DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Einer flog übers Kuckucksnest» – Oscar-Preisträger Milos Forman ist tot



Oscar-Preisträger Milos Forman ist gestorben. Formans Ehefrau Martina sagte der tschechischen Nachrichtenagentur CTK am Samstag, der Regisseur sei am Freitag im Alter von 86 Jahren überraschend nach kurzer Krankheit gestorben.

epa05803455 Festival director Dieter Kosslick (R) stands next to presenter Anke Engelke (L) and waves to former Berlinale bear winner, Czech film director Milos Forman (on the screen) during the closing and award ceremony of the 67th annual Berlin International Film Festival, in Berlin, Germany, 18 February 2017. The Berlinale runs from 09 to 19 February.  EPA/CLEMENS BILAN

Bild: EPA

Forman wurde bekannt mit Filmen wie «Einer flog über das Kuckucksnest», «Hair» und «Amadeus». Er wurde 1932 in Mittelböhmen als jüngster Sohn eines Lehrers geboren. Er war acht Jahre alt, als seine Eltern von der Gestapo verhaftet wurden, beide kamen in Konzentrationslagern ums Leben.

An der Prager Filmakademie lernte Forman sein Handwerk. Mit Filmsatiren wie «Die Liebe einer Blondine» (1965) und «Der Feuerwehrball» (1967) zählte er zu den Vorreitern der experimentierfreudigen Neuen Welle des tschechoslowakischen Films.

Nachdem sowjetische Panzer 1968 den Prager Frühling niederwälzten, emigrierte Forman in die USA. Sein Psychodrama «Einer flog über das Kuckucksnest» gewann 1976 fünf Oscars, darunter für Regie, Hauptdarsteller Jack Nicholson und als bester Film.

Der deutsche Trailer

abspielen

Video: YouTube/hellmark1977

Mit der Mozart-Biografie «Amadeus» (1984) besiegelt Forman seinen Erfolg in Hollywood. Der Film, der das Musik-Genie in einem neuen, nicht nur freundlichen Licht zeigt, erhielt acht Oscars, auch für die beste Regie.

Forman lebte zuletzt mit seiner dritten Ehefrau und den 1998 geborenen Zwillingssöhnen im US-Staat Connecticut. «Sein Weggang war ruhig, und er war die ganze Zeit von seiner Familie und seinen Nächsten umgeben», sagte sie telefonisch aus den USA. Der letzte Abschied werde im engen Familienkreis stattfinden.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA wollen Missverständnisse mit China vermeiden

Die USA wollen die Kommunikation mit China aufrechterhalten und Missverständnisse vermeiden. Vor dem China-Besuch von US-Vizeaussenministerin Wendy Sherman als bisher ranghöchste Vertreterin der US-Regierung seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden traten allerdings neue Differenzen zu Tage. Auf ihrem Programm von Sonntag bis Montag standen Gespräche mit Chinas Aussenminister Wang Yi und dem für die USA zuständigen Vizeaussenminister Xie Feng. Als Vorsichtsmassnahme wegen der Pandemie …

Artikel lesen
Link zum Artikel