bedeckt
DE | FR
International
Food

US-Lebensmittelaufsicht nach jahrelanger Prüfung: Genetisch veränderter Lachs ist voll ok!

Lachse. Ein genetisch veränderter und dadurch schneller wachsender Lachs könne ohne Bedenken verzehrt werden, erklärte die US-Lebensmittelbehörde.
Lachse. Ein genetisch veränderter und dadurch schneller wachsender Lachs könne ohne Bedenken verzehrt werden, erklärte die US-Lebensmittelbehörde.
Bild: DAVID GRAY/REUTERS

US-Lebensmittelaufsicht nach jahrelanger Prüfung: Genetisch veränderter Lachs ist voll ok!

20.11.2015, 01:4720.11.2015, 01:48
Mehr «International»

In den USA könnte erstmals genetisch veränderter Fisch auf die Teller kommen. Das hat die US-Lebensmittelaufsicht (FDA) am Donnerstag ( Ortszeit) nach mehrjähriger Prüfung entschieden.

Ein genetisch veränderter und dadurch schneller wachsender Lachs könne ohne Bedenken verzehrt werden, erklärte die Behörde. Eine spezielle Kennzeichnung der Verpackungen dieses Lachses sei nicht nötig.

Food
AbonnierenAbonnieren

Es handelt sich um das erste genetisch veränderte Tier, das die FDA zum Verzehr freigegeben hat. Zahlreiche Verbraucherorganisationen kritisierten die Entscheidung und kündigten an, dagegen vorgehen zu wollen.

Ob und wenn ja, wann der genetisch modifizierte Lachs nun aber wirklich in Läden und Restaurants kommen könnte, war zunächst nicht klar.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scaros_2
20.11.2015 08:39registriert Juni 2015
Und mit diesem Land will man ein Freihandelsabkommen? Pfui Teufel
3012
Melden
Zum Kommentar
avatar
ket4mon
20.11.2015 06:54registriert März 2014
Das sie diese Fische auch so gezüchtet haben, das sie Genmanipulierten Mais essen können steht auch nirgends in den Medien..
2010
Melden
Zum Kommentar
10
Verdacht auf Cholera: Kreuzfahrtgäste sitzen vor Mauritius fest

Vor der ostafrikanischen Insel Mauritius sitzen mehr als 3000 Menschen wegen des Verdachts auf einen möglichen Cholera-Ausbruch an Bord eines Kreuzfahrtschiffs fest. Nach einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen an Bord der «Norwegian Dawn» verweigerten die Behörden in Mauritius dem Schiff das für Sonntag geplante Anlegen im Hafen der Hauptstadt Port Louis, nachdem zuvor schon die französische Insel La Réunion das Schiff abgewiesen hatte. Das südliche Afrika erlebt derzeit einen der schwersten Cholera-Ausbrüche seit Jahren.

Zur Story