meist klar-8°
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Gesundheit

Ex-US-Präsident Jimmy Carter hat Leberkrebs

Bild
Bild: Matt Rourke/AP/KEYSTONE

Ex-US-Präsident Jimmy Carter hat Leberkrebs

13.08.2015, 04:4213.08.2015, 09:50

Der frühere US-Präsident und Friedensnobelpreisträger Jimmy Carter leidet nach eigenen Angaben an Krebs. Eine jüngste Operation an der Leber habe gezeigt, dass es bereits Metastasen in anderen Körperteilen gebe, teilte der 90-Jährige am Mittwoch mit. Auf der Webseite des Carter Center hiess es, es werde eine weitere Behandlung geben. Weitere Einzelheiten nannte Carter nicht. Er kündigte eine ausführlichere Mitteilung an, sobald nähere Einzelheiten bekannt sind, vermutlich in der nächsten Woche.

Vor einer Woche hatte es noch geheissen, dass die Leberoperation problemlos verlaufen sei. Es sei zu erwarten, dass der 90-jährige Ex-Präsident vollständig genese. Dies ist nun nicht der Fall. Der Demokrat Carter war von 1977 bis 1981 US-Präsident. Danach engagierte er sich mit seiner wohltätigen Stiftung in Entwicklungsländern. 2002 wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Nach Aufschrei über ihr Gesicht: Madonna geht zum Gegenangriff über
Nach den Grammys zogen Nutzerinnen und Nutzer über Madonna her. Sie sei kaum wiederzuerkennen, schrieben sie etwa im Netz. Jetzt spricht die Sängerin.

Madonna hat auf Kritik an ihrem Äusserem reagiert und macht auf Instagram klar, wie sie darüber denkt. Die 64-Jährige hatte bei der Grammy-Verleihung am Sonntag in Los Angeles die Kölner Sängerin Kim Petras vorgestellt, die als erste Transfrau den wichtigen Musikpreis erhielt. Dass jetzt im Netz über ihr Gesicht diskutiert werde, statt über die «Furchtlosigkeit» bestimmter Künstlerinnen und Künstler, sei für sie nicht verständlich. Sie wirft den Userinnen und Usern «Altersdiskriminierung und Frauenfeindlichkeit» vor.

Zur Story