DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nizza am Tag danach

1 / 17
Nizza am Tag danach
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Liste der Schweizer Terror-Opfer seit 1970

15.07.2016, 17:5216.07.2016, 15:37

Auch Schweizer geraten immer wieder ins Visier von Terroristen. Diese Übersicht über die Anschläge mit Schweizer Opfern seit 1970 zeigt dies eindrücklich.

Nizza, 14. Juli 2016

Der Täter in Nizza fuhr mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge.&nbsp;<br data-editable="remove">
Der Täter in Nizza fuhr mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge. 
Bild: EPA/DPA

Beim Anschlag in Nizza sind nach bisherigen Erkenntnissen zwei Schweizer Staatsangehörige ums Leben gekommen. Es handelt sich um eine Frau und ein Kind, wie die Bundeskanzlei mitteilte. Es ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Schweizer Opfer hinzukommen. Insgesamt starben 84 Menschen, 50 schwebten am Freitagabend noch in Lebensgefahr. 

Burkina Faso, 15. Januar 2016

Solidaritätsaktion nach dem Anschlag in Burkina Faso.&nbsp;
Solidaritätsaktion nach dem Anschlag in Burkina Faso. Bild: AHMED YEMPABOU/EPA/KEYSTONE

Bei einem Terroranschlag in Burkina Fasos Hauptstadt kommen zwei Walliser ums Leben, der frühere PTT-Generaldirektor und SP-Nationalrat Jean-Noël Rey sowie der ehemalige SP-Grossrat Georgie Lamon. Insgesamt gibt es 30 Tote.

Marrakesch, 28. April 2011

Im Zentrum von Marrakesch, beim berühmten Platz Djemaa el Fna gingen die Bomben hoch.&nbsp;
Im Zentrum von Marrakesch, beim berühmten Platz Djemaa el Fna gingen die Bomben hoch. symbolBild: YOUSSEF BOUDLAL/REUTERS

Bei der Explosion zweier Bomben in einem Café in Marokkos Touristenhochburg Marrakesch werden 17 Menschen tödlich verletzt, darunter eine junge Frau und zwei Männer aus dem Tessin.

Dahab, 24. April 2006

Trauer nach dem Anschlag in Dahab.<br data-editable="remove">
Trauer nach dem Anschlag in Dahab.
Bild: ANJA NIEDRINGHAUS/AP/KEYSTONE

Unter den 25 Opfern eines Terroranschlags im ägyptischen Badeort Dahab befindet sich auch ein Schweizer.

Riad, 12. Mai 2003

Nach dem Anschlag in Riad 2003.
Nach dem Anschlag in Riad 2003.bild: screenshot bbc

Bei drei Selbstmordanschlägen auf Wohnanlagen westlicher Ausländer in der saudiarabischen Hauptstadt Riad werden 35 Menschen getötet, darunter ein Schweizer.

Kuta, 12. Oktober 2002

Kerzen für die Opfer im indonesischen Kuta.
Kerzen für die Opfer im indonesischen Kuta.Bild: MADE NAGI/EPA/KEYSTONE

Bei einem Bombenanschlag in Kuta auf der indonesischen Insel Bali werden 202 Menschen getötet, unter ihnen drei Schweizer.

New York, 11. September 2001

Der Anschlag mit den zwei Flugzeugen, der die Welt veränderte.<br data-editable="remove">
Der Anschlag mit den zwei Flugzeugen, der die Welt veränderte.
Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Unter den rund 3000 Getöteten der Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington sind auch zwei Schweizer Staatsangehörige.

Luxor, 17. November 1997

An dieser Stätte in Luxor verloren viele Schweizer ihr Leben.<br data-editable="remove">
An dieser Stätte in Luxor verloren viele Schweizer ihr Leben.
Bild: AP

Beim bis dahin blutigsten Terroranschlag auf Touristen werden in der oberägyptischen Stadt Luxor 72 Menschen von radikalen Islamisten erschossen, darunter 36 Schweizer.

Tel Aviv, 21. Februar 1970 

Teile der Unglücksmaschine.<br data-editable="remove">
Teile der Unglücksmaschine.
Bild: KEYSTONE

Eine Swissair-Maschine stürzt auf dem Flug Zürich-Tel Aviv durch einen Paketbombenanschlag palästinensischer Terrroristen bei Würenlingen AG ab. Alle 47 Insassen, darunter ein Schweizer Passagier und neun Schweizer Besatzungsmitglieder, kommen ums Leben. (sda)

Mit diesen Karikaturen reagieren Künstler auf den Anschlag auf Nizza

1 / 16
Mit diesen Bildern reagieren Künstler auf den Anschlag auf Nizza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Franzosen platzt nach Brief von Boris Johnson der Kragen
Premier Johnson will alle Boot-Migranten nach Frankreich zurückschaffen. Die Verzweifelten lassen sich nicht einmal von dem tragischen Unglück am Mittwoch mit 27 Toten abschrecken.

Die Wogen gehen hoch am Ärmelkanal. Auslöser ist ein Brief des britischen Premiers Boris Johnson an den französischen Präsidenten Macron. «Dear Emmanuel» beginnt das zweiseitige Schreiben, das der Autor gleich auf seinem Twitter-Konto veröffentlichte.

Zur Story