International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach öffentlichem Druck – griechische Regierung ändert Definition von Vergewaltigung



Die griechische Regierung hat am Donnerstag eine Kehrtwende bei der juristischen Definition der Vergewaltigung gemacht. Zuvor hatten die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sowie feministische und Transgender-Organisationen Druck gemacht.

Die Regierung sagte zu, Vergewaltigung künftig als Sex ohne Einwilligung zu definieren. Bislang definierte das griechische Recht eine Vergewaltigung als «jeglichen Akt der sexuellen Beziehung durch körperliche oder psychische Gewalt oder durch Bedrohung des Lebens».

Ein am Mittwoch vom Justizministerium vorgelegtes Gesetzesvorhaben sah daran keine Änderungen vor; mangelndes Einverständnis sollte nicht Bestandteil der Neudefinition sein.

Aus Justizkreisen hiess es am Donnerstag nun, als Vergewaltigung solle künftig «der Akt der sexuellen Penetration ohne Einverständnis» gelten. Dem Täter drohen demnach zehn Jahre Haft.

Angesichts der geringen Zahl an Anzeigen wegen Vergewaltigung in Griechenland schätzt Amnesty, dass die Neuregelung Opfer ermutigt wird, die Täter anzuzeigen. Die Neudefinition des Vergehens ist Teil einer Reform des Strafgesetzbuches in Griechenland. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dä dingsbums 07.06.2019 07:32
    Highlight Highlight Nur die Penetration? Greift noch ein bisschen kurz.
  • pamayer 07.06.2019 06:57
    Highlight Highlight "Sex ohne Einwilligung" scheint mir die umfassendste Definition.

    "Akt der sexuellen Penetration ohne Einverständnis" - eine Vergewaltigung ist nicht nur bei Penetration gegeben.
  • Neruda 07.06.2019 01:10
    Highlight Highlight «der Akt der sexuellen Penetration ohne Einverständnis»
    Ist es nicht so, dass nur eine Frau penetrieren kann? Wäre dann ja wiederum eim super nutzloses Gesetz für das 20. Jhr.

Aktivistin für Lesben und Schwule in Russland getötet

In der nordrussischen Stadt St.Petersburg ist eine LGBT-Aktivistin umgebracht worden. Die Polizei habe bestätigt, dass es sich dabei um Jelena Grigorjewa handle, meldete die Agentur Interfax am Dienstag.

Die 41-Jährige habe sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen (LGBT) sowie für Menschenrechte eingesetzt, schrieb der oppositionelle Aktivist Dinar Idrissow auf Facebook.

Nach Angaben der Polizei wurde die Leiche am Sonntag mit mehreren Stichwunden aufgefunden. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel