International
Film

«Star Trek»-Schauspieler Gary Graham gestorben

«Star Trek»-Schauspieler Gary Graham gestorben

24.01.2024, 13:47
Mehr «International»

Der aus der Fernsehserie «Star Trek: Enterprise» bekannte US-Schauspieler Gary Graham ist tot. Nach Angaben seiner Frau ist er im Alter von 73 Jahren am Montag in einem Krankenhaus in Spokane im Westküsten-Bundesstaat Washington gestorben.

So sagte es Becky Graham dem Magazin «Hollywood Reporter» am Dienstag (Ortszeit). Todesursache war ihren Angaben zufolge ein Herzstillstand.

In «Star Trek: Enterprise» (2001–2005), einer der vielen Serien des Star-Trek-Universums, spielte Graham in zwölf Folgen die Figur von Soval, Botschafter des ausserirdischen Volkes der Vulkanier.

**FILE PHOTO** Gary Graham Has Passed Away. BURBANK, CA - June 26: Gary Graham at the 40th Annual Saturn Awards, The Castaway, Burbank, June 26, 2014. Copyright: xJanicexOgata/MediaPunchx
Bild: www.imago-images.de

In der Zukunftsserie «Spacecop L.A.» (Originaltitel «Alien Nation») war er ein menschlicher Detektiv, der mit einem ausserirdischen Partner Fälle löste. Gastauftritte hatte der Amerikaner etwa auch in den Serien «J.A.G. - Im Auftrag der Ehre», «Star Trek: Raumschiff Voyager», «Remington Steele», «Starsky and Hutch» und «Ally McBeal».

Der 1950 im kalifornischen Long Beach geborene Graham hinterlässt laut dem Magazin neben seiner dritten Frau auch Tochter Haylee und zwei Schwestern. Haylee Graham schrieb in einem Post auf Facebook: «Gary Graham war für so viele ein Star, aber vor allem war er ein Star für mich. Die Welt hat ihn geliebt, aber vor allem haben wir ihn geliebt. Danke für alles, was du für mich warst.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
UN-Chef: «Naher Osten steht am Rande des Abgrunds» – das Nachtupdate ohne Bilder
Israel diskutiert weiter über die Art und Weise der Reaktion auf die iranischen Luftangriffe mit Drohnen und Raketen. Derweil legt die Hamas offenbar einen weiteren Gegenvorschlag für den Geiselaustausch vor – hier ist das Nachtupdate.

Nach dem beispiellosen Angriff des Irans auf Israel behält sich der jüdische Staat eine militärische Reaktion vor. Der Iran habe «jede rote Linie überschritten», sagte Israels Vertreter bei den Vereinten Nationen, Gilad Erdan, bei einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats am Sonntag in New York. Sein Land habe nun wiederum das Recht, Vergeltung zu üben. Eine Entscheidung darüber habe das israelische Kriegskabinett bei mehr als dreistündigen Beratungen am Nachmittag aber noch nicht gefällt, berichtete die Zeitung «Times of Israel». In den kommenden Tagen sollten weitere Gespräche geführt werden, meldete auch das Nachrichtenportal «Axios» unter Berufung auf einen israelischen Beamten. Bei der Sitzung seien mehrere Optionen für einen möglichen Vergeltungsschlag erörtern worden.

Zur Story