International
Grossbritannien

König Charles an Krebs erkrankt – die wichtigsten Antworten

Britain's King Charles III and Queen Camilla leave The London Clinic in central London, Monday, Jan. 29, 2024. King Charles III was in hospital to receive treatment for an enlarged prostate. (AP  ...
König Charles verlässt das Spital mit seiner Frau Camilla nach seinem Prostata-Eingriff Ende Januar.Bild: keystone

König Charles an Krebs erkrankt – die wichtigsten Fragen und Antworten

06.02.2024, 01:2606.02.2024, 10:55
Mehr «International»

Wie lautet die Diagnose?

Der britische König Charles leidet an einer Krebserkrankung. Dies gab der Buckingham Palace am Montag in einer Erklärung bekannt. Beim jüngsten Krankenhausaufenthalt, als Charles wegen einer gutartigen Prostatavergrösserung behandelt wurde, sei ein weiteres gesundheitliches Problem ans Licht gekommen, wird berichtet. Nach weiteren Tests sei eine Form von Krebs identifiziert worden.

Weitere Details gibt der Palast nur spärlich bekannt. Es handle sich nicht um Prostatakrebs, heisst es in der Mitteilung – welche Art es ist, bleibt aber ebenso unklar wie das Stadium, in welchem der Krebs ist.

Die Stellungnahme des Palasts:

King Charles hat Krebs: Press release statement royal family

Wird Charles weiter sein Amt ausüben?

Der König wird sich nun in erster Linie seiner Heilung widmen – die Behandlungen starteten laut dem Palast bereits am Montag. Ärzte hätten ihm geraten, währenddessen keine öffentlichen Termine wahrzunehmen – öffentliche Auftritte dürften in dieser Zeit andere hochrangige Mitglieder des Königshauses übernehmen.

FILE - Britain's King Charles III addresses assembled guests at Mansion House in London, Wednesday, Oct. 18, 2023. King Charles III has been diagnosed with a form of cancer and has begun treatmen ...
King Charles dürfte künftig weniger in der Öffentlichkeit zu sehen sein.Bild: keystone

Staatsgeschäfte werde Charles allerdings fortführen, heisst es weiter. So werde er etwa weiterhin wöchentlich Premierminister Rishi Sunak treffen.

Was sagt Charles zu seiner Erkrankung?

In der Botschaft des Palasts heisst es, der König sei dem medizinischen Personal dankbar für die Behandlungen. Er bleibe «äusserst optimistisch» und freue sich darauf, wieder so bald wie möglich seiner Arbeit nachgehen zu können.

Anders als bei Prinzessin Kate, deren Diagnose privat blieb, macht das Königshaus zu Charles' Erkrankung etwas mehr Angaben. «Seine Majestät hat sich entschieden, seine Diagnose zu teilen, um Spekulationen zu vermeiden», hiess es in der Mitteilung des Palasts. Er hoffe auch darauf, damit Verständnis für andere Menschen mit Krebserkrankung zu fördern.

Wie sind die Reaktionen?

Vor allem in der royalen Familie selbst sorgte die Diagnose für Aufruhr. Gemäss Medienberichten soll König Charles seine beiden Söhne, Prinz William und Prinz Harry, persönlich über seine Krebsdiagnose informiert haben. Auch seine seine drei Geschwister – Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward – habe der Monarch persönlich informiert.

Medienberichten zufolge will Prinz Harry, Sohn von Charles, in den kommenden Tagen zurück nach London reisen. Harry lebt mit seiner Frau Meghan in den USA. Er soll nach der Diagnose bereits mit Charles gesprochen haben, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend. Das Verhältnis zwischen dem König und seinem Sohn gilt als zerrüttet.

Britain's Prince Harry, The Duke of Sussex, left, and Meghan, Duchess of Sussex, participate in The Archewell Foundation Parents' Summit "Mental Wellness in the Digital Age" as par ...
Prinz Harry lebt mit seiner Frau Meghan in Kalifornien. Bild: keystone

Kurz nach der Bekanntgabe meldeten sich zudem zahlreiche Prominente zu Wort – nicht nur aus Grossbritannien, sondern aus aller Welt.

Rishi Sunak, britischer Premierminister

Dem britischen Premierminister Rishi Sunak zufolge ist die Krebserkrankung von König Charles III. früh erkannt worden. Die Nachricht habe ihn wie jeden anderen auch schockiert und traurig gemacht, sagte Sunak am Dienstagmorgen der BBC. «Und all unsere Gedanken sind bei ihm und seiner Familie. Zum Glück wurde es früh erkannt.» Jeder wünsche dem König nun, dass er die nötige Behandlung bekomme und wieder ganz genese.

Auf die Frage, was Charles' Diagnose nun für die tägliche Regierungsarbeit bedeute, antwortete Sunak: «Ich bin in regelmässigem Kontakt mit dem König. Und das wird natürlich normal weitergehen.» Details nannte der Regierungschef nicht.

Joe Biden, US-Präsident

Donald Trump, Ex-US-Präsident

«König Charles hat Krebs. Er ist ein wundervoller Mann, den ich während meiner Amtszeit gut kennengelernt habe. Wir beten alle, dass er schnell wieder vollständig genesen kann.»

Justin Trudeau, kanadischer Premierminister

Boris Johnson, ehemaliger britischer Premierminister

Gary Lineker, englischer Ex-Fussball-Star

(dab/rbu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
73 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Project47North
05.02.2024 19:28registriert August 2022
Mann, Mann, Mann... Und am Ende wird das die kürzeste Regentschaft aller Zeiten auf dem britischen Thron?
Auch wenn ich nicht gerade der grosse Fan von King Charlie bin, so wäre es doch eher eine echte Tragödie, wenn er so früh wieder vom Thron runtersteigen/fallen müsste.
God save the King.
12222
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dave1974
05.02.2024 20:44registriert April 2020
Mir egal, wer er ist. Gutes Genesen oder kurzer Prozess. Alles andere wünsch ich da niemandem.
885
Melden
Zum Kommentar
avatar
Patrick59
05.02.2024 21:52registriert Januar 2015
Mein Gedanke war eigentlich immer dass Wlliam der bessere König für die Monarchie wäre. Aber so habe ich mir das natürlich nicht gedacht. Gute Besserung dem König. Und allen Menschen die gegen diese Krankheit kämpfen müssen und die nicht erwähnt werden.
725
Melden
Zum Kommentar
73
Blutiger Wahlkampf in Mexiko: Bürgermeisterkandidat erstochen
Die Ermordung eines Bürgermeisters im Norden von Mexiko lässt die Zahl der getöteten Politiker vor der landesweiten Wahl im Juni weiter steigen.

Noé Ramos wurde nach einem Wahlkampfauftritt am Donnerstag in der Stadt Ciudad Mante auf der Strasse erstochen, wie die Sicherheitsbehörden des an die USA grenzenden Bundesstaates Tamaulipas mitteilten. Der Politiker der bürgerlichen Partei der Nationalen Aktion (PAN) hatte erst vor wenigen Tagen seine Kampagne zur Wiederwahl als Bürgermeister der Stadt begonnen.

Zur Story