International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bestechung: Drittes Fifa-Mitglied wird von der Schweiz an die USA ausgeliefert



Der ehemalige Präsident des venezolanischen Fussballverbands und Exekutivmitglied des Südamerikanischen Fussballverbands, Rafael Esquivel, wird an die USA ausgeliefert, wie das Bundesamt für Justiz (BJ) am Mittwochnachmittag mitteilt.

Er ist nach dem uruguayischen Fifa-Funktionär Eugenio Figueredo und dem den früheren Chef des Fussballverbandes für Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik, Jeffrey Webb, der dritte Fifa-Funktionär, den die Schweiz an die USA ausliefert.

Rafael Esquivel, Venezuela's national soccer federation president, attends a news conference in Caracas, in Venezuela, in this May 10, 2012 file photo. The Swiss Federal Office of Justice (FOJ) said it had blocked accounts at several banks in Switzerland after police arrested some of the most powerful figures in global soccer on May 27, 2015 in U.S. and Swiss corruption cases. The FOJ said a further wanted soccer official had been arrested on a request from the United States and named Eugenio Figueredo, Eduardo Li, Jose Maria Marin, Julio Rocha, Costas Takkas, Jeffrey Webb, and Rafael Esquivel as the seven officials currently in detention pending extradition. REUTERS/Jorge Silva/Files

Da war die Welt des Rafael Esquivel noch in Ordnung.
Archivbild vom Mai 2012: Jorge Silva/REUTERS

Rafael Esquivel war am 27. Mai 2015 zusammen mit sechs weiteren FIFA-Funktionären aufgrund von US-Verhaftsersuchen in Zürich festgenommen und in Auslieferungshaft versetzt worden.

Bestechungsgelder angenommen

Das am 1. Juli 2015 übermittelte formelle US-Auslieferungsersuchen stützt sich auf einen Haftbefehl vom 20. Mai 2015 der für den Bezirk Ost von New York zuständigen Staatsanwaltschaft. Esquivel wird vorgeworfen, beim Verkauf von Marketingrechten für die Copa America der Jahre 2007, 2015, 2016, 2019 und 2023 Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben.

Danach hat Esquivel durch die Annahme von Bestechungsgeldern für die Vergabe von Sportmarketingverträgen den Wettbewerb massiv beeinflusst und den Markt für Medienrechte im Zusammenhang mit der Copa America verfälscht.

Der Auslieferungsentscheid des BJ ist noch nicht rechtskräftig. Esquivel kann innert 30 Tagen eine Beschwerde beim Bundesstrafgericht erheben. 

(whr/sda)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So kam die Virusmutation auch in Länder, die einen negativen Corona-Test verlangen

Wie konnten sich die neuen Virusvarianten in Länder einschleichen, die bei der Einreise einen negativen Test erfordern? Eine Analyse.

Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2020, landete ein Flieger von London in Frankfurt am Main. Es war eine der letzten Maschinen aus Grossbritannien, die in Deutschland aufsetzte. Denn nur Stunden später sollte der britische Premierminister Boris Johnson über die neuesten Erkenntnisse der Virusmutation B.1.1.7 informieren und sein Land gleichzeitig in den Vorweihnachts-Lockdown schicken. Der Mutant hatte in manchen Bezirken des Landes die Fallzahlen explodieren lassen.

Weltweit kam Hektik auf. …

Artikel lesen
Link zum Artikel