine zu. «Wir hoffen aufrichtig, dass die Ukraine diese Ausrüstung nicht verwenden muss, und fordern die Russische Föderation auf, ihr aggressives und unverantwortliches Verhalten zu unterbinden», hiess es in der Mitteilung. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47
Depp-Ex Kate Moss im Zeugenstand erwartet: wieso sie ihm damit helfen könnte
Darauf haben Johnny Depps Anwälte gewartet: Anfang Woche wurde bekannt, dass Depps Ex-Freundin Kate Moss im Prozess gegen Amber Heard aussagen soll. Wir erklären, wie das kommt und weshalb Heard selbst Schuld daran hat.

Kommender Freitag wird der letzte Tag sein im Zivilprozess «Depp vs. Heard». Danach wird sich die Jury zur Urteilsverkündung zurückziehen. Zwei Tage vor den abschliessenden Plädoyers der jeweiligen Anwälte wird heute Mittwoch erwartet, dass Model Kate Moss aussagen soll. Sie wurde als mögliche Zeugin von Depps Anwaltsteam aufgelistet und soll zu seiner Gunst aussagen.

Zur Story