International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WHO empfiehlt drei Stunden Bewegung für Kleinkinder – und wenig Zeit vorm Bildschirm

Two young girls playing with a dog in a city park at sunset on a warm fall evening; Edmonton, Alberta, Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: LJMxPhoto 12533690

Symbolbild Bild: www.imago-images.de



Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt schon bei kleinen Kindern, entscheidende Weichen im Kampf gegen späteres Übergewicht zu stellen. So sollten sich Ein- bis Zweijährige mindestens drei Stunden am Tag bewegen.

Zudem sollten sie höchstens eine Stunde im Kinderwagen oder in Kinderstühlen sitzen und möglichst wenig Zeit vor Bildschirmen verbringen. Unter Zweijährige sollten laut WHO gar nicht vor Bildschirmen sein.

Wie die Gesundheitsorganisation weiter betont, sind im Alter von drei bis vier Jahren auch 10 bis 13 Stunden guter Schlaf ganz wichtig für die physische und psychische Entwicklung. «Kurzer Schlaf wird mit Übergewicht und Fettleibigkeit in der Kindheit und Jugend sowie mit psychischen Problemen als Jugendlicher in Verbindung gebracht», heisst es in dem am Mittwoch in Genf vorgelegten Bericht.

Wer sitzt wird leichter krank

In Staaten wie den USA, Australien, Kanada und Neuseeland gebe es bereits amtliche Ratschläge, die Verweildauer von kleinen Kindern vor Bildschirmen zu begrenzen, so die WHO. Wer sitze - sei es im Auto, am Tisch oder vor dem Bildschirm eines Fernsehers oder Computers - laufe leichter Gefahr, krank zu werden. «Entscheidend in diesem Alter ist das interaktive Spielen mit der Betreuungsperson», sagte eine WHO-Expertin.

Frühere Schätzungen weisen laut WHO darauf hin, dass fünf Millionen Menschen jedes Jahr weltweit sterben, weil sie sich nicht genügend bewegten. Bekannt sei, dass 23 Prozent der Erwachsenen und 80 Prozent der Jugendlichen zu wenig körperlich aktiv seien. Für Kleinkinder gebe es aber keine vergleichbaren Daten. Die nun vorliegenden Empfehlungen sollten eine Lücke schliessen, da es bisher für unter Fünfjährige keine Aktivitäts-Richtlinien gebe. (tam/sda/dpa)

31 Spielplätze des Grauens

«Viele Kinder gamen zu viel»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Heimwerkerkönig 25.04.2019 07:58
    Highlight Highlight Achtung! Das Bild ist aus dem Internet und dient nur zur Veranschaulichung.
    Kürzlich war ich mit meiner Familie in einem Park. Meine Kinder tobten rum, schnitten sich mit dem Sackmesser in den Finger, brätelten eine Wurst, etc.
    Gleichzeitig kam eine Familie mit einem übergewichtigen Jungen, der die ganze Zeit nur in einem Elektroauto für Kinder sass und herumfuhr.
    Viele Eltern wissen einfach nicht wies geht. Es könnte so einfacher sein und vor allem billiger und nachhaltiger!
    Benutzer Bild
  • wolge 25.04.2019 00:51
    Highlight Highlight Hart aber war: Wir haben eine weltweite Überbevölkerung die exponentiell ansteigt. Damit sollte sich die WHO befassen, nicht damit diese Überbevölkerung noch weiter anzuheizen...
  • tiempo 24.04.2019 23:41
    Highlight Highlight sollte doch eigentlich klar sein.. -.-‘
  • bokl 24.04.2019 23:17
    Highlight Highlight Eltern in Hinterpufigen: Stundenlang sitzen, was machen die mit den Kindern?

    Eltern in NY / Tokio. Wo gibt es xh Bewegung?
  • Scaros_2 24.04.2019 22:25
    Highlight Highlight Für sowas braucht es keine Empfehlung der WHO sondern gesunden Menschenverstand das zu erkennen, verstehen und zu praktizieren.
    • Nick Name 24.04.2019 22:53
      Highlight Highlight Auja.

      Wo gibts den?...
  • Coffeetime 24.04.2019 22:20
    Highlight Highlight Oh, und es wäre ratsam jungen Eltern zu empfehlen, das Smartphone nicht als Beruhigunsmittel dem Kind zu geben. Ich erlebe immer öfters wie Kleinkinder wirklich süchtig nach diesem Teil sind, sogar noch bevor sie Sprechen können 😳
    • kadric 25.04.2019 06:49
      Highlight Highlight Sorry anhand deiner Aussage weiss ich das du keine Kinder hast. Oder deine Kinder in einer anderen Zeit grossgeworden sind. Meine Sohn will kein Handy und die Tochterkriegt keines. Dennoch ist es in momenten eine wohltat für die eigenen Nerven den Flimmerkasten kurzzeitig einzuschalten. Wer kinder hat weiss wie nervenaufreibend sie sein können. "Macht Kinder, haben sie gesagt! Es macht Spass, haben sie gesagt"😋😋😋
      Dennoch ist deine Ansicht nicht falsch. Schick meine 2 und 5 jährige Kinder alleine auf den Spielplatz vor unserer terrasse und das ohne handy. Nicht jeder hat die selben umstände
    • G-Man 25.04.2019 07:33
      Highlight Highlight Wenn du mit süchtig meinst dass die kinder sofort das smartphone wollen wenn sie eins sehen muss ich dir wiedersprechen. Ich sehe viele kleinkinder die auf smartphones spinnen gerade weil sie die geräte nie bekommen. Kenne dein umfeld nicht aber denke kinder die noch nicht sprechen werden nicht schon so viel zeit am smartphone verbringen dass sie eine sucht entwickeln. Zudem sind die jungen eltern (<35) die ich kenne viel konsequenter als die älteren was den medienumgang betrifft.
  • Trude45 24.04.2019 22:11
    Highlight Highlight Weiß das tatsächlich nicht jeder, dass Kleinkinder spielen und rumtoben wollen? Und das dies natürlich wichtig und gesund ist?
    • Nick Name 24.04.2019 22:46
      Highlight Highlight Nein, leider nicht. Auch nicht jede.
      Und ein weiterer Teil weiss es vielleicht, aber handelt nicht danach.
  • Donald 24.04.2019 21:53
    Highlight Highlight Gibt es Kleinkinder, die sich nicht schon von selbst unter 3 Stunden am Tag bewegen?
    • MiezeLucy 24.04.2019 22:08
      Highlight Highlight Mehr, als du dir vorstellen möchtest, leider!!
    • Holzkopf 25.04.2019 03:27
      Highlight Highlight ...es gibt leider zu viele, die aktiv daran gehindert werden, sich so zu bewegen, wie sie es von Natur aus tun würden.
    • Tavares 25.04.2019 06:38
      Highlight Highlight Wir wohnen in einem Quartier mit schönem Spielplatz. Dieser ist auch beliebt, solange das Wetter gut ist (so wie über Ostern...). Aber wehe es hat ein paar Regenwolken am Himmel, dann ist schon fast niemand mehr auf dem Spielplatz, ganz zu vergessen wenn es etwas Nieselregen hat. Dann bist du alleine mit dem 2 jährigen auf dem Spielplatz am rumtoben. Ich weiss also nicht, wo die anderen Kinder an solchen Tagen ihre 3 Stunden Bewegung erhalten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr.President 24.04.2019 21:50
    Highlight Highlight Sehr gut! Find ich super! Als ich klein war waren alle Kinder draussen am Ball spielen, oder im Wald Ninja spielen. Ohne Erwachsenen Betreuung wohlgemerkt! Vielleicht gabs damals auch nicht so viel Serien über Mörder, Vergewaltiger, Simpsons, Krimis, Horror, Game of Thrones, usw... oder ich hatte es nicht, und brauchte es auch nicht. Das war eine schöne Zeit! Zwar hab ich in Bücherei die ganze Zeit Bücher gelesen, aber wenn ich meinem ”jüngerem Ich” etwas empfehlen würde, dann das man die ganze Zeit, so viel wie möglich, in der Natur verbringen sollte!
    • Pana 25.04.2019 00:07
      Highlight Highlight "Mörder, Vergewaltiger, Simpsons"

      Was? :D
      Benutzer Bild
    • Holzkopf 25.04.2019 03:48
      Highlight Highlight Es gibt heutzutage vielerorts kaum noch "natürlichen Lebensraum" für Kinder, der ist doch viiiiiel zu gefährlich... Alles ist geordnet, selbst das 50cm hohe Brücklein des Waldweges hat heute ein Geländer. Ein paar eingepferchte Spielplätze mit TÜV geprüften Spielgeräten oder dann Indoor-Spielhallen mit div. Hüpfburgen etc. repräsentieren die heutige Bewegungszone in der Zoo- und Käfighaltung der Kinder.
    • who cares? 25.04.2019 08:19
      Highlight Highlight @President Als Ein- oder Zweijähriges? Woah :O

Du willst nicht von Bremsen und Tsetsefliegen gestochen werden? Verkleide dich als Zebra

Eine hell-dunkel gestreifte Haut kann einer Studie zufolge auch Menschen vor manchen Insektenarten schützen. Viele indigene Völker in Afrika, Australien und Papua-Neuguinea sind bekannt dafür, ihre Körper mit hellen Streifen und Mustern zu bemalen. Eine Studie ungarischer und schwedischer Forscher zeigt, dass diese traditionelle Bemalung den positiven Nebeneffekt hat, für bestimmte Insekten unattraktiv zu machen. Das gilt allerdings nur für solche, die auf optische Reize reagieren, wie die …

Artikel lesen
Link zum Artikel