DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Man werde sich das «traditionelle Format» beibehalten, zitierten die US-Filmportale «Variety» und «Hollywood Reporter» aus der Mitteilung der Oscar-Akademie.
Man werde sich das «traditionelle Format» beibehalten, zitierten die US-Filmportale «Variety» und «Hollywood Reporter» aus der Mitteilung der Oscar-Akademie.Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Oscar-Akademie lenkt nach Protest ein – alle Preise live verliehen

16.02.2019, 06:3016.02.2019, 09:03

Nach Protesten mehrerer Stars: Die Oscar-Trophäen in allen 24 Sparten werden bei der Gala am 24. Februar während der Live-Übertragung ausgehändigt - und nicht teilweise während der Werbepausen. Dies gab die Oscar-Akademie am Freitag bekannt.

Man werde sich das «traditionelle Format» beibehalten, zitierten die US-Filmportale «Variety» und «Hollywood Reporter» aus der Mitteilung. Die Film-Akademie hatte zunächst geplant, Trophäen in vier Kategorien, darunter Kamera und Schnitt, erstmals während Werbepausen auszuhändigen, um damit die Gala kürzer zu halten.

Mit der Kehrtwende am Freitag reagierte die Academy auf die Kritik namhafter Filmschaffender, darunter die Regisseure Alfonso Cuarón, Martin Scorsese, Quentin Tarantino, Spike Lee und Damien Chazelle. In einem offenen Brief, der von rund 100 Filmschaffenden unterschrieben wurde, machten sie Druck, das übliche Format der Trophäenvergabe beizubehalten. Es sei eine «Beleidigung» für Filmschaffende, wenn wichtige Kinokunst herabgewürdigt werde, hiess es in dem Protestbrief. (sda/dpa)

Schaulaufen der Stars beim Oscar-Lunch

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Twitter-Mitgründer Jack Dorsey gibt Chefposten ab

Twitter-Mitgründer Jack Dorsey gibt den Chefposten bei dem Online-Dienst auf. Nachfolger soll der bisherige Technikchef Parag Agrawal werden, wie das Unternehmen aus San Francisco am Montag bekanntgab.

Zur Story